Documentation Die sozial-ökologische Alternative

Für eine Integration von menschlicher Selbstentwicklung, neuer Politeia und ökologischer Wirtschaft

Information

Event location

FH "Alice Salomon"
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin

Date

21.06.2002 - 23.06.2002

Themes

Inequality / Social Struggles

Ausstellung zu Rudolf Bahro

(Mai - Juli 2001 in der rls) [pdf, 200 kB]

Text:

Ein ostdeutscher "Prophet"? von Maik Hosang

Rudolf Bahros im Sommer 1977 veröffentlichtes Buch »Die Alternative« war ein sozialphilosophischer Bestseller des 20. Jahrhunderts. Praktisch-geistige Wirkungslinien, die von dieser einzigen philosophisch begründeten Kritik des realen Sozialismus bis zur russischen Perestroika und all ihren weltgeschichtlichen Folgen reichen, sind bisher nicht erforscht, nur anhand von Hinweisen von Insidern vermutbar.

Der theoretische Anspruch und Gehalt dieses Buches gehen eventuell aber weit über diese kritischen Wirkungen innerhalb des realen Sozialismus hinaus. U.a. Herbert Marcuse begrüßte geradezu enthusiastisch Bahros »Alternative« als endlich sichtbaren neuen Theorieansatz, als bedeutendsten Beitrag einer neuen, soziale und ökologische Akzente integrierenden kritischen Theorie. Besonders hervor hebt er Bahros Gedanken, dass die weitere Entwicklung der Menschheit nur denkbar ist »auf dem Untergrund eines Gleichgewichtes zwischen Menschengattung und Umwelt, dessen Dynamik sich entschieden aufs Qualitative und Subjektive verlegt.« Der von Bahro begründete Ansatz einer theoretischen und praktischen Integration von ökologischen, wirtschaftlich-technischen, sozialen und subjektiven Entwicklungsfaktoren wird als »integraler Sozialismus« gekennzeichnet. 1

Das internationale Symposium aus Anlass dieses Buches soll sowohl dessen historische Wirkung erinnern, als auch die aufgrund ihrer kritischen Perspektivität kaum weiterverfolgten Ansätze einer integralen sozial-ökologischen Theorie herausarbeiten. Bahros Ansatz einer zukunftsfähigen Integration von ökologischer Wirtschaft, kommunikativer Politik und menschlicher Selbstentwicklung – bzw. von Natur-, Sozial- und Subjekttheorie – wird in verschiedenen Facetten vorgestellt und anhand aktueller Erfordernisse diskutiert.

1 Herbert Marcuse: Protosocialism and late capitalism. Toward a Theoreticel Synthesis Based on Bahro´s Analysis, in: International Journal of Politics 1980, Heft 10, S. 25ff.

Programm

 

FREITAG 21. JUNI 2002
Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6,
Raum 2002

 

14.30 UhrEröffnung
Michael Brie und Maik Hosang
15.00 Uhr Über die Entstehung der Alternative
Guntolf Herzberg
15.45 Uhr Zur aktuellen Bedeutung der »Alternative«
Christian Sigrist, Professor der Soziologie, Universität Münster
16.30 Uhr Pause
17.00 UhrAlternative wozu? Das globale Patriarchat und die Alterna»tiefe«
Claudia von Werlhof, Professorin für Soziologie und Frauenforschung an der Universität Innsbruck, Mitinitiatorin des Bielefelder Subsistenzforschungskreises
17.45 UhrKritisch-integrale Gesellschaftstheorie und sozialökologische Selbst-Steuerung der Gesellschaft
Gregory Wilpert, dt.-amerik. Soziologe, lehrt Sozialtheorie und Globalisierung an der New School University in New York und an der Universidad Central de Venezuela in Caracas, Co-Leiter des Politik-Bereichs des amerikanischen Integral Instituts
18.30 UhrEin Solarunternehmen neuer Art
Andreas Nöhrig und Maik Hosang;
A.N. ist in West- und Ostdeutschland lebender Erfinder und Unternehmer einer effektiven und konvivialen Solarenergietechnik;
M.H. ist Schüler Bahros und Vorstandsmitglied im von Bahro und Biedenkopf initiierten sozial-ökologischen Modellprojekt LebensGut Pommritz

 

 

SAMSTAG 22. JUNI 2002
Medizinhistorisches Museum der Charité
Hörsaal-Ruine,
Schumannstr. 20/21,
10117 Berlin

Weiterdenken nach Rudolf Bahro

 

10.00-18.00 Uhr

OpenForumOpenSpace zum Thema:
Alternativen und sozialökologische Perspektiven

Moderation: Farah Lenser, Heiner Benking
Der Open Space ist ein partizipatives Moderationsverfahren, für das ein »offener Gesprächskreis«, in dem sich alle sehen und einander zuhören können, die wichtigste Voraussetzung ist. In diesem »Offenen Forum« kann jede(r) TeilnehmerIn eigene Ideen und Vorschläge einbringen, die dann in kleineren Gesprächsrunden diskutiert werden können. Die Ergebnisse werden festgehalten und für das Plenum dokumentiert.
(weiteres unter www.open-forum.de)

20.00 UhrReformalternativen und Visionen für ein zukunftsfähiges Kultursystem
Vortrag von Dr. Franz Alt (Journalist und Autor)
Franz Alt wird danach u.a. ein neues Buch mit Texten von ihm, Rudolf Bahro und Marko Ferst (»Wege zur ökologischen Zeitenwende«) signieren.
  

 

 

SONNTAG 23. JUNI 2002
Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6,
Raum 2002

Weiterdenken nach Rudolf Bahro
Vorträge mit Plenumsdiskussion

 

10.30 UhrBahro und neue Ansätze in der Globalisierungskrise Johan Galtung, Professor für Friedensforschung, Direktor des TRANSCEND – Peace and Development Network for Confl ict Transformation
12.00 UhrPause
13.30 Uhr - ca. 15.30 Uhr

1. Rudolf Bahro – Philosophische Grundlagen ökologischer Politik
Thomas Schubert, Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam

2. Ist eine andere Ökologie möglich?
Jochen Kirchhoff, Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität