Westasien im Fokus

Mehr zum Dossier

Das Jahr 2011 markierte den Beginn einer Protestwelle, die mit Forderungen nach sozialer, politischer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit in den Ländern Westasiens autoritäre Regime und repressive politische und gesellschaftliche Strukturen grundlegend in Frage stellte. Obwohl progressive Akteure in der Region, organisiert beispielsweise in Frauengruppen, Gewerkschaften, an Universitäten oder in anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, eine lange Geschichte von politischer Partizipation und Widerstand haben, stellen diese Entwicklungen angesichts ihrer politischen Vehemenz, inhaltlichen Breite und transnationalen Bezugnahme eine Zäsur dar.

Auch wenn sich die Macht- und Herrschaftsverhältnisse seitdem in keinem der Länder hin zu einem substantiellen Mehr an sozialer, politischer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit, Partizipation und Teilhabe verändert haben und stattdessen Kriege und Konflikte die Region prägen und Millionen Menschen getötet bzw. zur Flucht gezwungen wurden, gibt es in den Ländern Westasiens viele progressive Akteure, die für eine gerechtere Gesellschaft und bessere Lebensbedingungen kämpfen. Sie dokumentieren (Kriegs-) Verbrechen und setzen sich für ihre Aufarbeitung ein, sie machen sexualisierte Gewalt und andere Formen der Gewalt öffentlich, sie kämpfen gegen die Ausbeutung und Entmenschlichung von Migrant*innen, sie setzten sich für faire Arbeitsbedingungen und Arbeitsrechte ein und plädieren auf das Recht auf Stadt angesichts neoliberaler Marktlogiken, um einige Beispiele zu nennen. Neben der Organisierung auf lokaler Ebene werden transnationale Vernetzungen, Bündnisse und Solidarität immer wichtiger, um Handlungsspielräume zu halten und dem zunehmenden Druck durch staatliche und nicht-staatliche (Gewalt-) Akteure begegnen zu können.  

Mit diesem Schwerpunkt bieten wir einen Ort für Nachrichten, Interviews und Analysen, die die aktuellen Entwicklungen in Westasien, ihre regionalen und internationalen Verflechtungen sowie ihre Ursachen aus einer transnationalen und emanzipatorischen Perspektive betrachten. Es ist darüber hinaus und in besonderem Maße ein Ort für die Sichtbarmachung progressiver Akteure, Projekte und Debatten.

Dossier Westasien

Kontakt

Rolle Persondetails
Referatsleiterin Westasien / Referentin für Palästina und IsraelDr. Katja Hermann
E-Mail: katja.hermann@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310485
Raum: 436