Dokumentation Harte Fragen zum Frieden

Off-University startet erfolgreich mit Online-Konferenz

Information

Zeit

07.10.2017 - 15.10.2017

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, International / Transnational, Asien, Arabischer Naher Osten / Türkei, Kommunikation / Öffentlichkeit, Bildungspolitik, Krieg / Frieden, Naher Osten/Türkei

Als Reaktion auf die staatliche Repression gegen Akademiker*innen in der Türkei hat die Initiative Off-University vom 7. bis 15. Oktober eine Online-Konferenz mit dem Titel «Harte Fragen zum Frieden» organisiert. Alle wissenschaftlichen Beiträge werden über eine Web-Plattform als Video auf Türkisch, Englisch und Deutsch angeboten, sodass Wissenschaftler*innen und Studierende, die nur eingeschränkte Reisefreiheit genießen, online an der Konferenz teilnehmen können.

Die Initiative Off-University mit einem Zentrum in Deutschland wurde von und für Wissenschaftler*innen aus der Türkei ins Leben gerufen, um neue und emanzipatorische Formen der Lehre und Forschung zu schaffen. Die «Off-University» richtet sich an Akademiker*innen aus aller Welt, die entlassen, gekündigt, juristisch oder politisch verfolgt oder inhaftiert wurden sowie solchen, die gegen die Repressionen solidarisch Stellung beziehen. Mit der Konferenz will die Initiative die internationale wissenschaftliche Öffentlichkeit für die Situation in der Türkei weiter sensibilisieren und einen interdisziplinären Dialog zum Thema Frieden anstoßenAuf der Homepage heißt es: «Die Konferenz stellt die Frage, wie Frieden in polarisierten und konfliktreichen Gesellschaften geschaffen werden kann, wenn die Faktoren Aufrüstung und Konflikt den Planeten und alle Lebewesen einschließlich der Menschheit massiv gefährden. Die sichtbaren und unsichtbaren Formen von Gewalt, strukturelle Diskriminierung und Formen der Marginalisierung sollen diskutiert, vor allem die grundsätzlichen Strukturen und Diskurse, die notwendig sind um Frieden herzustellen, eruiert werden und in diesem Zusammenhang auch die Verantwortung zur Sprache kommen, die Disziplinen und Wissenschaftler*innen dabei zukommt».  

Die Konferenz wurde mit einer Podiumsdiskussion zum Thema «Von der großen Sprachlosigkeit? – Wissenschaft, Kunst und Journalismus gegen den Krieg» am 7. Oktober 2017 in der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin eröffnet. Moderiert von İmran Ayata (Autor und Campaigner) diskutierten Yavuz Baydar (Journalist und Mitbegründer von P24, einer Plattform über die unabhängige Medien in der Türkei den Medienbereich beobachten), Ayham Majid Agha (Theatermacher am Maxim Gorki Theater Berlin und Absolvent der renommierten Hochschule für Darstellende Künste in Damaskus) und Prof. Dr. Christoph K. Neumann (Vorsitzender des Vereins Off-University, Organisation für den Frieden e.V. und Professor für Türkische Studien an der LMU München). Prof. Dr. Ayşe Erzan (Physikerin und Aktivistin der türkischen Friedensbewegung Barış Bloku) wurde live aus Istanbul dazu geschaltet. Die Gruppe O' Personal begleitete den Abend musikalisch.

Die Online-Konferenz «Harte Fragen zum Frieden» läuft bis zum 15. Oktober 2017. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Für Präsentierende, die ihren Beruf aus politischen Gründen kürzlich verloren haben, plant die Off-University finanzielle Unterstützung anzubieten.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt die Initiative Off-University.
 

Weitere Informationen

Homepage der Off-University und Plattform der Konferenz

Die «Off-University»: Eine Online-Uni für entlassene türkische Forscher
5.10.2017, Deutsche Welle

Türkische Akademiker gründen im Exil Online-Universität
9.10.2017, Deutschlandfunk

Off-University bei Artı Akademi
22.09.2017, Artı TV

Ankündigung der Eröffnung in Berlin

Off-University ist eine Initiative von und mit türkischen und deutschen Wissenschaftler*innen, die auf die politische Verfolgung und die Inhaftierungswellen in der Türkei mit dem Versuch reagieren, eine Online-Universität aufzubauen. Jede*r kann an der Konferenz «Harte Fragen zum Frieden» online teilnehmen, alle wissenschaftlichen Beiträge werden über die Plattform www.off-university.de als Video angeboten. Nur die Eröffnung findet in Berlin statt.

Off-University lädt herzlich ein zu einer Podiumsdiskussion am 7. Oktober 2017 zum Thema:

«Von der grossen Sprachlosigkeit? – Wissenschaft, Kunst und Journalismus gegen den Krieg.»

Es diskutieren, moderiert von İmran Ayata (Autor und Campaigner):

  • Prof. Dr. Ayşe Erzan (Physikerin und Mitglied der türkischen Friedensbewegung Barış Bloku) 
  • Yavuz Baydar (Journalist)
  • Ayham Majid Agha (Theatermacher am Maxim Gorki Theater Berlin)
  • Prof. Dr. Christoph K. Neumann (Vorsitzender des Vereins Off-University. Organisation für den Frieden e.V. und Professor für Türkische Studien an der LMU München)

Die Tagung wird u.a. unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.