Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Schwarze Fakten

Hinter- und Abgründe zur Kohlenutzung in Deutschland

Welchen Anteil hat die Verbrennung von Kohle am Klimawandel? Wäre die Sicherheit unserer Stromversorgung gefährdet, wenn Kraftwerke stillgelegt würden oder es gar zu einem Kohleausstieg käme? Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Kohleverstromung und (neuen) Tagebauen in Deutschland und welche Rolle spielt die Kohle eigentlich für die großen Energieversorger hierzulande?

Der Faktencheck

In Kooperation mit ROBIN WOOD und PowerShift e.V. hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung vier Factsheets erarbeitet, die diesen Fragen nachgehen. Zu jedem Thema existieren eine Kurzfasssung (zwei Seiten) sowie eine ausführlichere Version (vier Seiten). Gedruckte Exemplare der Kurzfassung können kostenlos über bestellung@rosalux.de bezogen werden.

Kohle und Klimawandel

Faktencheck zu Kohle und Klimawandel

© Nicola Jaeger, PowerShift e.V. Braunkohletagebau im Rheinland

«Ohne die Kohle hätte es die industrielle Revolution der vergangenen 250 Jahre nicht gegeben, und ohne diese fossile Industrialisierung wäre der Klimawandel wohl nicht die drängendste Herausforderung der gegenwärtigen Gesellschaft. Fest steht: Ohne Abkehr von der Kohle wird der Kampf gegen den Klimawandel nicht zu gewinnen sein. …»

Download:

Factsheet Kohle und Klimawandel (Kurzfassung)

Factsheet Kohle und Klimawandel (Langfassung)

Kohle und die großen Energieversorger

Faktencheck zu Kohle und Energieversorger

© Philip Bedall Bagger im Tagebau Hambach

«Allen Klimaschutzbeteuerungen zum Trotz werden in der Bundesrepublik gegenwärtig 45 Prozent des Stroms mit klimaschädlicher Kohle erzeugt. Infolgedessen stammt derzeit etwa ein Drittel des in Deutschland insgesamt ausgestoßenen Kohlendioxids aus Kohlekraftwerken. …»

Download:

Factsheet Kohle und Energieversorger (Kurzfassung)

Factsheet Kohle und Energieversorger (Langfassung)

Kohle und Tagebaue

Faktencheck zu Kohle und Tagebaue

© Hubert Perschke Tagebau Inden im Rheinland

«Deutschlands Stromerzeugung beruht zu einem wesentlichen Teil auf der Braunkohle – dem mit Abstand klimaschädlichsten Energieträger. Gefördert wird sie in Tagebauen, mit erheblichen Folgen für Gesellschaft und Natur. Doch obwohl die Braunkohle zunehmend als nicht mehr systemrelevant für das Energiesystem betrachtet wird, halten Politik und Energiekonzerne weiterhin an ihrer Verstromung fest. …»

Download:

Factsheet Kohle und Tagebaue (Kurzfassung)

Factsheet Kohle und Tagebaue (Langfassung)

Kohle und Versorgungssicherheit

Fakencheck zu Kohle und Versorgung

© Michael Reckrodt, PowerShift e.V. Braunkohletagebau Garzweiler

«In der Debatte um den Klimaschutz pokert „Team Kohle“ hoch: Nicht nur stehen angeblich 100.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel, im Falle eines Kohleausstiegs drohen in der Bundesrepublik außerdem regelmäßig die Lichter auszugehen, so die angsteinflößende Erzählung. Fakt ist: Auch wenn gegenwärtig der Anteil der Kohle am bundesweiten Strommix bei 45 Prozent liegt 1, kann langfristig wie auch mittelfristig auf Kohlekraft verzichtet werden, ohne die Sicherheit der bundesweiten Stromversorgung zu gefährden. …»

Download:

Factsheet Kohle und Versorgungssicherheit (Kurzfassung)

Factsheet Kohle und Versorgungssicherheit (Langfassung)

Kohleprotestkarte

Zahlen und Fakten über Kohle und Kohlewiderstand in Deutschland

Wieviel Prozent des Stroms werden heute weltweit aus Kohle produziert? Wie hoch ist der Anteil des «klimapolitischen Vorreiters» Deutschland an den CO2-Emissionen der Europäischen Union? Wie viele Menschen sind in Deutschland wirklich noch in der Braunkohle beschäftigt, wie viele inzwischen in den Erneuerbaren Energien? Wer wehrt sich gegen die Weiter-so-Politik der Energiekonzerne? Im Rahmen der Debatte um einen deutschen Kohleausstieg dokumentiert das vorliegende Kartenprojekt, wo hierzulande Kohle abgebaut und verbrannt wird und welche Folgen für Gesellschaft, Natur und Klima daraus entstehen. Gleichzeitig stellt sie die Breite des Protests gegen den fossilen Energieträger dar und bietet mit zahlreichen Informationen und Quellen eine Grundlage, sich selbst eine Meinung zu bilden.

Die Karte kann bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung kostenlos bestellt werden (bestellung@rosalux.de).