Veranstaltungen und Publikationen im Geschichtsjahr 2014

                   Übersicht

  • Ausstellung „Jenny Marx  - Eine couragierte Frau zwischen Salzwedel und London“. Kreismusikschule, Salzwedel 8.2. – 30.12.  Informationen zu Veranstaltungen anlässlich des 200. Geburtstages von Jenny Marx unter www.rosalux.de/event/49977
  • Wanderausstellung „Ich kam als Gast in Euer Land gereist“ – Deutsche Hitlergegner als Opfer des Stalinterrors: Familiengeschichten in den 1930er Jahren. U.a. 6.5. – 23.5. im Heine-Haus, Paris und weitere Termine zum Beispiel in Chemnitz in der Volkshochschule 1.4.-29.4., Magdeburg in der Stadtbibliothek 6.5.-21-5. und Berlin im Franz-Mehring-Platz 1 vom 23.6.-27.7.14.
  • Vortragsreihe und Ausstellung „Krieg und [Populär] Kultur“ Veranstaltungen zum 1. Weltkrieg und modernen Bezügen zu Krieg und Kultur zum Beispiel durch Verherrlichung in Videospielen. Abschließend wird die Ausstellung „Tout le monde kaputt – der Erste Weltkrieg im Comic“ eröffnet. 3.5. – 31.5. Pavillon am Raschplatz, Lister Meile 4, 30161 Hannover - mehr Informationen unter http://www.rosalux.de/event/50076/
  • Vortragsreihe „Die Waffen nieder! Friedensaktivistinnen des 20. Jahrhunderts“. Wir erinnern an mutige Frauen, die alle Kriege entschieden abgelehnt haben. Auftakt 7.3. in der Seidl-Villa, Nikolaiplatz 1b, 80802 München – weitere Termine unter www.bayern.rosalux.de/event/50177/
  • Konferenz „Erster Weltkrieg, Urkatastrophe und Widerstand“ Im Zuge der heutigen Auseinandersetzung um eine Umdeutung von historischen Fakten und Erkenntnissen wird der Blick vor allem auf drei Aspekte gerichtet: Der imperialistische Charakter des Weltkrieges, das Verdrängen des sozialdemokratischen Versagens 1914 und das weitgehende Verschweigen des Widerstands gegen den Krieg. 14. Mai. 16 Uhr, Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin – weitere Informationen unter http://www.rosalux.de/event/50385
  • Konferenz „Wissenschaft zwischen Krieg und Frieden. Militarismus und Militarisierung von Wissenschaft und Forschung damals und heute“ Ohne eine massive Indienstnahme von Wissenschaft und Forschung wären die beiden Weltkriege nicht möglich gewesen. Im Mittelpunkt soll die Diskussion von friedlichen und zivilen Alternativen stehen 16.-18. Mai. Universität Potsdam – Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Straße 89, 14482 Potsdam und Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam - mehr Informationen unter www.rosalux.de/news/40196/
  • Konferenz „Peace Event: Krieg und Frieden in Europa“ Das «Peace Event» soll ein Zeichen für eine Politik der internationalen Kooperation und Solidarität zu setzen. Im Vordergrund werden Themen wie Frieden und Soziale Gerechtigkeit, Geschlechterverhältnisse und Diskriminierung, Umgang mit der Vergangenheit und Alternativen zu Militarismus und Krieg stehen. U.a. mit Workshops zu Rosa Luxemburg, 1. Weltkrieg und Balkanföderation 6.-9.6. Sarajevo - mehr Informationen unter www.peaceeventsarajevo2014.eu/
  • Konferenz Vor 100 Jahren - Beginn des Ersten Weltkrieges Ursachen und Wertungen. Internationales Kolloquium der Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung e.V., des Vereins der Berliner Freunde der Völker Rußlands e.V. und der Rosa Luxemburg Stiftung. Historiker aus den USA, Österreich und Deutschland werden über die Ursachen und  die Situation zu Beginn des Krieges sowie zur aktuellen Diskussion über diese Probleme  in ihren Ländern Vortrag halten. Auf dem Kolloquium soll auch die von Christopher Clark angestoßene Debatte, analysiert werden. Sie wird als schwerwiegender Versuch gewertet, die bisherige Geschichtsschreibung über die Ursachen des Krieges und  über die Rolle des deutschen Imperialismus grundlegend zu  revidieren. In einem weiteren Referate – und Diskussionsblock wird die Haltung  der Arbeiterbewegung in verschiedenen Ländern zum Ausbruch des Krieges behandelt. Die Ergebnisse des wissenschaftlichen Kolloquiums werden zeitnah über Internet (u.a. auf www.berliner-gesellschaft.org) und in einem Konferenzband publiziert. Mittwoch 11. Juni 10 bis 18 Uhr, Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin
  • Konferenz „Das Ende des Kalten Krieges und der Weg in die deutsche Einheit. Sichtweisen in europäischen Nachbarländern“ Internationale Sicht auf die Debatten um den Weg in die deutsche Einheit. Dabei wird eine europäische Sicht auf beide deutsche Staaten und eine kritische Sicht auf den beschrittenen Weg zum Einheitsstaat thematisiert. 18. Juni, 14 Uhr, Museum Potsdam – Forum für Kunst und Geschichte, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam 
  • Szenische Lesung „Liebknecht – Kriegskredite“ in Kooperation mit der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE. 28.8. Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Platz der Republik 1, 11011 Berlin
  • Konferenz „Krieg und Frieden in Europa im 20. Jahrhundert“. Kolloquium mit Positionierungen zu beiden Weltkriegen (u.a. gegen Revisionsversuche Kriegsschuld WKII, Hitler-Stalin-Pakt, Katyn), deren Ursachen und Konsequenzen, sowie aktuelle Bezüge zu Europa und Weltfrieden. Dazu werden Referenten aus europäischen (z.B. Polen, Russland, Frankreich) und außereuropäischen Staaten (z.B. China, Südafrika) eingeladen. 29. August Altes Rathaus, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam
  • Lesung und Ausstellung zu„Werner Scholem“. Präsentation jüngster Forschung 13. September 2014. Foyer und Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
  • Konferenz „Geschichte wiederholt sich nicht, aber…“ 100 Jahre Erster Weltkrieg – 100 Jahre Bezugnahmen und Deutungen in Europa. In jüngster Zeit rücken Fragen nach den Kontinuitäten und Brüchen in den Mittelpunkt, wenn es um die Eskalationen politischer Gewalt im 20. Jh. geht. Der Blick richtet sich  zunehmend auf den Ersten Weltkrieg, der immer deutlicher als Impulsgeber für die weitere Entwicklung radikaler nationalistischer, militaristischer und revanchistischer Überzeugungen interpretiert wird. 19.-21.9. „Die Börse“, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal
  • Konferenz „Umbruch: 25. Jahrestag des SED/PDS Parteitags“ 29. 11, Berlin

Publikationen 

  • Limmroth/Hecker (Hrsg.): Jenny Marx. Die Briefe
  • Limmroth/(Hrsg.): Jenny Marx. Die Biografie, beide erschienen Dietz Verlag, Berlin 2014
  • RosaLux 1/2014 zum : Thema „Nachhall der Geschichte“ (PDF, mehr)
  • Schwerpunktausgabe 1 zu 1914/1918 des Jahrbuch Arbeiterbewegung (Mai 2014)
  • Standpunktepapiere der RLS zu 1914 (Oberhaus); 1939 (Hüttner, Oberhaus, Weis); 1989 (Nakath)
  • Schwerpunktausgabe 2 zu 1914/1918 des Jahrbuch Arbeiterbewegung (September 2014)
  • Weltkriegsbriefe Clara Zetkin
  • Paul-Levi-Biographie
  • Duncker-Briefedition (alle Dietz Verlag, Berlin)
  • Jörn Wegner: Die Kriegs- (und Kolonial)frage in der britischen und deutschen Arbeiterbewegung im Vergleich (1899-1914), Metropol Verlag, Berlin 2014 (vorauss. Juli)