Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Veranstaltung

Diskussion / Vortrag
Mit Ismail Küpeli, Mag Wompel, Industriesoziologin und Mitherausgeberin von labournet
Freitag, 23.01.2015 | 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Soziales Zentrum, Bochum
Josephstraße 2
44791 Bochum

Karte

Das kleine ABC der europäischen Sparpolitik. Hintergründe, Akteure und Alternativen

Ein Intro mit Ismail Küpeli und Mag Wompel - aus der Reihe «Struggle in Europe: Krise und Kämpfe in Europa - Auswirkungen, Proteste, Perspektiven»

Im Laufe der „Krise“ entwickelte sich aus der Europäischen Union mehr und mehr ein repressives System. Die Troika, bestehend aus der Europäischen Zentralbank, der EU-Kommission und dem Internationalen Währungsfond, zwang die von der Krise betroffenen Ländern zu massiven Sparmaßnahmen.

Diese Austeritätspoltik zeigt drastische Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben. Güter und Dienstleistungen, die bisher den meisten Menschen zur Verfügung standen, fallen dieser Politik zum Opfer; die Folgen sind Verarmung und Verelendung. Menschen sterben an längst heilbaren Krankheiten und die Versorgung mit alltäglichen Gütern ist nicht mehr gewährleistet.

Dies ist nicht das Ergebnis einer naturgesetzlichen Notwendigkeit, sondern folgt einem ideologischen Muster mit klar benennbaren Akteuren. In der meist undurchschaubaren medialen Vermittlung sind diese Akteure und Ideologien oft intransparent. Dies führt dazu, dass kaum jemand die komplexen Verhältnisse durchblicken kann.

In unserer Einführungsveranstaltung wollen wir Licht auf die Verhältnisse werfen und der dahinter stehenden neoliberalen Ideologie nachgehen. Anschließend werden Alternativen und soziale Kämpfe zur herrschenden Ideologie vorgestellt.
Ismail Küpeli ist Politikwissenschaftler, Aktivist und freier Autor. Er betreibt das Blog kupeli.blogsport.eu.
Mag Wompel ist freie Journalistin und Industriesoziologin. Sie ist verantwortliche Redakteurin des LabourNet Germany.

Anfahrt:
Mit der U-Bahn
Das SZ ist am leichtesten mit der U 35  zu erreichen. Von Hauptbahnhof Bochum sind es drei Stationen in Richtung Herne bis zur Haltestelle „Feldsieper Straße”. Hier den südlichen Ausgang zur Schmechtingstraße nehmen. Die Schmechtingstraße 120 Meter bis zur Einmündung der Josephstraße laufen. Auf der Ecke befindet sich das SZ.
Für RadfahrerInnen:
Die Hernerstraße bis zur Schmechtingstraße fahren. Die Schmechtingstraße 120 Meter bis zur Einmündung der Josephstraße weiterfahren. Auf der Ecke befindet sich das SZ.
Für AutofahrerInnen:
Aus der Innenstadt: Das SZ ist mit dem Auto am besten über die Herner Straße (B 51) zu erreichen. Von der Innenstadt aus am Bergbaumuseum vorbei fahren und dann die 2. Straße links einbiegen. Das ist die Emscherstraße. An der nächsten Kreuzung rechts geht es in die Josephstraße. Am Ende der Josephstraße liegt rechts das SZ.
Von der A 40: An der Abfahrt “Bochum Zentrum” die A 40 verlassen und der Ausschilderung “Zentrum” folgen. Dies führt auf die Herner Straße. Hier nach ein paar Hundert Metern rechts in die Feldsieper Straße einbiegen. An der 1. Kreuzung links und dann sofort wieder links in die Schmechtingstraße fahren. Das Soziale Zentrum liegt nach 150 Metern an der Einmündung der Josephstraße.
Achtung: Die Schmechtingstraße ist eine Einbahnstraße. Von der Herner Straße darf nicht in die Schmechtingstraße eingebogen werden.

Aus der Reihe Struggle in Europe: Krise und Kämpfe in Europa - Auswirkungen, Proteste, Perspektiven

Weitere Termine:

27.2.2015: "Verschlankung"? Weniger ist nicht immer mehr: Die Folgen des kommunalen Sparens

20.3.2015: Rechtspopulistische Parteien in Europa: Nutznießer der Krise?

Kontakt

RLS-Regionalbüro Nordrhein-Westfalen
Hedwigstr. 30 - 32
47058 Duisburg

Telefon: 0203 3177392
Fax: 0203 3177393
E-Mail: post@rls-nrw.de

Termindownload

Download im iCal-Format

Besonderheiten

In Kooperation mit der_notstand e.V. und Freiraum e.V.