Ausschreibung | FSJ (w/d/m) Redaktionsarbeit in der Zeitschrift LuXemburg (und Feminismus)

Freiwilliges Soziales Jahr (w/d/m)

Schule abgeschlossen, aber noch warten mit der Uni oder einer Lehre? Ausbildung oder Bachelor abgeschlossen, aber noch nicht klar, wie es weitergehen soll? Dann rein in die politische Bildung! Komm zur Rosa-Luxemburg-Stiftung und engagiere dich ein Jahr lang gegen Rassismus, Nazis und für Klimagerechtigkeit, Feminismus und Demokratie.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist eine der sieben parteinahen Stiftungen in Deutschland, die der Partei DIE LINKE. nahesteht, aber unabhängig von ihr politische Bildung in Deutschland und weltweit organisiert und durchführt. Unsere Hauptaufgabe ist die Stärkung demokratischen Handelns und das Empowerment von jungen Menschen und Erwachsenen, sich kritisch gesellschaftlich zu engagieren.

Ausgehend von der Überzeugung, dass eine andere Welt möglich ist, orientieren wir uns an den Zielen der globalen sozialen Gerechtigkeit, dem Kampf gegen Rechts, der sozial-ökologischen Transformation und der Verteidigung der postmigrantischen Gesellschaft der Vielen. Diese Ziele verfolgen wir gemeinsam mit hunderten von haupt- und ehrenamtlichen Kolleg*innen und Kooperationspartner*innen bundesweit, aber auch in unseren Landesbüros, sowie in unseren Auslandsbüros in 28 Ländern auf vier Kontinenten. Dafür organisieren wir zahlreiche Seminare, Workshops und Podiumsdiskussionen, erstellen Bildungsmodule, führen Konferenzen und Kongresse durch, bieten Kurse zur Ausbildung von Multiplikator*innen und Teamer*innen an und publizieren jedes Jahr viele Bildungsmaterialien, Studien und Publikationen – u.a. die Zeitschrift LuXemburg heraus. Und wir treffen uns auch auf der Straße als Teil von Protestbewegungen, die für eine gerechtere Welt für alle kämpfen.

Deine Aufgaben

  • Mitarbeit in der Redaktion der Zeitschrift LuXemburg
  • Insbesondere Unterstützung und Weiterentwicklung unserer Social-Media-Arbeit (Insta, Facebook, TikTok)
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Produktion von ca. drei Ausgaben der Zeitschrift
  • Kommunikation mit Autor*innen und Bildrecherche
  • Mitarbeit bei Textarbeit und Textredigieren
  • Mitbetreuung der Website
  • Mitarbeit im internationalen Projekt „Sorgende Städte“ zu klassenpolitischem Feminismus
  • Mitarbeit bei einer internationalen Tagung zu Care-Feminismus, Sorgender Stadt und kommunalen Care-Politiken
  • Mitarbeit bei Veranstaltungsorganisation und Vernetzung
  • Kommunikation mit unterschiedlichen zivilgesellschaftlichen Akteur*innen in der feministischen Bewegung
  • Teilnahme an Gesprächskreisen und Veranstaltungen
  • Teilnahme an Gremiensitzungen (Bereich, Arbeitskreise) und Übernahme von Aufgaben (Vorbereitung von Sitzungen, Protokollführung)
  • Unterstützung bei allgemeinen Arbeiten in unserem Büro

Wir erwarten von Dir

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Interesse an linker Politik, Redaktionsarbeit und feministischen Themen
  • Kenntnisse im Umgang mit sozialen Netzwerken (v.a. Facebook, Twitter, Instagram)
  • Interesse und Erfahrung mit Social-Media Arbeit
  • Interesse an der Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren wie Bewegungen, Initiativen, NGO, etc.
  • Selbstständiges, eigeninitiatives und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Lust an Vernetzung und Kommunikation
  • Spaß an Zusammenarbeit und Teamfähigkeit
  • Ernsthaftigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Sicherer Umgang mit dem PC und digitalen Plattformen (Zoom, BBB etc.)
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (auch Abendtermine und gelegentliche Wochenendeinsätze)

 

Wir bieten Dir

  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Einen umfassenden Einblick in die Arbeit einer politischen Stiftung
  • Stärkung deiner Kompetenz in der Redaktionsarbeit und politischen Bildung von der Idee über die Planung und Organisation bis hin zur Durchführung
  • Kennenlernen verschiedener Bereiche der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer 39-Stunden-Woche
  • Ein monatliches Taschengeld sowie einen Mietzuschuss (bei eigener Wohnung)
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Stiftung in Berlin und darüber hinaus
  • Die Möglichkeit, eigene Ideen und Projekte zu planen und umzusetzen
  • Kleines freundliches Team mit flachen Hierarchien

Der Arbeitsort ist Berlin.

Infos zum Verfahren

Bei Interesse bewirb Dich bitte zuerst über das Bewerbungsverfahren der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) und trage bei Wunschbundesland 1 “Berlin” ein:

https://www.ijgd.de/inland/fsj-politik/onlinebewerbung-fsj-politik

Die IJGD ist unsere Trägerorganisation für das FSJ Politik. Dort bekommst du bei einem Beratungsgespräch alle weiteren Informationen, die du brauchst.

Erst nach dem Beratungsgespräch bei den ijgd reichst du bis zum 30.06.2022 deine Bewerbungsunterlagen an die Rosa-Luxemburg-Stiftung unter folgenden Link ein:

https://bewerberweb-lai04.krz.de/2855#positions

Ab Anfang Juli werden wir zu Vorstellungsgesprächen einladen. Deine Ansprechpartner*in dort ist dann Barbara Fried.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestehenden gesellschaftlichen Benachteiligungen im Sinne einer positiven Maßnahme zur Verhinderung oder zum Ausgleich bestehender Nachteile im Sinne des §5 AGG (Allgemeines
Gleichbehandlungsgesetz) sowie im Sinne der Leitlinien der Stiftung entgegenzuwirken. In diesem Zusammenhang fordern wir Frauen*, People of Colour, Menschen mit Schwerbehinderung, trans*idente Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund, sowie Menschen mit jeglicher Nationalität, Religion und sexueller Orientierung, oder anderer zu Benachteiligung/Diskriminierung führender Merkmale, die die Voraussetzungen der FSJ-Beschreibung erfüllen, ausdrücklich zur Bewerbung auf.