News | International / Transnational - Türkei - Staat / Demokratie - Partizipation / Bürgerrechte - Krieg / Frieden - Asien - Westasien Der Schamberger-Report VIII

Wöchentliche Zusammenfassung alternativer Kurznachrichten aus der Türkei (23.1. bis 29.1.2017)

Information

2016 hat Deutschland weit mehr als das Doppelte an Waffen an die Türkei geliefert als in dem Jahr davor
2016 hat Deutschland weit mehr als das Doppelte an Waffen an die Türkei geliefert als in dem Jahr davor

Der linke Journalist und Kommunikationswissenschaftler Kerem Schamberger erzielt mit regelmäßigen Kurznachrichten über die Situation in der Türkei eine große Reichweite für alternative Informationen aus einem Land, in dem die Pressefreiheit immer stärker eingeschränkt wird. Aufgrund seiner kritischen Berichterstattung auf Facebook ist er immer wieder mit einer Sperrung seines Profils konfrontiert. Die letzte Sperrung von Facebook dauerte vom 24.12.16 bis 23.1.17. Diesmal wegen einem 2,5 Jahre alten Post, der bereits Anfang November letzten Jahres von Facebook selbst gelöscht worden war ...
Bis einschließlich nächste Woche werden wir auf unserer Themenseite einmal die Woche eine Zusammenstellung alternativer Kurznachrichten aus der Türkei von Kerem Schamberger veröffentlichen.

Hier präsentieren wir seinen Überblick aus der Woche vom 23. bis 29. Januar 2017.
 

Eine Politik der Einschüchterung

In der letzten Woche wurden Abgeordnete der HDP von der Polizei am laufenden Band für ein bis zwei Tage in Gewahrsam genommen und dann wieder freigelassen. Diese Politik der kurzfristigen Festnahmen dient der Einschüchterung und Verunsicherung.
Getroffen hat es allein vergangene Woche:

  • Den aktuellen Fraktionsvorsitzenden der HDP, Ahmet Yildirim
  • Den Sprecher und Abgeordneten der HDP, Ayhan Bilgen
  • Den HDP-Abgeordneten und früheren Bürgermeister von Diyarbakır, Osman Baydemir
  • Die HDP-Abgeordneten Mehmet Emin Adiyaman, Imam Tascier, Hüda Kaya, Meral Danis Bestas, Altan Tan, Nadir Yildirim

In den letzten drei Monaten wurden insgesamt 27 von 59 HDP-Abgeordneten festgenommen. Die meisten werden nach einer Nacht oder weniger wieder freigelassen. Elf sind seit fast 90 Tagen dauerhaft inhaftiert. Wie soll so eine effektive Nein-Kampagne zum Verfassungsreferendum möglich sein?