News | GK Geschichte Balz / Friedrichs (Hg.), „All We Ever Wanted ...“. Eine Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre, Berlin 2012

"Sammelband (...) soll, (...) einer „Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre“ Konturen verleihen. Der erst beginnenden Untersuchung der 1980er Jahre wollen (die Herausgeber) kulturwissenschaftliche Impulse geben. Denn eine Aufarbeitung des Jahrzehnts, in dem aus maoistischen K-Gruppen militante Autonome oder friedensbewegte Grüne wurden, müsse vor allem den Bruch mit den gesellschaftlich etablierten Alltags- und Politikpraxen in den Mittelpunkt der Analyse stellen"

Information

Author

Jan Bönkost,

Die militanten Proteste gegen die Rekrutenvereidigung im Bremer Weserstation am 6. Mai 1980 gehören heute zum Gründungsmythos der autonomen Bewegung. In ihrer Folge erfuhr sie zum ersten Mal breite öffentliche Aufmerksamkeit. Dreißig Jahre später, im Mai 2010, diskutierte deshalb nicht nur Bremens linke Szene ausführlich über die politischen Erfahrungen der 1980er Jahre. Unter dem schlagkräftigen Titel „This Town Has Gonna Blow ...“ fand parallel in der Hansestadt auch eine akademische Tagung zu den Protestbewegungen jener Zeit statt. Ihre beiden maßgeblichen Organisatoren, Hanno Balz und Jan-Hendrik-Friedrichs, haben dieser Tagung nun den Sammelband All We Ever Wanted folgen lassen. Er soll, wie es die beiden im Untertitel fassen, einer „Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre“ Konturen verleihen. Der erst beginnenden Untersuchung der 1980er Jahre wollen sie damit kulturwissenschaftliche Impulse geben. Denn eine Aufarbeitung des Jahrzehnts, in dem aus maoistischen K-Gruppen militante Autonome oder friedensbewegte Grüne wurden, müsse vor allem den Bruch mit den gesellschaftlich etablierten Alltagsund Politikpraxen in den Mittelpunkt der Analyse stellen. Nur so lasse sich die transnationale Entwicklung eines neuen Politikverständnisses mit ganz eigenen Artikulationsformen adäquat in den Blick nehmen.

Die beiden Herausgeber zeigen sich in diesem Unterfangen weit weniger emotionsgeladen als ihre akademische Schirmherrin. Inge Marszoleks Distanzierung von „destruktiver Gewaltbereitschaft“ und „utopischem Überschuß“ verleiht ihrem Vorwort den typischen Charakter grüner Geschichtsschreibung. Balz und Friedrichs hingegen rücken das für die 1980er Jahre typische Streben nach Autonomie ganz ohne solche Vorbehalte in den Mittelpunkt ihres Interesses. Dabei begreifen sie die 1980er Jahre als Nischen-, aber auch als Brückenjahrzehnt, dessen Kontinuitäten und Brüche sie mit ihrem Sammelband sichtbar machen wollen.

Weiterlesen bzw. komplette Rezension im PDF. Dieser Text Rezension erschien zuerst in Heft 10/2013 von Sozial.Geschichte Online.

Hanno Balz / Jan-Hendrik Friedrichs (Hg.), „All We Ever Wanted ...“. Eine Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre, Karl Dietz: Berlin 2012. 266 Seiten. € 14,90

[das Buch hier als freies PDF]