5 June 2021 Tagung/Konferenz Regionalkonferenz: Klimagerechtigkeit - Verkehrswende jetzt!

Information

Event location

Köppenweg 3
37574 Einbeck

Date

05.06.2021, 10:00 - 18:00 Hr

Themes

Sozialökologischer Umbau, Klimagerechtigkeit

Downloads

Klimaschutz und Mobilität, wie passt das zusammen? Der Verkehr ist einer der Hauptverursacher klimaschädlicher Treibhausgasemissionen in Deutschland. Als einziger Wirtschaftssektor hat er bislang nichts zur Emissionsreduktion beigetragen. Im Gegenteil, die Automobilindustrie blockiert neue Konzepte. Zeit für eine
Verkehrswende von unten! Wir fangen an da wo wir sind, in unserer Stadt, in unserer Region. Menschen, die bereits engagiert sind und solche, die es werden wollen, kommen zusammen, lernen und planen gemeinsam. Doch Mobilität braucht einen Masterplan. Deshalb schauen wir auf die Rahmenbedingungen und die Infrastruktur, wie sie ist und wie sie verändert werden kann. Dazu gehören die Automobilindustrie und der Verkehrswegeplan. Das klingt nach Arbeit und Anstrengungen. Damit wir eine Idee davon bekommen, wofür sich das lohnt, werfen wir den Blick in eine mögliche Zukunft: Wir bewegen uns frei im öffentlichen Raum. Frei von Autos bedeutet:
Frei von Gestank in sauberer Luft, frei von Lärm mit Vogelgezwitscher und Kinderstimmen, freie Flächen statt zugeparkter Straßen, Spielplätze, Obstwiesen, Orte zum tummeln und verweilen, frei von Angst, überfahren zu werden, autonome Kinder statt autonome Autos: sie bewegen sich sicher mit Fahrrädern, Rollern, Skateboards zu Freunden, zum Sport, zur Schule, zur Bücherei. Wir fahren zusammen, nicht allein. Statt allein im Auto im Stau zu stehen, sitzen wir im Zug oder im Bus und lesen oder plaudern oder genießen den Blick aus dem Fenster. Mit dem Fahrrad einfach und kostenfrei ein- und aussteigen in Bus und Bahn vergrößert unseren Radius enorm. Am Ziel angekommen nehmen wir das Fahrrad und fahren von der Haltestelle bis vor die Tür. In den Industriebetrieben entwickeln die Beschäftigten die Konzepte für den Umbau der Produktionsanlagen. Wir produzieren nachhaltig im Sinne des Gemeinwohls für den Ausbau der klimagerechten Mobilität für alle. Die Arbeit wird fair geteilt und bezahlt.
Bist Du dabei?

Anmeldung bei: mail@eva-brunnemann.de oder https://www.facebook.com/Klimagerechtigkeit-Verkehrswende-Regionalkonferenz-Einbeck-106348791412557 oder 0152 26546126 
bis zum 29. Mai 2021

Programmablauf:

10:00 Uhr Einlass
(entsprechend Hygienekonzept)

10:30 Uhr Begrüßung
Vorstellen und Kennenlernen
Ziele und Möglichkeiten umreißen

11:00 Uhr Referate
• Eva Brunnemann,
Verkehrswende-Initiative Einbeck: Wie wir alle besser unterwegs sind. Verkehrswende für mehr Lebensqualität
• Jan von Alvensleben,
ver.di Northeim: Wer ernsthaft Klimaschutz will, muss öffentlichen Nahverkehr ausbauen!
• Martin Mützel,
vcd: mit Rad und ÖPNV im Landkreis
• Stephan Krull,
ehemaliger VW Betriebsrat: Mobilitätswende – mit den Beschäftigten, für die Erreichung der Klimaziele!
• Kim Lauterbach,
Wald statt Asphalt Klimawandel stoppen durch gelebten Widerstand

12:30 Uhr Pause & Essen im Bistro Panaché

14:00 Uhr Workshops
• Workshop I mit Jan von Alvensleben
Die klimafreundlichste Verkehrslösung ist der ÖPNV. Bei verlässlichem und preisgünstigem Nahverkehr würden bis zu ¾ der Verkehrsteilnehmer auf ihr Auto verzichten. Um den ÖPNV ausbauen zu können, müssen sich die Arbeitsbedingungen deutlich verbessern. Wir müssen über eine Rekommunalisierung sprechen und die Rolle der Politik thematisieren!
• Workshop II mit Martin Mützel
Niemand kennt die Probleme, aber auch die Tricks bei Fahrrad und öffentlichem Verkehr so gut wie die, die es regelmäßig nutzen. Ziel wäre es, drei
Maßnahmen zu identifizieren, mit denen wir schnell Verbesserungen erreichen können.
• Workshop III mit Stephan Krull
der Produktion von Autos hängen hunderttausende soziale Existenzen. Autobelegschaften können mehr als Autos bauen. Aber wollen sie das auch? Die von Stephan Krull mitinitiierte Studie hat ergeben, dass sie einer ökosozialen Wende offener
gegenüberstehen als gemeinhin angenommen. Wie stehen die Chancen für eine Konversion?
• Workshop IV mit Kim Lauterbach
Kim Lauterbach berichtet von ihrer Zeit im Dannenröder Wald. Sie verkörpert die Perspektive der jungen Aktivist*innen, die ihr Leben völlig dem Erhalt unserer Lebensgrundlagen widmen.

16:00 Uhr Pause

16:30 Uhr Plenum

18:00 Uhr Ende

Contact

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Phone: (0511) 2790934