Detail-Page

28 April 2018 k.A. Lateinamerikatage Kiel 2018

"MAIZ" - Workshop und Lesung/ Performance zu Ernährungssicherheit in Mexiko mit kollektiv tonalli und Musik von Cochilokos

Information

Event location

Hansa48
Hansastraße 48
24118 Kiel

Date

28.04.2018, 17:30 - 23:59 Hr

Themes

Globalisierung, Mexiko / Mittelamerika / Kuba, Sozialökologischer Umbau, Kunst / Performance, Klimagerechtigkeit

Downloads

Im Rahmen der dreiteiligen Reihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“ organisiert durch das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. wird das kollektiv tonalli einen informativen Abend zu den Themen Saatgut und Ernährungssouveränität gestalten. Dabei werden sie die Folgen von Eingriffen in Biodiversität, Gesellschaft und Umwelt sowie den hierzu entstehenden Widerstand anhand des Länderkontexts Mexiko beleuchten. Konkret geht es um das Aussterben der Kulturpflanze Mais, die durch Optimierungsprozesse des Saatguts und den Einsatz von Gentechnik von einem Kulturgut zur industrialisierten Ware wurde.

17:30 Uhr Workshop
Inhalt des Workshops: Sin maíz no hay país! Saatgutvielfalt und Ernährungssouveränität in Mexiko mit Santiago Penedo und Constanze Lemmerich vom Programm „Bildung trifft Entwicklung“.
Zugang zur Ernährung ist ein Grundrecht. Doch wissen wir Konsumenten überhaupt noch woher unsere Lebensmittel kommen? Zu welchen Bedingungen werden sie produziert und wer kontrolliert und steuert die Produktion, die Verteilung und den Verkauf vom Saatgut? In dem Workshop beschäftigen wir uns am Beispiel des Mais und der Milpa, dem traditionellen Agrarraums Mittelamerikas, warum die Erhaltung der Vielfalt von Saatgut Grundlage von Ernährungssouveränität ist, welchen Einfluss transnationale Abkommen, welche Kontrollmacht Unternehmen im Saatgutbereich haben und wie sich Widerstand vor Ort artikuliert.

19:30 Uhr Lesung/ Performance MAIZ
In der anschließenden spanisch-deutschen Lesung/ Performance MAIZ wird das Künstlerkollektiv Perspektiven und Gründe für das Aussterben des Getreides, dessen biologische Vielfalt, sowie historische, kulturelle und künstlerische Bedeutungen aufzeigen. Die Vortragenden berichten von ihren Erfahrungen und laden alle Interessierten zu einem Austausch ein. Es erwartet Euch ein informativer und kultureller Abend.

Ab 22 Uhr sorgt die Band Cochilokos für den musikalischen Abschluss mit lateinamerikanischen Klängen. Los Cochilokos ist eine Kieler Band, die sich aus Musikern aus Lateinamerika und Spanien zusammensetzt. Ihre Lieder thematisieren eine Bandbreite gesellschaftspolitischer Aspekte, wie ungleiche Machtverhältnisse, Unterdrückung, Armut und geschichtlich bedeutende Protagonist*innen, aber auch die Möglichkeiten diesen Umständen etwas entgegenzusetzen und Widerstand zu leisten. Somit wird durch die Musik der Band nicht nur das Lebensgefühl Lateinamerikas vermittelt, sondern auch ein Beitrag zu den politischen Debatten der Veranstaltungsreihe geleistet. Die Multikulturalität der Band führt dabei zu einer Mischung aus Rhytmen und Klängen aus aller Welt, die hauptsächlich in die Genres Polka, Cumbia, Blues, Reggae oder Latin einzuordnen sind und zum Tanzen und Mitsingen einladen.

Teilnahme/Anmeldung: kein Eintritt – Spenden erwünscht, keine Anmeldung erforderlich.

Federführend bei der Veranstaltung ist das B.E.I., mit dem wir kooperieren. Die Veranstaltung ist Teil des SDG-Jahresprogramms des BEIs und findet in Zusammenarbeit mit treemedia e.V. statt. Sie wird unterstützt von: Engagement Global im Auftrag des BMZ, „Bingo! Projektförderung“ und der Rosa-Luxemburg Stiftung (externe Projekte).


Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage Kiel 2018“), projekt@bei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html; https://www.facebook.com/events/396686097447616/
Information kollektiv tonalli: http://kollektivtonalli.de/?page_id=44; FB: kollektiv tonalli
Information Cochilokos: FB: Cochilokos Kiel https://www.facebook.com/cochilokoskiel/

Location