24 June 2021 Ausstellung/Kultur FutureLovers

Erstes Queer-Festival 2021 am Schauspiel Dortmund (online)

Information

Event location

Online / Livestream

Date

24.06.2021, 12:00 - 27.06.2021, 20:00 Hr

Themes

Geschlechterverhältnisse, Kunst / Performance

Downloads

FutureLovers

Der Monat Juni steht alljährlich im Zeichen der „Pride“. In genau dem Monat, an dem die Stonewall Riots in New York City stattfanden. Am Schauspiel Dortmund findet erstmalig an vier Tagen das Queer-Festival «FutureLovers» statt – komplett digital vom 24. bis 27. Juni 2021.

Die Bar „Stonewall Inn” an der Christopher-Street in New York City wurde zum Zeichen des Widerstands der LGBTQI*-Communities. Jedes Jahr erinnern die Christopher-Street-Days an dieses Ereignis. Doch was ist übrig geblieben vom Widerstand? Und: Welche Menschen werden erinnert, welche Perspektiven werden gesehen und welche Narrative werden gehört, wenn wir aus der Zukunft in die Gegenwart blicken?

Im Mittelpunkt dieses Festivals steht Queeres Denken, das geprägt ist von der Frage des Körpers und seiner (performativen) Präsenz auf der Bühne, im Raum und in der Stadt. Soziale, politische und künstlerische „Normen“ von Geschlecht und Identität(en) werden hinterfragt. Alle künstlerischen Formate setzen dabei den Begriff der Intersektionalität in den Mittelpunkt. Das Festival wird u. a. aus Performances, Workshops und Gesprächsdiskussionen bestehen.

An vier Tagen wird das Schauspiel Dortmund einen Raum für queere Perspektiven schaffen – u. a. nimmt Antje Prust mit auf eine Recherche der queer-feministischen Tanzrituale. Belendjwa Peters Solo-Musical MWINDA feiert Premiere (Dortmund Goes Black). Christopher Heisler führt kunstvoll durch die Stadt und durch die Straßen Dortmunds.

Tanz- und Schreibworkshops, sowie ein SaferSpace für Non–binary und Trans BpoCs sind Teil des empowernden Programms. Talk und Gesprächsrunden suchen nach den Queeren Perspektiven im Ruhrgebiet, nach der Kunst als Selbstermächtigung und dem Theater als (Verun-) Möglichkeitsraum. Wir begehen den Auftakt mit Jayrôme C. Robinet und seinen Ideen und Impulsen über die Zukunft.

Außerdem wird gefeiert mit dem FutureLove–MiniBall (Hosted by Crystal Solar Saint Laurent) sowie am 27. Juni ein digitaler Raum für Vernetzung und Begegnung mit Institutionen und Personen aus der Region gegeben. Als Stream wird der preisgekrönte Film FUTUR III gezeigt und das erste deutschsprachige Queer-Magazin "Glitter" wird vorgestellt.

Das Festival wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW Kultursekretariat Wuppertal sowie vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen in Trägerschaft der LAG Lesben in NRW.

Das Diskursprogramm wird in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW realisiert.

Contact

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Phone: 0203 3177392