Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Nachricht

Freitag, 29. Januar 2016
Autor/Innen: Max Lill

The Kids Are Alright?

Ausgewählte Befunde aktueller Jugendstudien. Studie von Max Lill

Die zahlreichen Bewegungen, die sich in den letzten Jahren in Europa und der Welt gegen die Austeritätspolitik, gegen kulturelle Abschottung und Entdemokratisierung formiert haben, sind auffällig stark von jungen Menschen getragen. Die Erfahrungen in Griechenland, Spanien oder aktuell in England zeigen: Eine Revitalisierung der politischen Linken geht mit ihrer Verjüngung einher – oder sie findet nicht statt. Umso mehr muss es der Partei DIE LINKE zu denken geben, dass ihre Anhängerschaft an Überalterung leidet. Zwar konnte dieser Trend in einzelnen Regionen abgeschwächt werden. Für eine gezielte Mobilisierung junger Menschen fehlt es aber noch an Sensibilität für das, was Jugendliche heute umtreibt. Um die milieuspezifisch sehr unterschiedlichen Orientierungen und Empfindungsweisen der jungen Generation besser in den Blick zu bekommen, werden ausgewählte Befunde aus Jugendstudien der letzten 15 Jahre präsentiert. Thematische Schwerpunkte bilden die Ansprüche an Arbeit und Leben, soziale Nahweltbeziehungen und politische Einstellungen.

  • Vorwort  
  • 1 Einleitung  
    1.1 Worum es nicht geht: Fallgruben und Zerrbilder des Jugenddiskurses  
    1.2 Ziel- und Fragestellung  
    1.3 Generationenlagerung und Generationenbilder  
  • 2 Jugend in Deutschland: Zwei empirische Porträts  
    2.1 Die Shell-Jugendstudien (2002–2015)
    2.1.1 Zentrale Thesen und konzeptioneller Rahmen
    2.1.2 Vier Idealtypen
    2.1.3 Ausgewählte Befunde
    2.2 Die SINUS-Studie: Wie ticken Jugendliche? (2012)
    2.2.1 Zentrale Thesen und konzeptioneller Rahmen
    2.2.2 Vergleich der jugendlichen Lebenswelten mit dem SINUS-Milieumodell zur Gesamtbevölkerung
    2.2.3 Ausgewählte Befunde
  • 3 Politische Einstellungen und Berufsperspektiven von HauptschülerInnen

    • 3.1 Die Studie von Calmbach und Borgstedt: «Unsichtbares» Politikprogramm (2012)
    • 3.2 Die Studie von Kölzer: «Hauptsache ein Job später» (2014)

  • 4 Resümee
  • Literatur
  • Wichtige Ergebnisse im Überblick