Dokumentation Digitaler Kapitalismus

Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit. Luxemburg Lecture von Philipp Staab

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

31.10.2019

Veranstalter

Horst Kahrs,

Philipp Staab beleuchtet den digitalen Kapitalismus aus unterschiedlichen Perspektiven, um ihn präziser auf den Begriff zu bringen. Er zeigt, wie digitale Überwachungs- und Bewertungspraktiken in immer mehr Bereiche der Wirtschaft vordringen und dabei die soziale Ungleichheit verschärfen. Das Spezifische am digitalen Kapitalismus, so Staab, ist die Herausbildung «proprietärer Märkte»: Kam es früher darauf an, Dinge herzustellen und mit Gewinn zu verkaufen, geht es im Zeitalter der Unknappheit um das Eigentum an den Märkten selbst. Philipp Staab gibt in seiner Lecture schwerpunktmäßig auf die Herausbildung von Ungleichheits und Klassenstrukturen im Gegenwartskapitalismus ein.

Philipp Staab ist Professor für die Soziologie der Zukunft der Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin und am Einstein Center Digital Future (ECDF). Er ist u.a. Autor von «Digitaler Kapitalismus. Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit» (Suhrkamp 2019) und «Falsche Versprechen. Wachstum im digitalen Kapitalismus» (Hamburger Edition 2016).

Die Lecture bildete den Auftakt der Tagung «Neosozialistische Klassenpolitik in der ökonomisch-ökologischen Doppelkrise».

Digitaler Kapitalismus

Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit. Luxemburg Lecture von Philipp Staab