24 May 2022 Diskussion/Vortrag Folterkeller im Wohnquartier

Information

Event location

Benno-Wehrt-Saal des Stadtmuseums Riesa
Poppitzer Platz 3
01589 Riesa

Date

24.05.2022, 18:00 - 20:00 Hr

Themes

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Downloads

Mit Dr. Klaus-Dieter Müller (Historiker), Roland Hering (Zeitzeuge) und weitere; Moderation:
Peter Franke (Förderverein der Gedenkstätte Ehrenhain-Zeithain)

Die Nationalsozialisten begannen sofort nach ihrer Machtergreifung im Januar 1933, besondere politische Gegner*innen in einer beispiellosen Terror- und Verhaftungswelle in ganz Deutschland ohne Prozess auf unbestimmte Zeit zu inhaftieren, zu foltern und auch zu ermorden. Bald wurden diese Folterkeller zu „Frühen Konzentrationslagern“. Die Häftlinge waren oft in den Städten und Ortschaften zu sehen, ihre Leiden zu hören, da diese frühen KZ oft in den Wohnquartieren waren, zum Beispiel in Berlin, Bremen, Bochum – und in Hohnstein in der Sächsischen Schweiz.
Radio Bremen (Regie: Susanne Brahms) produzierte zu den Folterorten eine aufrüttelnde und mahnende Fernsehdokumentation. Darin kommen auch Bürger*innen aus Sachsen zu Wort, deren Väter und Großväter in Hohnstein inhaftiert waren oder ermordet wurden. Einige von ihnen werden nach der Filmvorführung für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Eine Veranstaltung des Fördervereins der Gedenkstätte Ehrenhain-Zeithain und der RLS Sachsen


Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel aus der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Location

Contact

RLS Sachsen

Phone: +49 341 96085 31