Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Klimagipfel in Paris

Als weltweit größte linke Stiftung versteht sich die RLS als Teil der globalen Klimagerechtigkeitsbewegung und war vom 29. November bis zum 12. Dezember gemeinsam mit PartnerInnen aus dem Globalen Süden zum Klimagipfel in Paris vor Ort. Nun steht das Pariser Abkommen.

Wie ist es zu bewerten?

Menschenverachtend, verlogen und widersprüchlich - angesichts dessen, was man tun müsste, um die Klimakatastrophe wirklich zu verhindern, ist es das Abkommen viel zu schwach. Hier geht es zu unserer Bewertung des Pariser Abkommens.

Und das haben wir in Paris während der UN-Klimaverhandlungen gemacht:

Berichte zu den RLS-Veranstaltungen in Paris [mehr...]

Überblick über unsere Themenschwerpunkte in Paris [mehr...]

Publikationen

| 19.08.2015

Ungerechtigkeit im Treibhaus

Klimawandel von links erklärt.

| 02.07.2014

Energiedemokratie in Europa

Bestandsaufnahme und Ausblick.


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen

English version of our dossier
Twitter RLS Klima

Veranstaltungen in Paris

Eifelturm

Stimmen zu COP21

Elizabeth Peredo | Bolivien
« Wir müssen verstehen, wie sehr uns die Glücksformel des Überkonsums gefangen hält. »

Cvijeta Biščević | ZMAG | Kroatien
«Das hier ist ein guter Ausgangspunkt, um darüber zu reden, welche Themen für uns alle wirklich wichtig sind.»

Bill McKibben | 350.org | USA
«Ich weiß, dass die Klimabewegung jetzt stark und robust ist. Wir werden weitermachen.»

Nguy Thi Khanh | GreenID | Vietnam
«Wir mobilisieren die Menschen vor Ort, sich an Diskussionen zu beteiligen, Pläne zu entwickeln und diese umzusetzen.»

Payal Parekh

Payal Parekh | 350.org | Indien/Schweiz
«Wir wissen, dass das Abkommen sehr schwach werden wird. Es geht ums Kämpfen.»

Pablo Solon | Fundacion Solon | Bolivien
«Was bei den Verhandlungen passiert, ist ein Verbrechen. Unsere Antwort hierauf muss ziviler Ungehorsam sein.»

Naomi Klein | Aktivistin, Autorin | Kanada

Naomi Klein | Aktivistin, Autorin | Kanada
«Unsere Botschaft ist zu wichtig, um folgsam zuhause zu bleiben.»

Tadzio Müller und Ken Henshaw

Tadzio Müller & Ken Henshaw
«Unsere Recherchen zeigen, dass es eine Verbindung zwischen bewaffneten Konflikten, religiösem Extremismus, Fundamentalismus und Aufständen einerseits und Klimawandel andererseits gibt.»

Stimmen aus Paris: Nnimmo Bassey

Nnimmo Bassey | Oilwatch | Nigeria
«Die Zivilgesellschaft sollte die Klimagipfel künftig boykottieren und stattdessen an den konkreten Orten der Klimaverbrechen aktiv werden.»

«Prozess» gegen ExxonMobil | Bill McKibben & Naomi Klein befragen RLS-Delegationsmitglied Ken Henshaw als 'Klimazeugen'
«Die Lebenserwartung im Niger-Delta liegt zwischen 43 und 46. Ich bin jetzt 39 ... ich habe wirklich Angst.»

Ken Henshaw | Social Action | Nigeria

Ken Henshaw | Social Action | Nigeria
«Für mich sieht es so aus, als ob diese Verhandlungen gar kein Ergebnis haben sollen.»

Unsere Sicht auf COP21

Tadzio Müller

Tadzio Müller | Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie

RLS-Delegation in Paris

Delegation Paris

Kontakt

  • Tadzio Müller
    Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie
  • Andrea Peschel
    Stellvertretende Direktorin Zentrum für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit