Dokumentation Der nackte Mann auf dem Sportplatz

Film im Gespräch

Information

Zeit

02.06.2020

Veranstalter

Michaela Klingberg,

Themenbereiche

Kunst / Performance

Im Anschluss an den Film «Der nackte Mann auf dem Sportplatz» stellte sich der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase den Fragen des Kulturhistorikers Paul Werner Wagner. 

Mit «Der nackte Mann auf dem Sportplatz» gelang Konrad Wolf, eine komödiantisch erzählte Geschichte über den Umgang mit der Kunst. Vorbild für die Figur des Kemmel war der Bildhauer Werner Stötzer (1931-2010), der in einer kleinen Rolle den Bürgermeister verkörpert und dessen Plastiken im Film zu sehen sind. Mit einer subjektiven Handkamera und überzeugenden Darstellern – allen voran Kurt Böwe – gelingt eine authentische Atmosphäre, die dem Zuschauer auch viel über ein untergegangenes Land erzählt. 

Wolfgang Kohlhaase hat in zwei deutschen Staaten Filmgeschichte mitgeschrieben. Er schrieb «Sommer vorm Balkon», «Solo Sunny», «Whisky und Wodka», «Die Stille nach dem Schuss», «Berlin – Ecke Schönhauser», «In Zeiten des abnehmenden Lichts». Er drehte mit Volker Schlöndorff, Andreas Dresen, Heiner Carow, Frank Beyer. Er erhielt 1954, 23-jährig, den Nationalpreis der DDR, 1989 den Kunstpreis des FDGB der DDR, 2007 das Bundesverdienstkreuz, 2009 den «Goldenen Ehrenbären» der Berlinale für sein Lebenswerk. Er ist womöglich der einfallsreichste und originellste, der größte Drehbuchautor der deutschen Filmgeschichte.
 

«Der nackte Mann auf dem Sportplatz» - Gespräch mit Wolfgang Kohlhaase

Nach einer Live-Ausstrahlung von «Der nackte Mann auf dem Sportplatz» (Konrad Wolf, 1974) spricht der Kulturhistorkier Paul Werner Wagner mit Wolfgang Kohlhaase, der für diesen Film das Drehbuch geschrieben hat.