Detail-Page

21 November 2018 Diskussion/Vortrag Gleichstellung. Verbale Aufgeschlossenheit bei gleichzeitiger Verhaltensstarre?

Vom Frauenwahlrecht zum Parité-Gesetz im Land Brandenburg

Information

Event location

ASB-Begegnungsstätte «Lausitzer Seenland»
Kormoranstraße 1
01968 Senftenberg

Date

21.11.2018, 17:00 - 19:00 Hr

Vortrag und Diskussion mit Monika von der Lippe (Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg); Moderation: Monika Auer (Senftenberg) 


Den Zustand in Sachen Geschlechterparität beschrieb der Soziologe Ulrich Beck bereits 1986 in seinem Buch „Risikogesellschaft“ mit den Worten: „verbale Aufgeschlossenheit bei gleichzeitiger Verhaltensstarre“. Das ist immer noch ein oft zitierter Satz, wenn es in politischen Debatten um die Gleichstellung der Geschlechter geht.

Monika von der Lippe, Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg seit 2015, kommentiert dann mit einem Augenzwinkern, dass damit nicht das Land Brandenburg gemeint sein kann. Doch gerade sie hat seit einigen Monaten besonders viel zu tun und wird wohl diese Zwiespältigkeit zur Genüge zu spüren bekommen. Denn im Landtag Brandenburg wird auf Initiative von SPD LINKE über gesetzliche Paritätsregelungen diskutiert. Bündnis 90/Die Grünen haben einen Gesetzentwurf zur Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit im Wahlrecht eingebracht. Darüber und über die damit zusammenhängenden Fragen und Probleme wird Monika von der Lippe in ihrem Vortrag sprechen und dabei einen Bogen vom hart erkämpften Frauenwahlrecht bis zum aktuellen Stand der Gesetzgebung für Paritätsregelungen in Brandenburg spannen.

Monika Auer, bis 2015 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Senftenberg, wird die Moderation übernehmen und dabei natürlich ihre Erfahrungen in die Diskussion einbringen. Frauen und Männer sind herzlich zum Mitreden eingeladen.

 

Location