Publication Deutsche / Europäische Geschichte Wege zur Welt-Anschauung.

Ehrenkolloquium für Dieter Aner anläßlich seines 70. Geburtstages 2. September 2003 in Leipzig. Autor*innen: Peter Porsch, Uta Sander, Alexander Schwarz, Wolfgang Brunner, Jos Wilmots, Ulrich Forchner, Dieter Aner.

Information

Series

Buch/ Broschur

Publishers

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ,

Published

January 2004

Ordering advice

Only available online

Related Files

Aus dem Vorwort:

Dieter Aner wäre heute, am 2. September 2003, siebzig Jahre alt geworden. Jeder, der einmal in der Corinthstraße an einem seiner Geburtstage teilgenommen hat, weiß, was jetzt dort los wäre. [...] Aber all das kann nicht sein. Stattdessen wollen wir heute Dieter Aner gedenken. Wir wollen dies aber nicht mit Wehmut tun, sondern mit der gleichen Freude, mit der Dieter gelebt hat. Mit der gleichen Freude der Erinnerung an ihn und all das, was er uns gelehrt hat. »Wege zur Welt-Anschauung«, lautete deshalb der Titel des Ehren-Kolloquiums, mit dem Freunde, Kollegen und ehemalige Studenten aus und in aller Welt über ihre gemeinsame Arbeit und ihre Erfahrungen mit Dieter Aner berichten. [...]

Inhalt
  • Vorwort. (S. 7f.)
  • Peter Porsch: Linguo - Landeskunde. (S. 9 -13)
  • Uta Sander: Das Landeskundekonzept von Dieter Aner. (S. 14-18)
  • Alexander Schwarz: Dieter Aner und die "Schöppenstedter Brezel". (S. 19-24)
  • Wolfgang Brunner: Dieter Aner zum 70. Geburtstag. (S. 25-28)
  • Jos Wilmots: Meine Sicht der Dinge. (S. 29-32)
  • Ulrich Forchner: ... keiner konnte so lachen wie Du! (S. 33-34)
  • Dieter Aner: Sowjetische Germanistikstudenten in Leipzig. (S. 35- 39)
  • Peter Porsch: Für Dieter Aner. (S. 40-44)
  • Anschriften der Autoren. (S. 45f.)

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e. V. Leipzig 2004. 46 S.

Die Digitalisierung dieser Publikation wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.


Die Printausgabe dieser Publikation ist leider vergriffen.

Gern können zur Finanzierung unserer Bildungsarbeit auch Spenden auf folgendes Konto überwiesen werden:
IBAN: DE12 4306 0967 1091 8456 00