News | Das Alternative Milieu. Antibürgerlicher Lebensstil und linke Politik in der Bundesrepublik Deutschland und Europa 1968-1983, Göttingen 2010

Eva-Maria Silies, Innovations-Inkubator, Leuphana Universität Lüneburg
rezensiert für H-Soz-u-Kult

Reichardt, Sven; Siegfried, Detlef (Hrsg.): Das Alternative Milieu. Antibürgerlicher Lebensstil und linke Politik in der Bundesrepublik Deutschland und Europa 1968-1983 (= Hamburger Beiträge zur Sozial- und
Zeitgeschichte 47). Göttingen: Wallstein Verlag 2010. ISBN 978-3-8353-0496-3; 509 S., 22 Abb.; EUR 39,90.

Inhaltsverzeichnis des besprochenen Bandes als PDF.

Die Rezenszentin schreibt: "Die Studentenbewegung und die Ereignisse um 1968 werfen auch nach dem Abflauen der Jubiläumsaktivitäten von 2008 weiter Schatten in die zeithistorische Forschung. Darüber hinaus kommen die politischen, kulturellen und sozialen Umbrüche der 1970er- und 1980er-Jahre zunehmend in den Blick. Diesem Trend folgen auch Sven Reichardt und Detlef Siegfried in einem neuen Sammelband, der auf eine Tagung von 2008 in Kopenhagen zurückgeht.[1] Im Zentrum des Bandes steht das "alternative
Milieu"; die beiden Herausgeber wollen dessen soziale und politische Kultur sowie dessen transformatorische Rolle in der bundesrepublikanischen Gesellschaft untersuchen. Die konkrete Größe dieses Milieus bleibt schwer bestimmbar: Mit Verweis auf Umfrageergebnisse sprechen die Herausgeber in ihrer Einleitung von etwa 80.000 Aktivisten im Jahr 1980 und zahllosen Sympathisanten (S. 12f.).
(...)
Ein großer Gewinn ist es, dass zunächst auf einer allgemeineren Ebene versucht wird, das alternative Milieu definitorisch zu fassen. Mit Michael Vester und Dieter Rucht liefern zwei Experten für die Forschungen zu Protestbewegungen und Milieus einen konzisen Überblick.
Insgesamt bildet der Sammelband in gelungener Weise das breite Spektrum
des alternativen Milieus ab und kann spannende Einblicke in Gebiete
geben, die teilweise von der Forschung noch nicht betreten worden sind.
Der Bezug auf ein gemeinsames Konzept vom alternativen Milieu oder
zumindest ein stärkerer Rahmen der Beiträge hätte die Abgrenzung vor
allem von den Neuen Sozialen Bewegungen noch deutlicher machen können.
Doch letztlich spiegelt die Offenheit der zugrunde liegenden
Analysekategorie auch die Vielfalt des Untersuchungsfeldes wider. So
können weitere Detailstudien und konzeptionelle Überlegungen auf den
Ergebnissen des Sammelbandes aufbauen."

Anmerkung:
[1] Vgl. den Bericht von Uwe Sonnenberg: The Alternative Milieu.
Unconventional Lifestyles and Left-wing Politics in Western Germany and
Europe 1968-1983. 19.09.2008-21.09.2008, Kopenhagen, in: H-Soz-u-Kult,
09.10.2008, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2281>
(08.03.2011).