Ausschreibung | Referent*in im Studienwerk (m/w/d)

Teilzeit 19,5 Std./Woche; Bewerbungsfrist: 22. September 2019

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 15. Oktober 2019 oder zum nächstmöglichen Termin eine/n Referent*in im Studienwerk (Teilzeit 19,5 Std./Woche).

Das Studienwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung vergibt Stipendien an in- und ausländische Studierende und Doktorand*innen und organisiert ein umfangreiches Bildungsprogramm für Stipendiat*innen und Ehemalige. Ziel ist es, Stipendiat*innen und Ehemalige während und auch nach der Förderung innerhalb eines linken politischen Umfelds zu vernetzen. Zur Unterstützung unserer Arbeit mit ehemaligen Stipendiat*innen suchen wir eine*n Referent*in, der/die aufbauend auf den mit dem Ehemaligenverein verabredeten Komponenten der Ehemaligenarbeit eine Konzeption zur Ehemaligenarbeit der Stiftung entwickelt und diese umsetzt.

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der Konzeption und Umsetzung der Arbeit mit ehemaligen Stipendiat*innen
  • Aktive politische Vernetzung
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen für ehemalige Stipendiat*innen (national und international)
  • Konzeption und Pflege der elektronischen Vernetzung von Ehemaligen (Intranet)
  • Kooperation mit dem Verein «ROSAlumni. Ehemalige Stipendiat*innen der Rosa-Luxemburg-Stiftung»
  • Beteiligung an den Auswahlverfahren für neue Stipendiat*innen: Lesen und Beurteilen von Bewerbungen

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung, bevorzugt in den Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Promotion erwünscht
  • Berufserfahrungen in der Organisation, Durchführung und Abrechnung von Bildungsveranstaltungen
  • Nachweis aktiver Vernetzung im linken politischen Raum
  • Kenntnisse der aktuellen deutschen Hochschullandschaft
  • Erfahrungen im Umgang mit öffentlichen Mitteln (Bundesreisekostengesetz, Vergabe)
  • Hohe Belastbarkeit, Organisationstalent und Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sehr gute Computerkenntnisse (MS Office) sowie die Bereitschaft, sich in neue Software einzuarbeiten
  • Vertrautheit mit dem linken politischen Raum in Deutschland

Die Tätigkeit soll zum nächstmöglichen Termin aufgenommen werden. Der Arbeitsort ist Berlin.

Das Entgelt sowie alle weiteren Arbeitsbedingungen richten sich nach TVöD (Bund).

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (19,5 Wochenstunden), die der Entgeltgruppe 13 (TVöD) zugeordnet ist.

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen aus dem Kreis der ehemaligen Stipendiat*innen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 
Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestehenden gesellschaftlichen Benachteiligungen im Sinne einer positiven Maßnahme zur Verhinderung oder zum Ausgleich bestehender Nachteile im Sinne des §5 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) entgegenzuwirken. In diesem Zusammenhang fordern wir Bewerber*innen mit Schwerbehinderung und Bewerber*innen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Aussagekräftige Bewerbung bis zum 22. September 2019 über:

https://bewerberweb.krz.de/2855#positions

Die Bewerbungsgespräche finden am 8. Oktober 2019 statt.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung an uns stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.