Publication Inequality / Social Struggles - State / Democracy - Social Theory - Globalization Schöne neue Demokratie – Elemente totaler Herrschaft

Mit einem Essay von Rainer Rilling zur US-amerikanischen Imperialitätsdiskussion. Reihe: Texte der RLS Bd. 39 von Michael Brie (Hrsg.)

Information

Series

Texte (Archiv)

Author

Michael Brie,

Published

October 2007

Ordering advice

Only available online

Related Files

Mit einem Essay von Rainer Rilling zur US-amerikanischen Imperialitätsdiskussion

Texte 39 der Rosa-Luxemburg-Stiftung

207 Seiten, Broschur

ISBN 978-3-320-02116-0


Die moderne Zivilisation richtet Frühwarnsysteme gegen Tsunamis ein und bedürfte doch vor allem der Frühwarnsysteme gegen jene Barbarei, die immer wieder in ihr entsteht und sie zu überwältigen droht. Und während die Generationen jener, die die totalen Zusammenbrüche der westlichen Zivilisation in den dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts erfahren hatten, sich dessen zumindest in ihren besten Vertretern bewusst waren, nehmen die nachfolgenden Generationen diese Erfahrung keinesfalls selbstverständlich auf ihrer Reise durch die Geschichte mit. Dadurch können sie wie schon ihre Vorfahren dem schrecklichen Missverhältnis zwischen Ursachen und Wirkungen zum Opfer fallen.

Die Autoren analysieren Prozesse der Gegenwart, die Zivilisationsbrüche wie die von Auschwitz wieder möglich machen könnten, hervorwachsend aus dem Alltag neoliberalen Gesellschaftsumbaus, imperialer Politik und ihrer neuen Kriege, postmoderner Kulturpraxen, der neuen Angstpraxen eines Sozialstaats des »Forderns und Förderns«.

Diese »Verteidigung des Westens« und »Antwort auf die Herausforderung der Globalisierung« erzeugen Ungeheuer, die zu bändigen und zurückzudrängen eine der Hauptaufgaben der Menschheit im frühen 21. Jahrhundert sein dürfte. Dazu bedarf es eines geschärften Bewusstseins für die oftmals fast unsichtbare Grenzlinie in unseren Gesellschaften, die Zivilisation und Respekt für Menschenwürde und Demokratie von Entwürdigung und Barbarei trennt.

 


Inhalt

Vorwort

Christina Kaindl: Neoliberale Produktionsweise, Mobilisierung der Subjekte und das Erstarken des Rechtsextremismus

Morus Markard: »Wir alle« – Universalisierung von Verantwortung als kollektive Indienstnahme

Lutz Brangsch: Die neuen Angstregime

Katrin Reimer: Widerstandspotenziale gegen Autoritarmus/Rechtsextremismus in Staat und Zivilgesellschaft

Alex Demirovic: ... ist das noch demokratisch?

Dirk Jörke: »I prefer not to vote« – warum es für immer mehr Bürger gar nicht so dumm ist, nicht zur Wahl zu gehen

Volker Caysa: Das Versklavungstheorem und die Kritik der politischen Ökonomie der Körper

Werner Ruf: Barbarisierung der Anderen – Barbarisierung des Wir

Erhard Crome: Die Neuen Kriege

Michael Brie: Auswege aus selbstverschuldeter Barbarei

Rainer Rilling: Imperialität. US-amerikanische Diskurse seit 9/11