Documentation «Deutsche, Linke und der Nahostkonflikt»

Politik im Antisemitismus- und Erinnerungsdiskurs. Buchvorstellung & Podiumsdiskussion

Information

Date

31.10.2013

Organizer

Andreas Thomsen,

Themes

History, Party / Movement History, Politics of Memory / Antifascism

Zum Buch: 

Linke Nahostdiskurse im Spannungsfeld von Erinnerungszwang und Erinnerungsabwehr – Immer wieder wird in Deutschland kontrovers diskutiert, ob, wann und warum israelkritische Positionen zum Nahostkonflikt nur kaschierter Antisemitismus seien. Peter Ullrich beleuchtet neue Perspektiven: Einerseits haben Lernprozesse der vergangenen Jahrzehnte dazu geführt, dass die linke Nahostdebatte in Deutschland heute komplexer und ausgewogener ist denn je. Andererseits bleiben doch die Gefahren für eine universalistische linke Position erkennbar. Immer wieder droht der Umschlag ins Partikulare, sei es in Form von Antisemitismus, Rassismus, Islamfeindlichkeit oder extremer Überidentifikation mit Konfliktakteuren. Aus wissenssoziologischer und diskursanalytischer Perspektive untersucht der Autor verschiedene Aspekte des deutschen Blicks auf den Nahostkonflikt. 

  • Moderation: Prof. Werner Bergmann, Zentrum für Antisemitismusforschung
  • Grußworte: Ursula Kömen, Wallstein-Verlag; Florian Weis, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Buchvorstellung/Vortrag: Peter Ullrich
  • Kommentar: Micha Brumlik
  • Podiumsdiskussion


Peter Ullrich

Deutsche, Linke und der Nahostkonflikt
Politik im Antisemitismus- und Erinnerungsdiskurs
Unter Mitarbeit von Daniel Bartel, Moritz Sommer und Alban Werner. Mit einem Vorwort von Micha Brumlik
Wallstein Verlag 2013
ISBN: 978-3-8353-1362-0 (2013)


Mediathek

«Deutsche, Linke und der Nahostkonflikt»