10 June 2022 Diskussion/Vortrag Totalitarismustheorie und Arbeiterbewegung

Heinz Langerhans' Ansatz zur "Überwindung des Totalitarismus"

Information

Event location

Centro Sociale
Sternstraße 2
20357 Hamburg

Date

10.06.2022, 19:00 - 21:00 Hr

Themes

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Partizipation / Bürgerrechte, Parteien / Wahlanalysen, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Downloads

In ihren verschiedenen Varianten dient die Totalitarismustheorie in der herkömmlichen Sozialtheorie der Bekämpfung des Kommunismus, dessen Verkörperung im real existierenden Sozialismus gesehen wurde. Durch die Einebnung der Unterschiede zwischen Kommunismus und Faschismus wird jedes Engagement für den Kommunismus delegitimiert. Der Korsch-Schüler, Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung und späterer Professor an der Universität Gießen, Heinz Langerhans (1904-1976), ging den umgekehrten Weg: Was ist, wenn die krisenhafte Entwicklung der Produktivkräfte immer umfangreichere Staatsinterventionen verlangt, immer größere Teile der Gesellschaft einspannt mit dem Ergebnis, dass die Organisationen der Arbeiterklasse – ihre Parteien und Gewerkschaften – selbst Teil dieser Kapitalisierungsmaschine werden und damit Teil eines monströsen Machtblocks gegen jede proletarische Selbstbefreiung? Dann wäre »Totalitarismus« keine Ideologie, sondern beschriebe einen dominanten historischen, politischen und ökonomischen Trend. Anhand der Biographie und des Nachlasses von Heinz Langerhans sollen dessen Thesen und ihre mögliche Bedeutung für die heutige Auseinandersetzung beleuchtet werden.

Felix Klopotek, Autor des Textes „Heinz Langerhans: Die totalitäre Erfahrung“, stellt er Langerhans vor und seine Thesen zur Diskussion.


Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.


▸Bei dieser Veranstaltung gilt Maskenpflicht

Aktuelles zu den Hygiene-Verordnungen unter https://www.hamburg.de/verordnung/

Location

Contact

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Phone: 040 28003705