Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Veranstaltung

Tagung / Konferenz
Donnerstag, 13.10.2011 09:15 Uhr bis Freitag, 14.10.2011 19:00 Uhr

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Münzenbergsaal, Berlin
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Karte

Transformation im Kapitalismus und darüber hinaus

1. Internationale Transformationskonferenz des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Videodokumentation mit Vorträgen.

Foto: Stefan Thimmel

Die Zeit nach der Transformation der europäischen staatssozialistischen Länder ist eine Zeit der Transformation der modernen demokratisch-kapitalistischen Gesellschaften. Dafür gibt es viele Anzeichen, von der Zivilisations- bis hin zur Schuldenkrise, von der Sinnkrise bis hin zu den neuen Kriegen. Reproduktion, Integration, Legitimation und Sicherheit werden untergraben. Ein grundlegender Umbau ist unausweichlich. Nicht mehr das Ob, sondern das Wie einer solchen Transformation bestimmt die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen.

Reader mit einer Dokumentation der Beiträge

Programm

Donnerstag, 13. Oktober 2011

9:15 – 13 Uhr:

Jenseits des Kapitalismus

Zentrale Probleme: Was heißt Transformation heute? Gibt es bewahrenswerte »Stärken« des Kapitalismus und worin sind sie begründet? Können sie innerhalb anderer (welcher?) Strukturen bewahrt werden? Ansätze einer neuen Gesellschaftsordnung

  • Rainer Rilling: Warum sozialistische Transformationsforschung?

Vorträge von:

  • Rolf Reißig: Die neue «Große Transformation» - ein Erklärungs- und Deutungsversuch
  • Frigga Haug: Die Transformation muss am Herrschaftsknoten ansetzen
  • Ulrich Brand: Ein kritischer Transformationsbegriff
  • Michael Brie: Die versteckten kommunistischen Fundamente der kapitalistischen Moderne
  • Kommentar: Alex Demirovic
  • Moderation: Rainer Rilling

14 – 18 Uhr:
Krise des neoliberalen Finanzmarkt-Kapitalismus und Szenarien der Krise
Welche realen Alternativen stehen auf der Tagesordnung? Wie tief müssen die Veränderungen im Kapitalismus sein und inwieweit können und müssen sie über ihn hinausweisen?

Vorträge von:

  • Mario Candeias: Szenarien einer Grünen Transformation
  • Radhika Desai: Die Krise des Finanzmarkt-Kapitalismus und der Rolle des US-Dollars als Weltgeld: Die Reform des internationalen Geldsystems und wie man nicht über Revolution nachdenken sollte
  • Richard Rosen: Die Krise des Neoliberalismus – vier Szenarien für das 21. Jahrhundert
  • David Schweickart: Ökonomische Krise – Umweltkrise: Ursachen, tiefe Ursachen, Lösung
  • Kommentare: Thomas Sablowski, Florian Becker

19 – 21:30 Uhr, Abendveranstaltung:
Radikale Realpolitik in Zeiten der Transformation

Freitag, 14. Oktober 2011

9:15 – 15 Uhr:
Linke Transformationspolitik heute: Gesellschaftliche Umverteilung, sozialökologischer Umbau und die Demokratisierung der Demokratie
Zentrale Probleme: Welche zentralen Projekte sind gegenhegemoniefähig? Welche Interessen, Werte, sozialen und politischen Kräfte können gebündelt werden? Welche realen Ansätze gibt es dafür gegenwärtig?

Vorträge von:

  • Christina Kaindl: Elemente eines alternativen linken Projekts
  • Gabriele Winker: Soziale Reproduktion in der Krise – Care Revolution als Perspektive
  • Richard Detje: Zwischen Ohnmachtserfahrung und Systemkritik. Linke Politik in der neuen «großen Transformation»
  • Kommentare: Barbara Fried, Tadzio Müller  
  • Moderation: Cornelia Hildebrandt, Mario Candeias 

12:30 - 13 Uhr: Pause

  • Judith Dellheim: Was tun, wenn nichts geht – drei Wege, die gleichzeitig gegangen werden müssen
  • Lutz Brangsch: Welcher Staat entsteht gerade?
  • Michael Thomas: Transformation – Umbruch: Neue Chancen für regionales Handeln?
  • Kommentare: Barbara Fried, Birgit Mahnkopf, Tadzio Müller
  • Moderation: Cornelia Hildebrandt, Mario Candeias 

15:30–18:30 Uhr:
Die Transformation zum Kapitalismus neu betrachtet
Zentrale Probleme: Entsteht der Kapitalismus im Feudalismus (als Element etc.) oder/und durch Transformation der zentralen Strukturen des Feudalismus selbst? Welche Rollen spielen Transformationen im herrschenden Block und welche die Volksbewegungen? Welche Bedeutung haben «Produktivität», «Ideen» und «Gewalt»?

Vorträge von:

  • Wolfgang Küttler: Die Entstehung und Überwindung des Kapitalismus – ein asymmetrisches Verhältnis
  • Erhard Crome: Transformation und Gewalt im bürgerlichen Revolutionszyklus
  • Kommentar: Dieter Boris
  • Moderation: Dieter Klein

19 Uhr: Empfang

20:30 Uhr: Konzert mit Gina Pietsch und Hannes Zerbe
«Was träumt der Teufel?» Ein Peter Hacks-Abend

Siehe auch:
Das Viereck – Nachdenken über eine zeitgemäße Erzählung der Linken
Über den möglichen Nutzen des Begriffs Erzählung für ein alternatives Gesellschaftsprojekt der Linken. Standpunkte 34/2011 von Dieter Klein

Kontakt

Uta Tackenberg

Telefon: (030) 44310-438
Fax: (030) 44310-184
E-Mail: tackenberg@rosalux.de

Termindownload

Download im iCal-Format

Besonderheiten

Anmeldung erbeten. Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes «Lasst uns über Alternativen reden…». Kontakt: Dr. Lutz Brangsch, Institut für Gesellschaftsanalyse Tel. 030 44310-120, brangsch@rosalux.de