Detail-Page

News - Detailseite (en)

Presse release | Öl und Auto sind von gestern

Forscher, Politikerinnen, Gewerkschafter und sozial Bewegte debattieren über Konzepte für nachhaltige Energiepolitik und gerechte Mobilität. MEDIENHINWEIS

Sehr geehrte Medienvertreterinnen und -vertreter,

die Arbeitsfelder «Sozialökologischer Umbau und Nachhaltigkeit» sowie «Krisen und Alternativen» sind Schwerpunkte der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Erneut möchte ich Sie in diesem Zusammenhang auf zwei internationale Konferenzen im Herbst hinweisen:

Power to the People. Neue Energie für linke Alternativen

vom 30. September bis 2. Oktober 2010

im Tagungszentrum am Franz-Mehring-Platz (ND-Gebäude), Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

mit mehr als 50 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland, darunter Kolya Abramsky (Aktivist), Ulrich Brand (Uni Wien), Zhang Guansheng (Energieforscher/China), Christoph Görg (UFZ Leipzig-Halle), Hermann Scheer (Eurosolar), Jürgen Scheffran (Uni Hamburg); Dagmar Enkelmann, Sabine Leidig (LINKE), Andrea Ypsilanti (SPD), Sven Giegold (Grüne); Wolfgang Methling (Ex-Umweltminister Mecklenburg-Vorpommern), Katrin Lompscher und Harald Wolf (SenatorInnen Berlin).

Das Gesamtprogramm und aktuelle Informationen finden Sie hierAKTUALISIERUNG: Bitte beachten Sie zu dieser Konferenz auch die Medieninformation vom 29. September 2010.


Auto.Mobil.Krise – Die linke internationale Autokonferenz
– zusammen mit der Fraktion DIE LINKE im Bundestag –

vom 28. bis 30. Oktober 2010

in Wagenhallen, Rathaus, DGB-Haus, Haus der Wirtschaft Stuttgart

mit rund 70 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland, darunter Hans-Jürgen Urban (IG Metall), Harald Schumann (Der Tagesspiegel), Karl-Otto Henseling (Umweltbundesamt), Catherine Lutz (Brown University/USA), Winfried Wolf (Verkehrsexperte), Ulla Lötzer (Vizefraktionschefin DIE LINKE im Bundestag), Peter Conradi (Architekt), Jürgen Grässlin, Klaus Gietinger (Autoren) sowie VertreterInnnen von Attac, Verdi, BUND, Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace, Verkehrsclub Deutschland, Wissenschaftszentrum Berlin, Wuppertal-Institut u. v. m.

Den Auftakt macht eine Lange Nacht des Autos mit Lesungen, Filmen, Kabarett und Musik (28.10., Wagenhallen). An einem Gewerkschaftsforum (29.10., DGB-Haus) werden VertreterInnen von Betriebsgruppen großer Autokonzerne aus aller Welt teilnehmen.

Das Gesamtprogramm und aktuelle Informationen finden Sie hier sowie im Konferenzblog. Bitte beachten Sie zu dieser Konferenz auch den Medienhinweis vom 30. Juli 2010.

Unter dem Titel «Öl war gestern» befasst sich auch die aktuelle Ausgabe des Stiftungsjournals «RosaLux» mit den Themen Krise und Nachhaltigkeit. Ein Download des Heftes ist hier möglich.

Über Ankündigungen und eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Wenn Sie die Konferenzen besuchen wollen, akkreditieren Sie sich bitte per Fax oder E-Mail. Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß,
Henning Heine