Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Veranstaltung

Tagung / Konferenz
Mit Volodomyr Ishenko (Ukraine), Firoze Manji (Kenia), Sabah Alnasseri (Canada/Irak), Tom Engelhardt (USA), Katja Kipping und Sahra Wagenknecht, Ingar Solty und Malte Daniljuk (RLS) u.a.
Donnerstag, 17.03.2016 bis Samstag, 19.03.2016 | ganztägig

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Berlin
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Der Salon befindet sich im 1. Obergeschoss.

Karte

48 Stunden Frieden

Workshops zu Friedens-, Außen- und Sicherheitspolitik

UN-Soldaten in West Darfur. Foto: UNAMID, flickr, CC BY-NC-ND 2.0

*** English below ***

Um die EU legt sich ein «Ring of Fire», Zonen der Unsicherheit. Die direkte (militärische) Intervention zur Befriedung und zur Herausbildung marktwirtschaftlicher, liberal-demokratischer Staaten ist gescheitert, in Somalia und Bosnien, in Afghanistan und Libyen oder im Irak. Ende des «End of History» (Fukuyama). Der Markt schafft es nicht, eine Besetzung der Märkte mit Bodentruppen steht nicht mehr auf der Agenda der Militärstrategen. Begrenzte Operationen und Luftangriffe, vor allem der Einsatz unbemannter und künftig selbststeuernder Drohnen ermöglichen jedoch eine relative Kontrolle aus der Distanz. Die Zonen der Unsicherheit müssen nicht unbedingt kontrolliert werden, als vielmehr eingehegt. Im Fall der Fälle muss frühzeitig, «präventiv» eingegriffen werden: «Responsibilty to Protect» eben. Informationen liefern die mittlerweile entgrenzten technischen Überwachungsmöglichkeiten einer vernetzten Welt vom aufklärenden Blick aus dem Weltraum (zum Aufspüren von Terroristen) bis auf die Festplatten unserer Heimcomputer und Smartphones (zur Vorbeugung gegen Terrorismus jeglicher Art). Die Institutionen der kollektiven Sicherheit werden an den Rand gedrängt, auch UNO und OSZE.

Zweck wäre eine Art «gated capitalism», der die Ausbeutung von Ressourcen (accumulation by disposession, Harvey) und den freien Handel gewährleistet – auch ohne funktionierende Gemeinwesen in den Zonen der Unsicherheit. Allerdings zeigt sich, dass die neuen Strategien keineswegs einfach funktionieren, mehr aus der Not geboren sind: der Syrien- und Irak-Konflikt hat sich nunmehr soweit intensiviert, dass es zum Staatszerfall kommt. Ergebnis: ein neues Kalifat im Herzen der Nahostregion. Die Kontrolle entgleitet. Wer Freund oder Feind ist, ändert sich rasch. Zudem beschränkt sich die Zersetzung keineswegs auf die Zonen der Unsicherheit jenseits der Zentren. Die Europäische Union befindet sich im Prozess einer grassierenden Desintegration und schwersten Krise seit ihrer Entstehung. Die Stichworte sind: Sommer der Migration, sich radikalisierende rechtspopulistische Bewegungen und Parteien, Wiedereinführung von Grenzkontrollen, Terror in Paris, Regieren mit dem Ausnahmezustand etc.

Wie sind die geopolitischen und geoökonomischen Veränderungen im Umfeld der EU einzuschätzen? Welche zentralen Konfliktfelder nehmen strategisch an Bedeutung zu? Wie könnten differenzierte linke Antworten darauf aussehen?

Themen: Das europäische Empire im Ausnahmezustand; Fracking, Freedom, Freihandel; Sauber statt dreckig - Militärische Ertüchtigung statt Kriegseinsatz; Zukünftige Schlagzeilen des Krieges gegen den Terror; Flucht, Frontex und kein Frieden; Schwarzbuch Bundeswehr - Kritik der strategischen Neuausrichtung des Regierung; Der «Islamische Staat» und die Faschisierung der Türkei; Der Ukraine-Konflikt, die EU, Russland und die Linke ; Einsatz in Afrika und neue Friedensbewegung als Bewegung für soziale Gerechtigkeit, usw.

Freitag und Samstag wird durchgängig die Ausstellung «Im Frieden mit dem Krieg im Kopf» gezeigt.

Ausstellung von SchülerInnen der Spree-Oberschule in Fürstenwalde im Alter von 14 bis 17 Jahren.
«Wie beschreibt sich Frieden, wenn man vom Krieg weiß?» 32 SchülerInnen setzten sich mit unterschiedlichen Zeichen-Techniken mit dieser Frage auseinander. Einige der SchülerInnen sind selbst vor Krieg und Gewalt z.B. aus Afghanistan geflohen, andere kommen aus Polen, wieder andere sind in Fürstenwalde/Spree geboren.
Während im Kunstunterricht die Bilder entstehen, analysieren die SchülerInnen im Geschichtsunterricht Zeitzeugenberichte darüber, was Menschen nach den Weltkriegen in Europa ‚in Kopf und Herz‘ geblieben ist, und setzen ihre eigenen Erfahrungen und Gedanken dazu in Beziehung. Im Erdkundeunterricht werden Orte des Krieges und des Frieden sowie die eigene Herkunft auf Karten verortet. Aphorismen, Kurzgeschichten und Gedichte zum Thema werden im Deutschunterricht interpretiert. Hierzu entstehen Hintergrundplakate mit den Gedanken, Positionen und Lebensgeschichten der SchülerInnen. Die beeindruckendsten 10-15 Bilder wurden von den SchülerInnen für die Ausstellung ausgewählt. Ein Zeichenprojekt initiiert und unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Vorstellung
Samstag, 13.00 Uhr, R 120, mit den Kindern, den LehrerInnen und Jan van Aken (MdB, Die LINKE).

Wenn nicht anders ausgewiesen, finden alle Veranstaltungen im Salon statt.

  • Donnerstag, 17.3. (Vorprogramm)
  • Freitag, 18.3.
  • Kulturelles Abendprogramm, 18.3.
  • Samstag, 19.3.

12.00-17.00 Uhr Gesprächskreis Frieden der RLS:
Das Ende des linken Regierungszyklus in Lateinamerika?
mit: Klaus Meschkat (angefragt), Dieter Boris, Ulrich Brand und Achim Wahl

14.00 Uhr Mario Candeias (RLS),
                 Begrüßung und Einleitung: Der Name der Zeit - Post-Alles

14.15 Uhr Die neue WeltUmordnung: Vorstellung dreier Studien im Auftrag der RLS
     1. Ingar Solty (Politologe, Fellow am Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS),
         Das europäische Empire auf dem Weg in den Ausnahmezustand? Geopolitische und geoökonomische Veränderungen in und um die EU herum   
         Kommentar und Moderation: Rainer Rilling (RLS)
         No Translation - German only

15.15 Uhr Pause

15.45 Uhr
     2. Malte Daniljuk (Journalist, Fellow am Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS), Fracking, Freedom, Freihandel. Petro-Machismo und die neue Weltenergieordnung. Kommentar und Moderation: Alexis Passadakis (attac)
         No Translation - German only

16.45 Uhr
     3. Thomas Mickan (Informationsstelle Militarisierung - IMI Tübingen),
         Sauber statt dreckig? Die Politik militärischer Ertüchtigung
         Kommentar und Moderation: Anne Geschonneck (Die Linke.SDS)
         No Translation - German only

17.30 Uhr Pause

18 Uhr Einleitung (Münzenbergsaal): LIVESTREAM
         Katja Kipping (Vorsitzende, Die LINKE),
         Nach dem Scheitern des «War on Terror» – für einen New Deal gegen Krieg, Fundamentalismus und Gewalt

18.30 Uhr Krieg schafft keinen Frieden. Lagebestimmungen und linke Strategien gegen Terror und Krieg LIVESTREAM
         Kate Hudson (Campaign for Nuclear Disarmament), Emanzipatorische Alternativen nach dem Scheitern des Krieges gegen den Terror
         Volker Lösch (Theaterregisseur): Europa im Anti-Terrorkrieg und Ausnahmezustand – wie ist die Idee eines friedlichen Europas noch zu retten?
         Jan van Aken (MdB, Die LINKE): Ein New Deal gegen den Terror - Sicherheitspolitik von Links
         Firoze Manji (Kenia, Herausgeber von Daraja Press): Die neue Friedensbewegung muss auch eine Bewegung für soziale Gerechtigkeit und eine andere Globalisierung sein
Moderation: Christine Buchholz (MdB, Die LINKE)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

20.30 Uhr
Kunst im Ausnahmezustand
Mit: Olga Jitlina, Künstlerin, Gewinnerin des Hans-und-Lea-Grundig-Preises 2015 (St. Petersburg); Alejandro Ramirez, Künstler und Filmemacher (Amsterdam); Ali Ahmed Abitalib, Anas Bardan und Patrick Owusu, Refugee-Aktivisten ("Lampedusa in Hamburg"). Begrüßung: Henning Heine (Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Videopräsentationen und Diskussion

Benjamins Chor

Die Kamera blickt in Hinterhöfe, auf Treppen und Straßen, auf den Kanal von Nowy Port und die berühmten Kräne der Gdansker Werft. Zur Barockmelodie «La Folia» («Dementia»), gespielt von einer Profimusikerin auf dem Cello, singen Einheimische einzeln und im Chor mehrere Passagen aus Walter Benjamins Essay «Über den Begriff der Geschichte». Die neunminütige Videoarbeit «Benjamin's Chor» von Olga Jitlina und Alejandro Ramirez ist eine Einladung zur Reflexion des philosophischen Textes wie der historischen Bedeutung des Ortes. Sie entstand im vergangenen Jahr für das Festival «Narracje 7» in Nowy Port.

Überlegungen zum Turmbau zu Babel

Das Theaterstück «Translation» stellt die Frage nach der Übersetzbarkeit von Biografien und Schicksalen. Eine Gruppe politisch aktiver Flüchtlinge besteht darauf, die Fragen eines Interviewers im Asylverfahren gemeinsam statt einzeln zu beantworten. Sie tragen Textstellen aus Andrej Platonows Roman «Seele» («Dzhann») in vier Sprachen vor und versuchen auf diese Weise, ein universelles Vokabular für ihre Situation zu finden. Als Übersetzerin agiert eine Sopranistin, die das Gesagte als barocke, romantische und klassische Opernarien interpretiert. Jitlina brachte das Stück gemeinsam mit der Gruppe «Lampedusa in Hamburg» auf die Bühne. Es wurde im Dezember 2015 beim Festival «Nordwind» auf Kampnagel erstmals aufgeführt. Olga Jitlina präsentiert und kommentiert Videoausschnitte der Premiere zusammen mit Refugee-Aktivisten.

Übersetzung Deutsch-Englisch

10.15-12.30 Uhr
Podium (Münzenbergsaal):
Umbrüche in der Weltordnung und neue Kriege LIVESTREAM
         Volodomyr Ishenko (Center for Social and Labor Research Kiev), Der Ukraine-Konflikt, die EU, Russland und die Linke
         Sabah Alnasseri (University of York/Canada)
         Heike Hänsel (MdB, Die LINKE)
         Jochen Hippler (Friedensforscher, Institut für Entwicklung und Frieden der Universität Duisburg-Essen)
Moderation: Ingar Solty (Politikwissenschaftler, Berlin)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

12.30-14.00 Uhr Pause

10.15-12.30 Uhr, WS 1:
Der «Islamische Staat» -  Entstehung, Machtstrukturen und linke Antworten
         Anne Alexander (crassh-Institut der Universität Cambridge)
         Tsafrir Cohen (RLS Tel Aviv)
         Joe Daher (Blogger, blogsyriafreedomforever.wordpress.com)
         Werner Ruf (Friedensforscher Uni Kassel, Vertrauensdozent der RLS)
Moderation: Christine Buchholz (MdB, Die LINKE)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

14.00-16.00 Uhr, WS 2:
Flucht, Frontex und kein Frieden. Linke Migrationspolitik in Zeiten des Aufstands von Rechts
         Katja Kipping (Vorsitzende, Die LINKE), Linke Migrationspolitik. Wer flüchtet schon freiwillig?
         Selana Tzschiesche (Interventionistische Linke), Von der Willkommenskultur zur politischen Plattform
         Christian Jakob (Journalist, taz; Autor), Die Bleibenden. Wie sich alles verändert
         Sebastian Jünemann (Initiative Cadus/SeaWatch), Rettungsboote statt Kriegsschiffe
Zwei der ReferentIinnen stellen ihre neuen Bücher vor: Katja Kipping, Wer flüchtet schon freiwillig? Die Verantwortung des Westens oder warum sich unsere Gesellschaft neu erfinden muss, Westen Verlag; und Christian Jakob, Die Bleibenden. Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern, CH. Links, 2016 sowie ders. in der Reihe «argumente» der RLS, Refugees Welcome, Berlin 2016
Moderation: Johanna Bussemer (RLS)
No Translation - German only

16.30-18.30 Uhr,  WS 3:
Immer mehr Blauhelme – aber immer weniger Frieden?
         Firoze Manji (Kenia, Herausgeber von Daraja Press)
         Alain Rouiy (KP Frankreich)
         Peter Linke
(Berlin, Militärexperte)
         Frank Renken (Die LINKE, Berlin)
Moderation: Arndt Hopfmann (RLS)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

16.30-18.30 Uhr, WS 4 (Seminarraum 7):
Schwarzbuch Bundeswehr. Kritik der strategischen Neuausrichtung der Regierung
         Claudia Haydt (Informationsstelle Militarisierung - IMI), Das Weißbuch Bundeswehr der Bundesregierung
         Andreas Seifert und Thomas Mikan (Autorenteam «Schwarzbuch Bundeswehr»), Neue Strategien, neue Kriege und der Krieg um die Köpfe
         Erhard Crome (RLS), Next Stop: Libya
Moderation: N.N.
No Translation - German only

English Programme

48 Hours Peace
Workshops on Peace, Foreign and Security Policies
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Program

Thursday, March, 17, 2016

12.-17.00 h, WS: The end of cycle of left governments in Latin America?

Exhibition of Photographic Works in the Lobby, March, 18-19

Friday, March, 18, 2016

14.00 h, Mario Candeias (RLS), Welcome and Introduction: The Name of the Era - Post-Everything

14.15 h, The New World Re-Ordering: Presentation of three Studies on behalf of the RLS

•    1. Ingar Solty (Political Scientist, Fellow at the Institute for Critical Social Analysis at RLS), The European Empire on its Way to a State of Exception? Das europäische Empire auf dem Weg in den Ausnahmezustand? Geopolitical qnd geoeconomic Transformation within and around the EU   
        Comment and Facilitator: Rainer Rilling (RLS)
        No Translation - German only

15.15 h, Break

15.45 h

•    2. Malte Daniljuk (Journalist, at the Institute for Critical Social Analysis at RLS), Fracking, Freedom, Freetrade. Petro-Machismo and the new World Energy Order.
Comment and Facilitator: Alexis Passadakis (attac)
        No Translation - German only

16.45 h

•    3. Thomas Mickan (Informationsstelle Militarisierung - IMI Tübingen), Clean, not dirty? Politics of Military Empowerment and Training
    Comment and Facilitator: Anne Geschonneck (Die Linke.SDS)
    No Translation - German only

17.30 h, Break


18 h, Introduction: Katja Kipping (Head of the Party Die LINKE)

18.30 h, The Failure of the „War on Terror“. State of Affairs and left Strategies against Terror and War

•    Kate Hudson (Campaign for Nuclear Disarmament, GB)
•    Volker Lösch (Theater Director)
•    Firoze Manji (Publisher, Daraja Press, Kenia)
•    Jan van Aken (Member of German Parliament, Die LINKE)
Facilitator: Christine Buchholz (MdB, Die LINKE)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

Art space

20.30 h
Art in the State of Emergency
Contemporary perspectives on migration and history with artist and Hans and Lea Grundig Award Winner 2015 Olga Jitlina (St. Petersburg); Alejandro Ramirez, artist and film-maker (Amsterdam); Ali Ahmed Abitalib, Anas Bardan und Patrick Owusu, refugee activists ("Lampedusa in Hamburg", tbc). Address of welcome: Henning Heine (Rosa-Luxemburg-Stiftung).

Screenings and discussion

Benjamin's Choir
Looking at yards, staircases, streets and the canal of Nowy Port, across which on Westerplatte WW II first battles started, as well as at the famous cranes of Gdansk shipyards. An amateur choir of locals sings - accompanied by a professional cello player - parts from Walter Benjamin’s essay "On the Concept of History" to the tune of the popular baroque music piece "La Folia" ("Dementia"). 9-minute video work "Benjamin's choir" by Olga Jitlina and Alejandro Ramirez is an invitation to reflect the text as well as the historic significance of the place and was produced 2015 for "Narracje 7" festival in Nowy Port.

Some thoughts on Babel Tower construction
On the other hand, theatre piece "Translation" pursues the question of the translatability of biographies and fates. A group of politically active refugees insists on answering interviewer’s insinuating questions during asylum procedure  collectively instead of one by one.  They read pieces from Andrey Platonov’s “Soul” (“Dzhann”) in four different languages in the attempt to find an universal vocabulary for their situation. Their translator is a soprano singer who interprets their speeches as classical, romantic and baroque opera arias. Jitlina brought the piece on stage together with the group "Lampedusa in Hamburg". It was performed for the first time in December 2015 at "Nordwind" festival on Kampnagel. We will show video clippings of the opening night.

Translation German-English



Saturday, March, 19, 2016

10.15-12.30 h

Panel: New World Re-Ordering and new Wars

•    Volodomyr Ishenko (Center for Social and Labor Research Kiev)
•    Sabah Alnasseri (University of York/Canada)
•    Heike Hänsel (Member of German Parliament, Die LINKE)
•    Jochen Hippler (Peace Researcher, Institute for Development and Peace at the University of Duisburg-Essen)
Facilitator: Ingar Solty (Political Scientist, Berlin)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

12.30-14.00 h, Break

10.15-12.30 h, WS 1: The „Islamic State“ - Its Formation, Power Structures and Left Answers

•    Anne Alexander (crassh-Institut der Universität Cambridge)
•    Tsafrir Cohen (RLS Tel Aviv)
•    Joe Daher (Blogger, blogsyriafreedomforever.wordpress.com)
•    Werner Ruf (Peace Researcher University of Kassel)
Facilitator: Christine Buchholz (Member of German Parliament, Die LINKE)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch


14.00-16.00 h, WS 2: Flight, Frontex and no Peace

•    Katja Kipping (Head of Die LINKE), Left Migration Policy. There is no voluntary Escape
•    Selana Tzschiesche (Interventionistische Linke), From Welcome Refugees to Political Platform Building
•    Christian Jakob (Journalist, taz, and author), They stay. How everything will change
•    Sebastian Jünemann (Initiative Cadus/SeaWatch), lifeboats instead of battleships
Facilitator: Johanna Bussemer (RLS)
K. Kipping and Chr. Jacob will present their respective new books.
No Translation - German only


16.30-18.30 Uhr,  WS 3: More and more Blue Helmets – but less and less Peace?

•    Firoze Manji (Publisher, Daraja Press, Kenia)
•    Alain Rouiy (KP Frankreich)
•    Peter Linke (Expert on Military Questions, Berlin)
•    Frank Renken (Die LINKE, Berlin)
Moderation: Arndt Hofmann (RLS)
Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch


16.30-18.30 h, WS 4: German Government White Book Bundeswehr. Criticizing the new Military Strategies

•    Claudia Haydt (Informationsstelle Militarisierung - IMI)
•    Andreas Seifert und Thomas Mikan (Authors of „Schwarzbuch Bundeswehr“)
•    Erhard Crome (RLS)
Facilitator: N.N.
No Translation - German only

Der «Islamische Staat»

Entstehung, Machtstrukturen und linke Antworten

Kontakt

Mario Candeias

Telefon: (030) 44310-179
Fax: (030) 44310-180
E-Mail: candeias@rosalux.de

Termindownload

Download im iCal-Format

Besonderheiten

Kinderbetreuung bitte anmelden bei tackenberg@rosalux.de


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen

Themenseite Flucht und Migration

RLS Afrika Flyer

Flyer Afrika

RLS Asien Flyer