Dokumentation Gerät die atomare Welt aus den Fugen?

Diskussion zur vielbeschworenen «Renaissance der Atomkraft»

Information

Zeit

14.09.2022

Themenbereiche

Energiekrise

Hans-Peter Dürr-Lecture und Podiumsdiskussion anlässlich der Veröffentlichung des neuen Uranatlas 2022

Der russische Krieg gegen die Ukraine hat die Abhängigkeit Deutschlands von fossilen Brennstoffen aus Russland offengelegt. Aber auch die Atomkraftwerke in der EU, einschließlich der deutschen, beziehen ihr Uran zu 40 Prozent aus Russland und Kasachstan. Obwohl Atomkraft keine Zukunftstechnologie ist, sich weder rechnet noch zum Klimaschutz substantiell beiträgt, hat die EU jüngst die umstrittene Energiegewinnung in ihrer neuen Taxonomie als «nachhaltig» eingestuft. Frankreich und England haben sogar eine Ausbau-Offensive für Atomkraft angekündigt. Droht die vielbeschworene «Renaissance der Atomkraft» – auch bei der Lösung militärischer Konflikte?

Diskussionsabend: "Gerät die atomare Welt aus den Fugen?" ("Hans-Peter Dürr Lecture 2022")

Welche Rolle spielt Russland für die internationale Atomindustrie?
Was steckt hinter der Debatte für Laufzeitverlängerungen für deutsche AKWs?
Was passiert eigentlich, wenn Uran, der Rohstoff für Atomstrom, abgebaut wird?
Warum kann Atomkraft unser Klima nicht retten?
Hat der Atomwaffensperrvertrag in Zeiten nuklearer Bedrohung noch eine Chance?

Diese und weitere Fragen diskutieren:

  • Angela Wolff, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Referentin Atom- und Energiepolitik 
  • Hauke Doerk, Umweltinstitut München, Fachreferent für Radioaktivität
  • Dr. Horst Hamm, Geschäftsführender Vorstand Nuclear Free Future Foundation, Projektleiter Uranatlas

Moderation: Franza Drechsel, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Referentin für Westafrika

Vor- und nach dem Podium benennt die Kabarettistin Luise Kinseher Ecken & Kanten unserer Zeit.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Nuclear Free Future Foundation, Rosa-Luxemburg-Stiftung, oekom e.V., Global Challenges Network und Kurt-Eisner-Verein