5 September 2021 Ausstellung/Kultur Heute ist die Antwort

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung stellt sich vor

Information

Event location

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Straße der Pariser Kommune 8A
10243 Berlin

Date

05.09.2021, 12:00 - 18:00 Hr

Themes

Deutsche / Europäische Geschichte, Rosa Luxemburg, Neonazismus / Rassismus, Globalisierung, Krieg / Frieden, Commons / Soziale Infrastruktur, Demokratischer Sozialismus, Sozialökologischer Umbau, Bildungspolitik, Stadt / Kommune / Region, Westeuropa

Downloads

Heute ist die Antwort

Im Oktober 2020 hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung ihr neues Gebäude an der Straße der Pariser Kommune 8A bezogen. Sie erkennen das Haus am Ostbahnhof an der roten Backsteinfassade mit den auffälligen X-förmigen Stützen aus grauem Stahlbeton.  Pandemiebedingt konnten wir unser neues Haus bisher noch nicht der Öffentlichkeit präsentieren. Das wird jetzt nachgeholt. Am 5. September 2021 laden wir von 12 bis 18 Uhr dazu ein, aktuell politische Fragen zu diskutieren und näheres über die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit zu erfahren.  Dabei geht es u.a. um den Komplex Wohnen/Mieten, den Klimawandel, das kranke Gesundheitssystem und postmigrantische Realitäten in Ost und West.

Bei Führungen durch unser Stiftungsgebäude  erfahren Sie Details zum architektonischen Baukonzept, zum Projekt «262 Klinken»., Sie können einen Blick in die Bibliothek mit ihren modernen Arbeitsplätzen werfen und die aktuellen Ausstellungen «Krieg und Frieden» und «Asmaras Moderne – Architektur im Wandel der Zeit» besuchen. Im Außenbereich des Hauses lädt eine Bühne mit Musik- und Talkrundenprogramm zum Verweilen ein. Darüber hinaus ist auch das Untergeschoß zugänglich. Hier werden Teile der Ausstellung «Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale» gezeigt und das künstlerische Forschungsprojekt «TreuhandTechno» - eine begehbare Ton- und Videoinstallation – vorgestellt.

Natürlich wird es auch um Rosa-Luxemburg, unsere Namensgeberin, gehen. Deren 150. Geburtstag begehen wir in diesem Jahr mit zahlreichen Aktivitäten. Dazu gehört die künstlerische Auseinandersetzung mit der Rezeption und dem Einfluss Rosa Luxemburgs (1871 – 1919) auf die heutige Gesellschaft. In diesem Fall durch Graffiti-Kunst. Auf beiden Terrassen im ersten Obergeschoss des Gebäudes werden Bauzäune aufgestellt, die zum einen von den Berliner Graffiti-Künstler*innen Minamania und Mark Straeck und zum anderen von einer Gruppe Jugendlicher im Rahmen eines Begegnungsprojekts unter Anleitung des Künstlers Daniel Ihrke besprüht werden. Die jungen Erwachsenen stammen aus der Region Berlin-Brandenburg und aus Krisengebieten, aus denen sie nach Deutschland geflüchtet sind. Für Gäste bietet die Rosa-Luxemburg-Stiftung kostenfreie Graffiti-Workshops unter der Anleitung des Künstlers Danny Figueroa an.

Ein eigenes Video aufnehmen und schneiden? Das können Interessierte im Studio der Stiftung. Unter fachkundiger Anleitung bekommen künftige Influencer*innen die Möglichkeit, sich intensiv mit den Themen Beleuchtung, Tontechnik und Schnitt auseinanderzusetzen und einen eigenen Videoclip zu drehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte beachten Sie, dass für einige Veranstaltungen die Personenzahl begrenzt ist und Sie sich vorab anmelden müssen.

Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur für Getestete, Geimpfte und Genesene möglich.

Eine Online-Anmeldung ist ab Freitag, den 3.9.2021, um 18 Uhr nicht mehr möglich. Freie Plätze innerhalb der maximal möglichen Besucherzahl werden am Sonntag, dem 5.9.2021 vor Ort vergeben.

Programm

Großer Saal

  Die Veranstaltungen im großen Saal finden mit Gebärdendolmetschung statt.

  • 12.15 bis 13.15 Uhr: Muss Wohnen immer teurer werden? LIVESTREAM
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Gespräch über Mythen und Behauptungen in der aktuellen Wohnungspolitik mit Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, Andrej Holm, Stadtsoziologe und Autor der gleichnamigen Broschüre, und Lorena Jonas, 23 Häuser/Kampagne Mietenstopp.
    Moderation: Stefan Thimmel und Armin Kuhn, Referenten der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
  • 13.45 bis 14.45 Uhr: Erinnern stören -  für eine postmigrantische Gesellschaft der Vielen LIVESTREAM
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Ein multimedial gestütztes Gespräch und eine performative Lesung über postmigrantische Realitäten in Ost und West mit Massimo Perinelli und Lydia Lierke, Herausgeber*innen des gleichnamigen Buches 

    Anmeldung nur noch vor Ort 
  • 15.15 bis 16.15 Uhr: Ganz schön krank! Wie die Profitlogik im Gesundheitswesen tötet LIVESTREAM
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Mit Jan van Aken und Berit Köhler, Koordinator*innen des RLS-Projektes «Globale Gesundheit» 

    Anmeldung nur noch vor Ort

  • 16.45 bis 17.45 Uhr: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird LIVESTREAM
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Klimaerwärmung, Klimaanpassungspolitik, Szenarien
    Klimajournalist und Autor Nick Reimer im Gespräch mit Steffen Kühne, Referent der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
Bühne hinter dem Haus (ohne Anmeldung)

12:00 Uhr Eröffnung: Dagmar Enkelmann (Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
und Daniela Trochowski (Geschäftsführerin der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
12:30 Uhr #unteilbar – für eine gerechte und solidarische Gesellschaft: Talk mit Corinna Genschel und Daniela Trochowski
13:00 Uhr Musik mit dem Red Swing Trio
13:45 Uhr Diskussion mit afghanischen Aktivist*innen zur aktuellen Situation in Afghanistan und zu ihren politischen Forderungen
14:15 Uhr Musik mit dem Red Swing Trio
15:00 Uhr Spiel und Spaß mit Clown Dolchu
16:00 Uhr Graffiti-Kunst – Talk mit Mark Straeck
16:30 Uhr Musik mit Joe & Liv
17:00 Uhr «Das ist unser Haus» – für einen echten Milieu- und Gewerbeschutz in Berlin: Gespräch unter Berliner Hausgemeinschaften
17:30 Uhr Musik mit den Mozarellis

Terrasse 1. Obergeschoss Hofseite

  • 12.00 bis 18.00 Uhr: Ort für Begegnungen und Gespräche 
    (ohne Anmeldung)  

    Präsentation der Ergebnisse eines zweitägigen Graffiti-Workshops
    Von Schüler*innen der Willkommensklasse der Friedenauer Gemeinschaftsschule unter Anleitung des Künstlers Daniel Ihrke
  • Start: 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, 16.30 Uhr
    Hausführungen: Einblicke – Ausblicke 
    (ohne Voranmeldung)

    Wir bieten Führungen durch das Stiftungshaus an. Diese beinhalten einen Durchgang durch ausgesuchte Bereiche im Gebäude wie Bibliothek und Büroräume. Es gibt Gelegenheit für einen Blick über die Stadt, verbunden mit Ausführungen über die Architektur sowie das Projekt «262 Klinken», dem ersten Preis beim Wettbewerb zur Kunst am (Neu)Bau der Stiftung.
    Gruppengröße:   8-10 Personen
    Führungen insgesamt:   4
    Führungsdauer:   je 45 min
Raum 0.02
  • 12.30 bis 13.30 Uhr: Mode.Macht.Menschen 
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich) 

    Dokumentarfilmprojekt und Bildungswebsite zu sozialen Kämpfen in Kambodschas Textilindustrie.
    Mit Philip Degenhardt, Büroleiter des Regionalbüros Südostasien der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hanoi

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
  • 14.00 bis 15.00 Uhr: Keine Enteignung ist auch keine Lösung 
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Die große Wiederaneignung und das vergiftete Versprechen des Privateigentums
    Buchvorstellung und Diskussion mit Autorin Sabine Nuss

    Anmeldung nur noch vor Ort
  • 15.30 bis 16.30 Uhr: Die Europäische Union nach Trump 
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Von den Grenzen außenpolitischer Ambitionen im Neoliberalismus
    Mit Axel Gehring, Autor der gleichnamigen RLS-Publikation, Judith Dellheim, promovierte Politökonomin und Mitglied der Europäische Arbeitsgruppe alternativer Wirtschaftswissenschaftler*innen, und Albert Scharenberg, Referent der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
Raum 5.16
  • 13.00 bis 14.00 Uhr: Rosa150 - Aktivitäten rund um den Geburtstag unserer Namenspatronin Rosa Luxemburg
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Mit Dagmar Enkelmann, Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Daniel Ihrke, professioneller Graffitisprüher/Streetartist, verantwortlich für das Graffiti-Projekt mit Schüler*innen einer Willkommensklasse der Friedenauer Gemeinschaftsschule, und Uwe Sonnenberg, Referent der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
  • 15.00 bis 16.00 Uhr: Unmögliche Bildungswege möglich machen 
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Das Studienwerk der RLS stellt sich vor: Wen fördern wir, unter welchen Bedingungen und warum?
    Mit Riccardo Altieri, ehemaliger Stipendiat der Stiftung, und Nina Borst

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
  • 17.00 bis 18.00 Uhr: #lassreden-Rollenspiel
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Kritische Auseinandersetzung mit antisemitischen, rassistischen, sexistischen und menschenverachtenden Inhalten: Teste Deine Schlagfertigkeit und Dein Fingerspitzengefühl
    Mit Anika Taschke und Katharina Pühl, Referentinnen Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Anmeldung nur noch vor Ort
     
Untergeschoss
  • 12.00 bis 18 Uhr: TreuhandTechno – eine begehbare Ton- und Videoinstallation 
    (ohne Anmeldung)

    Von Hans Narva & Audiokombinat (Audio) und Simon Strick (Video)
    Mit dem künstlerischen Forschungsprojekt TreuhandTechno zieht das Künstler*innenkollektiv Panzerkreuzer Rotkäppchen seit 2020 durch den Osten Deutschlands. Mit Protagonist*innen und an entscheidenden Orten wird die Treuhandab- und Technoentwicklung Anfang der 1990er Jahre untersucht und performativ bearbeitet. www.treuhandtechno.de

    14.00 bis 16.00 Uhr: Erläuterungen und Gespräch zum Projekt (ohne Anmeldung)

    Mit Susann Neuenfeldt (Regie & Künstlerische Leitung) und Anna Stiede (Darstellerin & Kuratorin der Begegnungsräume)
  • Über ein Wegeleitsystem: Besichtigung von ausgewählten Exponaten der RLS-Ausstellung Schicksal Treuhand — Treuhand Schicksale
Vorstandsraum 8. Etage
  • 12.30 Uhr: Ausstellungseröffnung «Asmaras Moderne – Architektur im Wandel der Zeit»
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Mit dem Fotografen Jean Molitor, der Kunsthistorikerin Dr. Kaija Voss und Effi Böhlke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

      Anmeldung nur noch vor Ort
Studio
  • 13.00 bis 15.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr: Speak up - Dein erstes YouTube-Video mit Vertraut&Seltsam 
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Kein Bock mehr auf rechte Hetze auf YouTube&Co? Wir öffnen unser Aufnahmestudio, in dem die Sendungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung entstehen. In zwei Stunden produzieren wir ein Video, bei dem du vor der Kamera stehst und ein politisches Statement abgibst. Du bekommst Einblicke in die Bereiche Belichtung, Tontechnik und Schnitt. Dazu gibt das Team von Vertraut&Seltsam einige Ratschläge aus der Praxis. Wir statten dich mit Infomaterial aus, mit dem du deine Fähigkeiten weiterentwickeln kannst und wir vernetzen dich mit linken Influencer*innen.

     Anmeldung nur noch vor Ort
     
Terrasse, 1. Obergeschoss Straßenseite   
  • 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr: Nimm die Dose in die Hand und besprüh ‘ne ganze Wand – Offener Graffiti-Workshop
    (Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich)

    Mit Danny Figueroa, Graffitikünstler 
    Für jeweils 5 Personen 

    Ausgebucht (4.9, 12:30 Uhr)

    Ausgebucht (4.9, 14:30 Uhr)

    Ausgebucht (4.9, 16:30 Uhr)

    Ausgebucht (5.9, 12.30 Uhr)  
     
    Ausgebucht (5.9, 14.30 Uhr)  
     
    Ausgebucht (5.9, 16:30 Uhr)

Location

Contact

Alrun Kaune-Nüßlein

Director of Political Communication / Head of Publications, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Phone: +49 30 44310 448