| Ausschreibung Referent*in Innenrevision (m/w/d)

Referent*in Innenrevision, Vollzeit, unbefristet - Frist: 03.03.2021

Ausschreibung Referent*in für Qualitätssicherung und Innenrevision (m/w/d)

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung e. V. stellt zum 01.04.2021 oder zum schnellstmöglichen Termin eine/n Referent*in für die Stabstelle Qualitätsmanagement/Innenrevision (m/w/d) bei der Geschäftsführung ein. Wir suchen möglichst eine/n erfahrene/n juristische/n Allrounder*in mit vertieften Kenntnissen im Zuwendungs-, Haushalts-, Vergabe- bzw. Vertragsrecht.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Wochenstunden).

Aufgaben:

  • Durchführung von Prüfungen der Geschäftsprozesse in allen Bereichen und Arbeitseinheiten der Stiftung im In- und Ausland mit der Hauptzielsetzung, die zweckgerichtete und wirtschaftliche Verwendung der Stiftungsmittel zu gewährleisten
  • Ansprechpartner*in für juristischen Fragestellungen sowie Koordinierung und Begleitung externer Rechtsberatung für die RLS
  • Überprüfung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und interner Regelungen
  • Erarbeitung von Vorschlägen bzw. Maßnahmen zur Optimierung von Prozessen und internen Regeln
  • Monitoring zu relevanten Fragen politischer und reputativer Risiken
  • Vor- und Nachbereitung sowie Begleitung von externen Prüfungen (v. a. durch Zuwendungsgeber, Wirtschaftsprüfer, Finanzamt, Bundesrechnungshof)
  • Erstellung von Entscheidungsvorlagen und Revisionsberichten, Berichterstattung an den Vorstand der RLS und die Geschäftsführung

Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise in Jura oder in Verwaltungsrecht; einschlägige mehrjährige Berufserfahrung
  • Sehr gute Kenntnisse des Verwaltungsrechts sowie die Fähigkeit, sich sehr schnell mit rechtlichen Fragen zielführend auseinanderzusetzen
  • Umfassende Kenntnisse über die Ziele, Aufgaben und Aktivitäten der RLS sowie der uns nahestehenden Partei DIE LINKE. und eine Identifikation mit den von der Stiftung vertretenen politischen Grundpositionen
  • Ausgeprägte analytische Fähigkeiten sowie Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit und interkulturelle Kompetenz
  • Leitungs- und Moderationserfahrungen; Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Erfahrungen mit öffentlichen Zuwendungsgebern (BMI, BMZ, AA, BMBF)
  • Kenntnisse der relevanten Tarifverträge (TVöD und MTV Nr. 2)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie internationale Reisebereitschaft

Die Tätigkeit soll zum 01.04.2021 oder zum nächstmöglichen Termin aufgenommen werden. Arbeitsort ist Berlin. Das Entgelt sowie alle weiteren Arbeitsbedingungen richten sich nach TVöD (Bund). Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Wochenstunden), die der Entgeltgruppe 14 zugeordnet ist.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestehenden gesellschaftlichen Benachteiligungen im Sinne einer positiven Maßnahme zur Verhinderung oder zum Ausgleich bestehender Nachteile im Sinne des §5 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) entgegenzuwirken. In diesem Zusammenhang fordern wir Bewerber*innen mit Schwerbehinderung und Bewerber*innen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Aussagekräftige Bewerbungen bitte bis zum 03.03.2021 über unser Bewerber*innen-Portal: https://bewerberweb.krz.de/2855#positions.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung an uns stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 11.03.2021 statt.