Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Veranstaltung

Diskussion / Vortrag
Mit Ingo Stützle, Axel Troost, Mag Wompel, Sabine Nuss (Moderation)
Mittwoch, 24.04.2013 | 19:00 Uhr

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Karte

Euro-Visionen

Linke Antworten auf die Krise. Diskussion mit Ingo Stützle, Axel Troost und Mag Wompel.

Zurzeit wird vielfach und zum Teil heftig darüber diskutiert, wie linke Antworten auf die Krise der Euro-Zone und der Weltwirtschaft aussehen könnten. Welche Maßnahmen ergriffen werden müssten und wohin die Reise überhaupt gehen soll, dazu gibt es die unterschiedlichsten Auffassungen und Vorschläge. Doch drücken sich darin nicht allein politische Differenzen aus, sondern auch verschiedene Vorstellungen darüber, wie kapitalistische Ökonomie überhaupt funktioniert und wie «Verantwortung» für das Gesamtsystem aussehen kann. Linke Krisenpolitik bewegt sich hierbei oft in einem Widerspruch: Einerseits will sie die Wirtschaft zum Wohle der Lohnabhängigen stabilisieren. Um dies zu erreichen, muss sie jedoch gleichzeitig das für die Entstehung der Krise verantwortliche System kapitalistischer Verwertung gleich mitretten. In diesem System bleiben Banken nach wie vor die Hauptprofiteure, und das Wachstum kommt dem Kapital zugute.

Die Diskussion soll nicht die politischen Differenzen ausbreiten, sondern eine gemeinsame Verständigung über Kapitalismus und Krise ermöglichen.

Sinn des Euro

Warum haben die Euro-Staaten ihre Währungen zusammengelegt? Welche Vorteile bietet der Euro? Was hat es mit der Konkurrenz zum US-Dollar auf sich? Welches Projekt scheitert eigentlich, wenn der Euro scheitert? «Euro-Vision in der Krise», Seminar 1.

Kontakt

Antonella Muzzupappa

Telefon: (030) 44310-421
E-Mail: muzzupappa@rosalux.de

Termindownload

Download im iCal-Format