11 February 2019 Lesung/Gespräch Black History Month II

Panel: I am not a black artist, I am an artist! (Basquiat)

Information

Event location

Kunsthalle Mainz
Am Zollhafen 3-5
55118 Mainz

Date

11.02.2019, 18:30 - 21:00 Hr

Themes

Neonazismus / Rassismus, Soziale Bewegungen / Organisierung, Kunst / Performance

Downloads

Black History in Mainz

Panel: "I am not a black artist, I am an artist!" (Basquiat) Möglichkeiten, Grenzen und Emanzipationspotentiale


Mit Mahret Ifeoma Kupka (Kuratorin) und Philipp Khabo Koepsell (Dramaturg) möchten wir über Möglichkeiten, Grenzen und Emanzipationspotentiale von Schwarzen Perspektiven in der Welt von Kunst & Kultur sprechen. Das Gespräch wird von Jeanne Nzakizabandi moderiert, das Publikum ist herzlich eingeladen sich am Panel zu beteiligen.

 

Info zur Veranstaltungsreihe Black History Month:

Jedes Jahr im Februar wird in zahlreichen Ländern der Black History Month (BHM) gefeiert. Diese Tradition geht auf das Jahr 1926 zurück, als der Historiker Carter G. Woodson eine Veranstaltungsreihe initiierte, um die breite Öffentlichkeit in den USA über Schwarze Geschichte und die kulturellen, widerständigen und gesellschaftspolitischen Leistungen der afro-amerikanischen Bevölkerung aufmerksam zu machen. Daran möchten wir anknüpfen und die Geschichte und das Schaffen von Schwarzen Menschen in Deutschland thematisieren und ins Zentrum rücken.

Dieses Jahr haben wir einen besonderen Fokus auf Kunst- und Kulturschaffende gesetzt, da Schwarze Geschichte stets auch das Schaffen von Künstler*innen beinhaltet hat. Die Auftaktveranstaltung beginnt mit einem Kurzfilm namens Rituals, wo die Frage von Identitäten und Geschlechterrollen nicht nur subtil und inspirierend aufgegriffen werden, sondern darüber hinaus der Künstler Steve-Léo Mekoudja mit uns über sein Werk ins Gespräch kommen wird. Gefolgt ist die Auftaktveranstaltung von einem Panel mit Mahret Ifeoma Kupka, einer Kuratorin, und Philipp Khabo Koepsell, einem Dramaturgen, die ins Gespräch kommen werden, um über Möglichkeiten, Grenzen und Emanzipationspotentiale in der Welt von Kunst&Kultur zu diskutieren. Moderiert wird das Panel von Jeanne Nzakizabandi. Schließlich möchten wir unseren Black History Month mit einem Vortrag über die Schwarze Deutsche Geschichte, eine notwendige Perspektiverweiterung, vorgetragen durch die Wissenschaftlerin Helena Ngoumou Tsogo. Sie hat sich eingehend mit dem Leben und Schaffen von Schwarzen Menschen in Deutschland des 19. und 20. Jahrhunderts auseinandergesetzt mit erstaunlichen Einblicken und Einsichten. Seid gespannt.

Location