Detail-Page

News - Detailseite (en)

Presse release | Pressegespräch: Flüchtlingshilfe auf Lesbos

Pressegespräch mit Efi Latsoudi und Harald Glöde am 1. Dezember 2016, 10.00 Uhr, Raum 120, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (Gebäude des neuen deutschland)

Am 24. November kam es in dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos erneut zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, nachdem bei einem Brand zwei Flüchtlinge getötet worden waren. Erst im September wurde das Lager von einem verheerenden Brand zum größten Teil zerstört. Vermutlich haben verzweifelte Bewohner das Feuer gelegt, vor dem damals rund 3.000 Menschen fliehen mussten. Auf den griechischen Inseln sitzen mittlerweile mehr als 14.000 Geflüchtete fest, viele mit wenig Aussicht auf eine bessere Zukunft. Konflikte und Gewalt sind unter diesen Bedingungen vorprogrammiert.

Während staatliche Institutionen versagen, gibt es aber auch Menschen und Organisationen, die Unterstützungsstrukturen aufbauen, wie zum Beispiel das selbstverwaltete Flüchtlingscamp Pikpa und das Refugee Support Center Mosaik auf Lesbos. Darüber möchten wir Sie informieren und Ihnen kompetente und interessante Gesprächspartner anbieten.

Am 1. Dezember 2016 um 10.00 Uhr steht Ihnen Efi Latsoudi von Lesvos Solidarity zum Gespräch zur Verfügung. Sie ist Trägerin des Nansen Flüchtlingspreises 2016, der vom UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR vergeben wird. Ausgezeichnet wird ihr Engagement für das PIKPA-Dorf, das besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen ein sicheres Umfeld bietet.

Ebenfalls für ein Gespräch steht Ihnen Harald Glöde von borderline Europe zur Verfügung. Die Organisation stärkt durch ihre Recherchen und Berichte von den europäischen Außengrenzen die kritische Öffentlichkeit bezüglich der Folgen der Europäischen Abschottungspolitik.

Über Ihre Teilnahme an dem Pressegespräch würden wir uns freuen. Zur besseren Raumplanung wäre ich Ihnen für eine Anmeldung an hamilton@rosalux.de dankbar.

Ab 19.00 Uhr findet am selben Tag eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel «Staatsversagen, EU-Türkei-Deal, überfüllte Lager, Unterstützungsstrukturen» im Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin statt. Dort diskutieren Efi Latsoudi und Julian Koeberer (borderline-lesbos). Es moderiert Harald Glöde (borderline Europe). Sie sind herzlich eingeladen.

Mit freundlichem Gruß,

Jannine Hamilton
Presse | Rosa Luxemburg Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1 | 10243 Berlin | Tel.: 030 44310-479 | Mobil: 0173 6096103 | Fax: 030 44310-222 | Raum 128
E-Mail: hamilton@rosalux.de | www.rosalux.de | Anmeldung für den monatlichen Newsletter der RLS: www.rosalux.de/newsletter