News | Gallus: Heimat »Weltbühne«. Eine Intellektuellengeschichte im 20. Jahrhundert; Göttingen 2012

"die Studie ist ein Standardwerk, wie es nur aus Habilitationen heraus entstehen kann"

Clemens Albrecht, Institut für Soziologie, Universität Koblenz-Landau rezensiert für HSozKult

Alexander Gallus: Heimat »Weltbühne«. Eine Intellektuellengeschichte im 20. Jahrhundert. Göttingen 2012, 421 S., 39,90, ISBN 978-3-8353-1117-6

Albrecht schreibt dieses Buch "gehört in die ehrenwerte Reihe solider materialorientierter Geschichtsschreibung, die den Erkenntnisfortschritt ihrer Quellenaufarbeitung nicht durch eine Generaltheorie in eine bestimmte Richtung drängt, die dann immer zeitgebunden ist, sondern diese Einordnung anderen überläßt." Es befrage "die undogmatische Linke darauf (...), inwiefern sie antidemokratischem Denken in der Weimarer Republik nahestand" und frage auch: "Was wurde aus den Theorien und Personen in den beiden deutschen Nachkriegsstaaten?"