Dokumentation Austerity kills

Sparpolitik mit tödlichen Folgen. Über die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Europa.

Information

Zeit

18.10.2013

Veranstalter

Barbara Fried,

Mit

Alexis Benos (SYRIZA) und Kirsten Schubert (medico international)

Themenbereiche

International / Transnational, Europa / EU, Gesellschaftliche Alternativen, Kapitalismusanalyse, Commons / Soziale Infrastruktur, Griechenland

Am 20. Oktober 2013 eröffnet EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso das World Health Summit in Berlin. Er wird dort wohlfeile Worte über die Notwendigkeit einer guten Gesundheitsversorgung weltweit finden, doch ein Blick nach Griechenland zeigt: Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Unter dem Druck der Spardiktate der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds ist das griechische Gesundheitssystem längst zusammengebrochen. 30 Prozent der Menschen in Griechenland haben keine Krankenversicherung mehr, Suizide sind um 45 Prozent angestiegen und in den Krankenhäusern fehlen die einfachsten Dinge wie Handschuhe, Desinfektions- und Schmerzmittel.

Die neoliberale Strukturanpassung läuft ungebremst, eine Abwärtsspirale in Armut und Krankheit ist voll in Gang. In der Krise entstehen aber auch Ansätze des Neuen: Basisinitiativen alternativer Versorgung und solidarische Kliniken. Sie leisten nicht nur direkte Hilfe, sondern sind Orte des Widerstands gegen Sparpolitik und Rassismus.

Es diskutieren Alexis Benos (Arzt, Gesundheitswissenschaftler und Mitglied im Zentralkomitee von SYRIZA) und Kirsten Schubert (Ärztin und Referentin für Gesundheit bei medico international).

Mediathek