Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Publikation

Reihe rls papers
Autor/Innen: Friederike Habermann
Erschienen: Februar 2011

Downloads

Solidarität wär´ eine prima Alternative

Oder: Brot, Schoki und Freiheit für alle

Freiheit und Solidarität gehören zusammen. Wer nach einer anderen Freiheit sucht, sucht auch nach einer solidarischen Gesellschaft.

Dieser Text versucht Elemente einer möglichen solidarischen Gesellschaft aufzuspüren sowie damit verbundene Effekte für zum einen die persönliche und zum anderen die weltweite Ebene. Was aber ist Solidarität? Zunächst: ein altbackener Begriff. ´Solidarität´ erinnert an vergangene Zeiten, an Gewerkschaften und Tarifkampf, an Männer, die in geschlossenen Reihen vorwärtsschreiten. Damit ist schon einigermaßen umrissen, um was es hier nicht gehen soll. Zur Klärung folgt darum als erstes eine Auseinandersetzung mit derzeit üblichen Solidaritätsbegriffen. Im Anschluss werden auf gesellschaftlicher, individueller und weltweiter Ebene die derzeitigen Verhältnisse auf genau jenen Aspekt hin beleuchtet, vor dem die Angst herrscht, er könne in einer solidarischen Gesellschaft verloren gehen: Freiheit. Abschließend werden auf genau diesen Ebenen Elemente eines solidarischen Umgangs vorgestellt, die gleichzeitig eine andere Freiheit bedeuten.