Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Veranstaltung

-k.A.
Mit Isabel Neuenfeldt, Schauspielerin Günter Bruhns, Erich-Mühsam-Gesellschaft
Donnerstag, 22.05.2014 | 19:00 Uhr

Volkskundemuseum , Schönberg
An der Kirche 8/9
23923 Schönberg

Karte

"...sich fügen heißt Lügen"

Ein musikalischer Erich-Mühsam-Abend vertont und gesungen von Isabel Neuenfeldt

Plakat: Duncan O´Ceallaigh

Erich Mühsam, 6. April 1878-10. Juli 1934

Der Anarchist, Schriftsteller und Publizist, war in Lübeck aufgewachsen. Nach Abitur und Apotheken-Lehre war er seit 1902 publizistisch in anarchistischen Zeitschriften tätig. In München gründete er anarchistische Gruppierung und hatte Verbindungen zu bereits bekannten Schriftstellern und Künstlern. Mühsam war maßgeblich an der Ausrufung der Münchener Räterepublik beteiligt. Nach deren blutiger Niederschlagung wurde er zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt, aus der er nach fünf Jahren im Rahmen einer Amnestie freikam. 1926-1933 gab er in Berlin die Zeitschrift „Fanal“ heraus und setzte sich als Aktivist der Roten für die Freilassung politischer Gefangener ein. Mühsam veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, Bühnendramen, Sachbücher (u. a. über Homosexualität) und politische Aufsätze. Schriftstellerisch bekannt wurde er vor allem für seine satirischen Artikel und Gedichte. In der Nacht des Reichstagsbrandes wurde er verhaftet und am 10. Juli 1934 von der SS im KZ Oranienburg ermordet.

  ...mein Weg zu Erich Mühsam

 … im Friedrichshain, in Berlin,  gibt es eine Mühsamstraße, sie wird gekreuzt von der Sorgestraße. Dort habe ich mal eine Wohnung angeboten bekommen. Doch ich wollte da nicht hinziehen: die Ecke erschien mir zu problembeladen...Mühsam, Sorge..., ich wollte gar nicht wissen, was es da noch für Straßen gibt…

Erich Mühsam habe ich erst vor knapp 10 Jahren kennen gelernt. Anlässlich seines 70. Todestages wurde für ihn eine Art Requiem in Oranienburg vorbereitet: an dem Ort, wo er ermordet wurde – und ich begann für diese Gedenkfeier vorsichtig, seine Gedichte zu vertonen.

Seitdem begegne ich ihm auf dieser Brücke, die seine Lyrik noch heute zu uns schlägt. Auf ihr treffen sich seine Worte und meine Musik. Und zu diesen Begegnungen sind Sie herzlich eingeladen, am 22. Mai 2104 ins Schönberger Muesum zu kommen.

Ein Abend über Erich Mühsam, geboren am 6.4.1878, ermordet in der Nacht vom 9. auf den 10.7.1934 - Schriftsteller, Lyriker und Politiker - aus Gedichten von Erich Mühsam vertont und gesungen von Isabel Neuenfeldt - Sängerin, Akkordeonistin, Komponistin.

Erich Mühsam – „Sich fügen heißt Lügen“

In Kooperation mit: Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V. und dem Volkskundemuseum Schönberg

 

Kontakt

RLS Mecklenburg-Vorpommern
Augustenstr. 78
18055 Rostock

Telefon: 0381 4900450
Fax: 0381 4900451
E-Mail: mv@rosalux.de

Termindownload

Download im iCal-Format