Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Nachricht

Freitag, 28. September 2012

Catastroika – privatization goes public

Ausverkauf der Demokratie - Eine griechische Tragödie. Filmpremierentour mit dem Regisseur Aris Chatzistefanou, 28.9.-4.10.

«Griechenlands Michael Moore» (Zeit Online)
«Eine Art Katastrophenfilm»  (Titel Thesen Temperamente)

Ein Dokumentarfilm von Aris Chatzistefanou und Katerina Kitidi über die Folgen der Privatisierung.

Der Dokumentarfilm Catastroika – privatization goes public analysiert die Verschiebung von Staatseigentum in private Hände und zeigt ihre sozialen Folgen. Die Filmemacher Aris Chatzistefanou und Katerina Kitidi reisten um die Welt, um Informationen über die Privatisierung in Industrieländern zu sammeln. Sie entwerfen ein erschreckendes Bild, wie die Zukunft Griechenlands nach massiven Privatisierungsprogrammen aussehen könnte. Zu Wort kommen u. a. Slavoj Zizek, Naomi Klein, Luis Sepulveda, Ken Loach, Greg Palast, Dani Rodrik, Alex Callinicos, Ben Fine, Costas Douzinas, Dean Baker.

Tour-Termine

Im Rahmen der Filmpremierentour des Regisseurs Aris Chatzistefanou vom 28.9. bis 4.10.

Presse:

Katastrophe Troika
Ein Film über die verheerenden Folgen der Privatisierung in Griechenland
Von Simon Poelchau, Neues Deutschland, 26.9.2012

Zum Film

«Catastroika» steht synonym für die Wirtschaftsreformen am Ende des Kalten Krieges in der zusammenbrechenden Sowjetunion, in deren Verlauf massiv Staatseigentum privatisiert und den Kräften des Marktes überlassen wurde. Eine ähnliche Vorgehensweise in den neuen Bundesländern nach der Vereinigung Deutschlands, die zu Millionen Arbeitslosen führte, dient heute als Modell für die Lösung der Griechenlandkrise. Der Film zeigt Auswirkungen von Privatisierungsprogrammen auf Gesellschaft und Wirtschaft in Ländern wie Frankreich, Kalifornien, England, Ostdeutschland und Italien. Der Film problematisiert ein durch rigorose Sparpolitik erschüttertes Griechenland, in dem die Privatisierungsprogramme der Troika aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds die Basis der Gesellschaft zerstören. Naomi Klein folgend ordnen die Filmemacher die Krise in Griechenland in den Kontext neoliberaler Strategien der Finanzwirtschaft ein, die krisenhafte Umbrüche für Angriffe auf demokratische Verhältnisse nutzen.

Der hauptsächlich mit Spenden finanzierte Film Catastroika ist Beispiel für einen alternativen Journalismus und Nachfolger des erfolgreichen Dokumentarfilms Debtocracy über die Hintergründe der griechische Schuldenkrise, der millionenfach über das Internet angesehen und weltweit von Fernsehsendern ausgestrahlt wurde. Immer wieder wird Debtocracy auf den besetzten Plätzen Europas von Athen bis Frankfurt gezeigt.

Aris Chatzistefanou zu Gast in Deutschland

Auf Einladung der Rosa Luxemburg Stiftung wird der Regisseur Aris Chatzistefanou seinen neuen Dokumentarfilm Catastroika – privatization goes public persönlich vorstellen und das Gespräch mit dem Publikum suchen. Aris Chatzistefanou ist Dokumentarfilmer, Journalist, Radio- und TV-Produzent. Er hat für den BBC World Service in London und Istanbul sowie Zeitungen und Radiostationen in Griechenland gearbeitet. Chatzistefanou schreibt für den Guardian und ist Buchautor.

Rosa Luxemburg Stiftung in Kooperation mit:
Cinema Ostertor www.cinema-ostertor.de
Kino im Sprengel www.kino-im-sprengel.de
Cine-k www.cine-k.de
Centro Sociale www.centrosociale.de
Rosa Luxemburg Initiative Bremen www.rosa-luxemburg.info
Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen www.nds.rosalux.de
Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg www.hamburg.rosalux.de

Kontakt und Infos:

Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen
Tel: 0511 2790934
E-Mail: kontakt@rls-nds.de