News | Geschlechterverhältnisse - Anden «Schuld war nicht ich oder was ich anhatte»

Eine Performance chilenischer Frauen gegen sexuelle Gewalt wird weltweit aufgegriffen.

Information

Cometa, Sibila, Lea, Dafne sind das Kollektiv LasTesis. Foto: Victoria Pinto

Videos, Nachrichten und Memes eines Rhythmus, der aufrüttelt. «Un violador en tu camino» (dt. Ein Vergewaltiger in deinem Weg) verbreitet sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken und macht sexuelle Gewalt erneut zu einem Gesprächsthema in der breiten Öffentlichkeit. Eine Begegung mit LasTesis, den vier Frauen, die das Stück geschaffen haben.

Nach dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen (25. November) klang es aus allen sozialen Netzwerken: «…y la culpa no era mía, ni dónde estaba ni cómo vestía» (…und schuld war nicht ich oder wo ich war oder was ich anhatte). Auslöser war der zweite Auftritt des Kollektivs LasTesis in Santiago, der Hauptstadt des Chiles, wo seit dem 18. Oktober gegen korrupte Eliten und soziale Ungleichheit protestiert wird. Mehr als zweihundert Frauen nahmen an der Performance teil. Mittlerweile wird sie von Tausenden Frauen* auf der ganzen Welt aufgegriffen.