Dokumentation Tag der Medienkritik

– Die feinen Methoden der Medien für einen schmutzigen Krieg. Vorträge und Diskussionen mit JournalistInnen und WissenschaftlerInnen.

Information

Zeit

27.04.2006

Mit

Hannes Heer, Publizist (Hamburg), Walter von Rossum, Publizist (Köln), Wolfgang Bellwinkel, Journalist (Berlin), Clemens Schwender, Kommunikationswissenschaftler (Bremen), Gitta Düppertal, Journalistin (Frankfurt a. Main) und Thomas Hanitzsch, Kommunika

Themenbereiche

Krieg / Frieden, Politische Weiterbildung

Programm

 
   
10.00 Uhr  Eröffnung
  Dr. Frank Schubert (Potsdam, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der RLS
Brandenburg)
   
10.15 Uhr Hannes Heer, Ausstellungsmacher, TV-Regisseur (Hamburg):
  Das Dritte Reich des Guido Knopp:
der Schurke Hitler, ein paar verführte Helfer und 80 Millionen unschuldige Deutsche
   
11.00 Uhr Prof. Dr. Walter van Rossum, Publizist (Köln)
  Wie Sabine Christiansen dabei half, den Irak zu befreien
   
11.45 Uhr Wolfgang Bellwinkel, Fotograf Agentur Ostkreuz (Berlin)
   Auch vor Ort: Wolfgang Bellwinkel!
   
anschließend Diskussion
  Moderation: Dr. Frank Schubert
   
12.45 Uhr Mittagsimbiss
   
13.30 Uhr Clemens Schwender, Professor of Communications Science (International University Bremen)
  "Krieg im Film" und "Film im Krieg"
   
14.00 Uhr Gitta Düperthal, freie Journalistin und TV-Kritikerin (Frankfurt a. Main)
  Wie die Rhetorik des Kriegs im Alltag Einzug hält
   
14.30 Uhr  Kaffeepause
   
15.00 Uhr  Dr. Thomas Hanitzsch, Medienwissenschaftler (TU Ilmenau)
  Jorunalisten im Krieg: Aktuelle Beobachtungen zur Kriegsberichterstattung
   
anschließend Diskussion
  Moderation: Dr. Frank Schubert
   
16.15 Uhr Schlusswort
  Dr. Frank Schubert
   
  Eintritt: 5 Euro (einschl. Imbiss)