24 July 2020 Ausstellung/Kultur Stadtführung «Georg Herwegh – Dichter, Demokrat, Revolutionär»

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung «Horst Brandstätter und die Frage der (Un-)Freiheit»

Information

Event location

Treffpunkt: Schillerdenkmal am Schillerplatz
70173 Stuttgart

Date

24.07.2020, 16:00 - 17:00 Hr

Themes

Deutsche / Europäische Geschichte, Parteien- / Bewegungsgeschichte, Partizipation / Bürgerrechte

Downloads

Register now
Stadtführung «Georg Herwegh – Dichter, Demokrat, Revolutionär»
Gedenktafel am ehemaligen Geburtshaus von Herwegh in Stuttgart (inzwischen abgerissen) CC BY-SA 4.0, Assenmacher

Die Stadtführung «Georg Herwegh in Stuttgart» wird geleitet von Erhard Korn (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg)
Sie findet statt im Rahmen der Ausstellung «Horst Brandstätter und die Frage der (Un) Freiheit. Ein schwäbischer Intellektueller, Netzwerker und Kulturvermittler»
Treffpunkt: 16:00 Uhr Schillerdenkmal am Schillerplatz

Wir bitten um Anmeldung mit Hilfe des Anmeldelinks oben auf der Website oder per E-Mail an bawue[at]rosalux.org oder telefonisch: 0711-99797090 (mit AB).
An der Stadtführung können aufgrund der aktuell gültigen Corona-Verordnung des Landes max. 19 Personen teilnehmen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.
Um die Möglichkeit der Kontaktverfolgung sicher zu stellen, sind die Teilnehmer*innen verpflichtet, Namen und Kontaktinformation (Anschrift sowie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse) zu hinterlassen. Diese werden vier Wochen nach Veranstaltungsende vernichtet.

An der Fassade seines Geburtshauses in Stuttgart hängt eine beschmierte Gedenktafel für die «eiserne Lerche», den «literarischen Helden, die politische Hassfigur und den umschwärmten Frauenliebling. Nach heutigen Kriterien war Herwegh ein Superstar, befreundet mit Berühmtheiten wie Karl Marx, Michail Bakunin, Victor Hugo, Franz Liszt, Richard Wagner». So schrieb Joe Bauer 2017 aus Anlass von Herweghs 200. Geburtstag. Ein Gymnasium in der Fellbacher Straße ist nach ihm benannt – allerdings in Berlin. In Stuttgart ist er kaum präsent – vielleicht, weil er wie Schiller aus der Stadt geflohen ist und vor 150 Jahren aus Anlass des Siegestaumels Bismarckdeutschlands schrieb: «Germania, mir graut vor dir!». Den wenigen Spuren des Erfolgsautors und radikalen Demokraten und demokratischen Sozialisten, des Antimilitaristen und Anti-National-Egoisten folgt Erhard Korn beim Stadtspaziergang.

Anlass ist die Ausstellung «Horst Brandstätter und die Frage der (Un-)Freiheit. Ein schwäbischer Intellektueller, Netzwerker und Kulturvermittler», die vom 10. Juli bis 30. August in den Querungen des Württembergischen Kunstvereins gezeigt wird.

Öffnungszeiten der Ausstellung

  • Montag geschlossen | Dienstag 11-18 Uhr | Mittwoch 11-20 Uhr | Donnerstag 11-18 Uhr | Freitag 11-18 Uhr | Samstag 11-18 Uhr | Sonntag 11-18 Uhr
Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm: www.ausstellung-brandstaetter.de

Contact

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Phone: +49 711 99797090