Publication International / Transnational - North Africa Der Nahostkonflikt

Befindlichkeiten der deutschen Linken. RLS Texte 66 von Moritz Blanke und Marcus Hawel (Hrsg.)

Information

Series

Texte (Archiv)

Authors

Moritz Blanke, Marcus Hawel,

Published

August 2010

Ordering advice

Only available online

Related Files

Die brisanteste Konfliktregion auf dieser Welt ist der Nahe Osten. Als weltpolitisches Brennglas steht die Region für die sich neu abzeichnenden globalen Konfliktlinien und ist gleichzeitig untrennbar mit der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, insbesondere der deutschen Geschichte, verwoben. Das macht den Zugang gerade aus deutscher Perspektive nicht einfach. Typische Fallstricke tun sich auf, die man umgehen muss. Fallstricke sind solche – eingleisigen – Argumentationen, die notwendig zu einer einseitigen Sicht auf den komplexen Nahostkonflikt und damit auch zu tendenziösen Lösungsansätzen führen. Man kann sich zuweilen des Eindruckes nicht erwehren, dass in Deutschland – auch oder vor allem in der Linken – ein ganz anderer Konflikt diskutiert wird als der Nahostkonflikt, so einseitig und abstrakt erscheint der Diskurs in Deutschland.

Die jeweiligen einseitigen Argumentationen im deutschen Diskurs über Nahost verraten allzu oft, dass es mehr um »deutsche Befindlichkeiten« geht, die mit Israel und Palästina gar nicht viel zu tun haben und produktive Beiträge zur Lösung des Nahostkonflikts erschweren. In der linken Öffentlichkeit in Deutschland führen diese Befindlichkeitsdiskurse gar zur Desintegration, zu unsinnstiftender Verwirrung, heillosem Konflikt, sogar zu offener Feindschaft, etwa zwischen traditionellen Antiimperialisten und sogenannten Antideutschen, die sich wechselseitig Antisemitismus, Philosemitismus oder Rassismus vorwerfen und damit die Grenze der Auseinandersetzung überschreiten und die Linke zumindest zu diesem Thema paralysieren.

[...]

Dieser Sammelband möchte einen Beitrag dazu leisten, die gegenwärtig festgefahrene
Kontroverse über den Nahostkonflikt innerhalb der Linken in Deutschland
in produktive Bahnen zurückzuführen.

Beiträge von: Salvador Oberhaus, Martin Fochler, Asaf Angermann, Uri Avnery, Moshe Zuckermann, Peter Ullrich, Katja Kipping, Isabel Erdem, Winfried Rust, Moshe Zuckermann, Marcus Hawel, Wolfram  Adolphi, Johannes Kakoures, Angelika Timm, Peter Schäfer, Einat Podjarny, Fadi Shbita, Menachem Klein.

Marcus Hawel, Moritz Blanke (Hrsg.)
Der Nahostkonflikt
Befindlichkeiten der deutschen Linken
(Reihe: Texte / Rosa-Luxemburg-Stiftung; Bd. 66)
Berlin: Karl Dietz Verlag 2010
ISBN 978-3-320-02224-2