Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Publikation

Verlagskooperation
Autor/Innen: Dieter Klein
Erschienen: Juli 2013

Downloads

Das Morgen tanzt im Heute

Transformation im Kapitalismus und über ihn hinaus. Von Dieter Klein.

»Denken heißt Überschreiten. So jedoch, dass Vorhandenes nicht unterschlagen, nicht überschlagen wird. Weder in seiner Not, noch gar in der Bewegung aus ihr heraus. Weder in den Ursachen der Not noch gar im Ansatz der Wende, die darin heranreift. Deshalb geht wirkliches Überschreiten auch nie ins bloß Luftleere eines Vor-uns, bloß schwärmend, bloß abstrakt ausmalend. Sondern es begreift das Neue als eines, das im bewegt Vorhandenen vermittelt ist, ob es gleich, um freigelegt zu werden, aufs Äußerste den Willen zu ihm verlangt.« (Bloch 1985: 2)

Linkes Nachdenken über Transformationen als sorgfältig zu analysierende reale gesellschaftliche Übergänge, die jede und jeden einzelnen betreffen, und über Transformation als strategisches Konzept zielt auf Zukünftiges, das in der Gegenwart bereits rumort. Darauf verweist der Titel dieses Buches: Das Morgen tanzt im Heute.

Aber ist dies vielleicht doch nur eine Hoffnung und nicht mehr? Ist das Neue angesichts finanzkapitalistischer Übermacht schon längst in aussichtsloser Position und im Chaos von globalen Krisen bereits aufgerieben? Oder ist gerade in solcher Situation eine kategorische Verpflichtung der Linken, sich von Negativszenarien nicht entmutigen zu lassen, jede Chance des Übergangs zu einer besseren Gesellschaft in den gegebenen Verhältnissen zu erfassen und den heute möglichen Schritten eine weiterführende – transformatorische – Perspektive zu eröffnen?

Weiter in den Vorbemerkungen.

Inhalt

1. Doppelte Transformation – die Herausforderung

2. Transformation als Nachvollzug westlicher Verfasstheit – eine erste Deutung im herrschenden Diskurs

3. Transformation als diffus-unverbindlicher Allerweltsbegriff – eine zweite Deutung im herrschenden Diskurs

4. Fünf Szenarien möglicher Zukünfte
4.1 Szenario I: Neoliberales »Weiter so«
4.2 Szenario II: »Weiter so« – noch autoritärer und entzivilisierter
4.3 Szenario III: Staatsinterventionistisch modifizierter und grün modernisierter neoliberaler Kapitalismus
4.4 Szenario IV: Sozial und ökologisch regulierter postneoliberaler Kapitalismus (Green New Deal)
4.5 Szenario V: Solidarische gerechte Gesellschaft im Einklang mit der Natur oder demokratischer grüner Sozialismus

5. Umrisse einer doppelten Transformation – die Erzählung einer modernen Linken
5.1 Einwendungen gegen die Suche nach einer Erzählung von einem alternativen Gesellschaftsprojekt
5.2 Die »vier U«
5.3 Kapitel 1 einer modernen linken Erzählung: Gerechte Umverteilung von Lebenschancen und Macht
5.4 Kapitel 2 einer modernen linken Erzählung: Sozialökologischer Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft
5.5 Kapitel 3 einer modernen linken Erzählung: Demokratische Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft
5.6 Kapitel 4 einer modernen linken Erzählung: Umfassende Friedenssicherung und Solidarität

6. Transformation als »Aufhebung« von Reform und Revolution
6.1 Der revolutionäre Bruch
6.2 Der reformistische Weg
6.3 Transformation als »Aufheben« von zwei Polen

7. Sozial-ökologisches Akkumulations regime versus finanzdominiertes Akkumulationsregime

8. Sozial-ökologische Regulationsweise versus finanzdominierte Regulation
8.1 Der Marktmechanismus ist ausgereizt
8.2 Exkurs: Ernährung und Boden – das Versagen der Wertregulation
8.3 Die Herausbildung einer neuen Regulationsweise – ein Such- und Lernprozess

9. Die Pointe linker Strategie – ein Zwischenfazit

10. Strategie des langen Atems

11. Der politische Gewinn des Konzepts einer doppelten Transformation

12. Positive Ansätze für eine alternative Transformationsperspektive
12.1 Produktivkraftentwicklung und Transformation
12.2 Umwelttechnologien als Feld der Kapitalakkumulation und Chance für Transformation
12.3 Überakkumuliertes Geldkapital als potenzielle Finanzierungsquelle für Transformationsprojekte
12.4 Eigenlogik der gesellschaftlichen Teilsysteme als Transformationspotenzial
12.5 Widersprüche im bürgerlichen Staat und Transformation
12.6 Allgemeine Reproduktionserfordernisse als Ansatz für Transformationsstrategien
12.7 Wandel im öffentlichen Bewusstsein

13. Einstiegsprojekte in einen emanzipatorischen Transformationsprozess
1. Gerechte Umverteilung
2. Sozial-ökologischer Umbau
3. Demokratische Umgestaltung
4. Umfassende Friedenspolitik und internationale Solidarität
14. Politische Kultur der Linken und Transformation

Literatur

Das gedruckte Buch ist beim VSA Verlag erhältlich: http://www.vsa-verlag.de/nc/buecher/detail/artikel/das-morgen-tanzt-im-heute/

Dieses Buch wird unter den Bedingungen einer Creative Commons License veröffentlicht: Creative Commons Attribution-Non- Commercial-NoDerivs 3.0 Germany License (abrufbar unter www.creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/legalcode). Nach dieser Lizenz dürfen Sie die Texte für nichtkommerzielle Zwecke vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen unter der Bedingung, dass die Namen der Autoren und der Buchtitel inkl. Verlag genannt werden, der Inhalt nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert wird und Sie ihn unter vollständigem Abdruck dieses Lizenzhinweises weitergeben. Alle anderen Nutzungsformen, die nicht durch diese Creative Commons Lizenz oder das Urheberrecht gestattet sind, bleiben vorbehalten.