| Linke Politik auf Instagram und TikTok

Erstellung einer Analyse linker Aktivitäten und Persönlichkeiten; Angebotsfrist: 30.8.2020

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung (weiter: RLS) beabsichtigt die Vergabe der Honorarleistung:

Linke Politik auf Instagram und TikTok

Beschreibung der Leistung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung möchte eine Analyse linker Aktivitäten und Persönlichkeiten und ihrer Kommunikationsstrategie auf den Plattformen Instagram und TikTok erstellen.

Erfolgreiche Projekte im deutsch- und englischsprachigen Bereich sollen vorgestellt, analysiert und kommentiert werden.

Über den Hintergrund der Ausschreibung

Instagram und TikTok sind dynamische soziale Medienplattformen, die insbesondere für jüngere Zielgruppen eine wichtige Bedeutung in ihrem Alltag gewonnen haben. Die chinesisch geführte TikTok versucht sich dezidiert im vermeintlich „unpolitischen“ Bereich der Unterhaltung zu positionieren, aber immer wieder kommt es dennoch zu politischen Kampagnen und der Aneignung der Reichweite für politische Ziele, wie zuletzt bei den „Black Lives Matter“ Protesten. Auf Instagram haben sich eine Vielzahl von Nutzer*innen mit einem dezidiert politischen Auftritt etabliert, insbesondere in den Themenbereichen Feminismus und Antirassismus. Für viele Menschen ist Instagram mittlerweile die primäre Plattform, linke Politiker*innen wie Bernie Sanders und Alexandra Ocasio-Cortez, aber auch Aktivist*innen wie Greta Thunberg erreichen über die Plattform ihre vielen Millionen Follower. In der Studie sollen erfolgreiche Beispiele gesammelt und analysiert werden, und entlang eigener Kategorien und Fragestellungen rubriziert werden. Insbesondere geht es um die Sammlung und Analyse progressiver und linker Aktivist*innen und ihrer Kommunikationsstrategie. Erfolgreiche Beispiele sollen vorgestellt werden. Zudem geht es um einen kritischen Blick auf die Firmenpolitiken im Hinblick auf politische Aktivitäten auf den Plattformen und soweit möglich auf eine Einschätzung der Reaktionen auf die politischen Aneignungen bzw. Aktivitäten der Nutzer*innen. Die Auftragnehmer*innen haben innerhalb dieses Rahmens die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu entwickeln und sollen eine Projektskizze von max. 2 DIN A4 Seiten zur Bewerbung einreichen.

Über die Rosa Luxemburg Stiftung

Die RLS gehört als eine der sechs parteinahen politischen Stiftungen zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V«, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung.

Erwartete Qualifikation des Auftragnehmers / der Auftragnehmerin

Die RLS erwartet von dem/der Auftragnehmer*innen folgende nachgewiesene Qualifikationen:

  • Universitätsabschluss in Kommunikationswissenschaften oder vergleichbarer Sozial- und Geisteswissenschaft
  • Expertise zu Medienkonzernen, sozialer Netzwerke und Algorithmen  
  • Eigene Kontakte und Netzwerke
  • Erforderliche Sprachkenntnisse (deutsch, englisch)
  • Vertrautheit mit dem linken politischen Raum in Deutschland, den USA und Großbritannien

Bewerber*innen reichen einen Lebenslauf sowie Nachweise über ihre Expertise und Kontakte im Themenfeld soziale Medien ein.

Die Bewertung der Bewerbung erfolgt entlang folgender Kriterien:

  • Preis: 40 %
  • Expertise in sozialen Medien: 30 %
  • Erfahrungen mit Recherchen und Überblicksdarstellungen : 30 %

Gegebenenfalls findet ein Auswahlgespräch statt.

Die Darstellung soll ca. 50.000 Zeichen beinhalten und in deutscher Sprache vorgelegt werden.

Für die oben beschriebenen Leistungen im Rahmen des Werkvertrages steht ein Budget von max. 10.000EUR zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 30.08.2020 an Henning Obens (Henning.obens@rosalux.org).

Bewerbungseingänge werden nicht bestätigt. Die Auftragserteilung erfolgt am 15.09.2020.