23 September 2021 Diskussion/Vortrag Brände, Flut, Corona – Europäische Krisenbewältigung zwischen Austerität und Solidarität

Austauschen und Vernetzung zwischen Griechenland und Deutschland

Information

Event location

Online

Date

23.09.2021, 19:00 - 21:00 Hr

Themes

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Südosteuropa, Commons / Soziale Infrastruktur, Kapitalismusanalyse, Sozialökologischer Umbau, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Westeuropa

Downloads

Ziel der Online-Veranstaltung ist es, Austausch und Vernetzung von gesundheits-, klima- und sozialpolitischen Aktivist:innen aus Griechenland und Deutschland, Mitarbeitenden im Gesundheitswesen, Klimapolitiker:innen und Fachjournalist:innen beider Länder zu initiieren. Inhaltlicher Ausgangspunkt bildet dabei die gesundheitspolitische Situation in Griechenland.

Seit Beginn der Krise 2008-2010 und verschärft durch die in den Memoranden Griechenland aufgezwungene Sparpolitik der Europäischen Union und der Troika zeigen sich dort insbesondere im Gesundheitssektor drastische Auswirkungen, die sich unter Corona noch verschärft haben. Die Waldbrände in Griechenland in diesem Sommer haben auf furchtbare Art und Weise vor Augen geführt, dass auch der Brandschutz, ein wichtiger Bereich öffentlicher Daseinsfürsorge, massiv vernachlässigt worden ist. Und das geschah alles, während die Polizei dort massiv aufgerüstet wurde.

In der Diskussion soll zum einen der Frage nachgegangen werden, inwieweit sich in der Pandemie ein allgemeines Motiv des autoritären Neoliberalismus auf dem Feld der Gesundheit und der staatlichen Daseinsfürsorge insgesamt ausbreitet. Dies soll am Beispiel Griechenlands diskutiert werden, wo die europäische Austeritätspolitik die Ausgaben für den Gesundheitssektor zwischen 2009 und 2016 und erneut nach 2019 massiv zurückgefahren hat. Zweitens soll nach den Perspektiven solidarischer Praxis im europäischen Maßstab gefragt werden sowie dem Veränderungspotential des gesellschaftlichen Umgangs mit Gesundheits- und Klimakrisen und Möglichkeiten der Prävention angesichts sich immer deutlicher verschärfender Katastrophen. Denn sowohl in Deutschland während der Flutkatastrophen als auch in Griechenland konnte nur durch das solidarische Anpacken vieler freiwilliger Helfer:innen noch Schlimmeres verhindert werden.

Mittels der Beiträge der beteiligten Referent:innen, die in verschiedenen Wirkungs- und Arbeitsbereichen im Gesundheits- und Umweltsektor in Griechenland und Deutschland tätig sind, eröffnen wir die Möglichkeit, Vergleiche zu ziehen, Muster zu erkennen und Perspektiven für Veränderungen zu formulieren. Diese sollen in weiteren geplanten Veranstaltungen mit anderen europäischen Partner:innen vertieft werden. 

Referent*innen:

◾ Mirko Broll (Lehrbereich Politische Soziologie sozialer Ungleichheit an der LMU München)
◾ Veni Polyzou (Ärztin KIF ARTA, solidarische Arztpraxis)
◾ Fridays for Future Bochum (n.n)
◾ Katherina Schwabedissen (Gewerkschaft Verdi NRW)
◾ Florian Schmitz (DW News Greece)
◾ Greenpeace Greece (n.n.) oder Umweltpolitischer Sprecher Syriza (Giorgos Chondros)

Moderation:

Hellas-Solidarität Bochum

Anmeldung:

  • Die Veranstaltung findet online als Zoom-Konferenz (via Solidaritrade Berlin) statt.
  • Anmeldungen bitte mit Namen und E-Mail Adresse an Hellas Solidarität Bochum unter hellassolibo@web.de. Der Link wird dann persönlich versendet.


Eine Veranstaltung von Hellas-Solidarität Bochumin Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Contact

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Phone: 0203 3177392