Veranstaltungen https://www.rosalux.de/ Hier finden Sie unsere Veranstaltungen. de Copyright 2022 Rosa Luxemburg Stiftung Tue, 17 May 2022 12:56:24 +0200 Tue, 17 May 2022 12:56:24 +0200 TYPO3 Veranstaltungen https://www.rosalux.de/fileadmin/sys/resources/images/dist/logos/logo_rss.jpg 144 109 Hier finden Sie unsere Veranstaltungen. event-llg1x LSBTQ und der Krieg in der Ukraine https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/LLG1X?cHash=6905760534548a7af9706c8bccbe8bc5 Berlin, 17.05.2022: Besatzung, Wiederstand, Flucht und Solidarität Seit 1990 wird am 17.Mai der internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Trans*feindlichkeit gefeiert. Fünf Jahre lang wurde an diesem Tag das ukrainische Queer-Forum in Kherson mit einem Pride-March abgeschlossen.

Am 24. Februar 2022 überfiel Russland die Ukraine und eine Woche später wurde Kherson von den russländischen Soldaten besetzt. Das Leben von Millionen Menschen, darunter auch LSBTQ* teilte sich auf „vor dem Krieg“ und „im Krieg“. Wie das „nach dem Krieg“ aussehen wird, weiß keine*r. Viele LSBTQ*-Menschen mussten die Ukraine verlassen, einige traten dem Militär bei und verteidigen ihr Land, andere wiederum helfen ehrenamtlich den in der Ukraine gebliebenen (queeren) Menschen.

Am 17. Mai laden wir Euch ein, über die Auswirkungen des Krieges auf die LSBTQ*-Community, aktuelle Probleme queerer Menschen, sowohl Geflüchteter als auch in der Ukraine Gebliebener, über die Arbeit von LSBTQ*-Organisationen in der Kriegszeit, über Aktivismus und internationale Solidarität zu sprechen.

An der Paneldiskussion nehmen queere Aktivist*innen aus dem besetzten Kherson teil:

  • Marina Usmanova, Direktorin der feministischen LSBTQ*-inklusiven NGO „Insha“
  • Dan Aute, Vorstandsvorsitzender der Organisation für trans*Menschen „Artikul 0“
  • Marianna Polevikova, Direktorin der NGO „Für gleiche Rechte“

Die Diskussion findet in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung statt.

Die Veranstaltung wird von dem Verein russischsprechender LSBTQ* in Deutschland Quarteera e.V. organisiert. Unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

]]>
event-hbuer 100 Jahre Kommunistische Partei Chinas https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/HBUER?cHash=e9c3d4e66de7b4a29e726b6d595edd92 Leipzig, 17.05.2022: Mit Wolfram Adolphi (Journalist, Politikwissenschaftler)   Der rasante Aufschwung Chinas findet unter Führung der kommunistischen Partei des Landes statt, die gerade 100 Jahre alt geworden ist.... Mit Wolfram Adolphi (Journalist, Politikwissenschaftler)
 
Der rasante Aufschwung Chinas findet unter Führung der kommunistischen Partei des Landes statt, die gerade 100 Jahre alt geworden ist. Zu begreifen ist das nur mit Neugier, nie mit Vorurteil. Das Wohl und Wehe Chinas ist aufs Engste verknüpft mit dem Wohl der Menschheit überhaupt. Ein Blick in die 100-jährige Parteigeschichte macht diesen Zusammenhang erst richtig begreiflich.
 
Wolfram Adolphi ist Politikwissenschaftler und Journalist. Er veröffentlichte bereits mehrere Sachbücher und Romane zu China. Zuletzt ist von ihm die Roman-Trilogie "Hartenstein" (2015, 2018, 2020) erschienen welche sich mit innerfamiliären Auseinandersetzungen und deutscher Erinnerungskultur beschäftigt.
 
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
]]>
event-ihyvg Thesen zur sozialökolgischen Transformation https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/IHYVG?cHash=063b7fc0dee49622daa7b9bd302e71dc Bielefeld, 17.05.2022: Diskussion mit Astrid Kraus und Steffen Lehndorff Astrid Kraus und Steffen Lehndorff, Mitglieder einer Arbeitsgruppe des Sozialistischen Forums Rheinland (SoFoR), haben sich mit dem sozialökologischen Umbau der Gesellschaft befasst und argumentieren u.a.:

Schon länger zeigen sich die Schattenseiten der Globalisierung: die Tendenzen zur Re-Nationalisierung, die Politik des verschärften geopolitischen Wettlaufs, die Auszehrung der öffentlichen Daseinsvorsorge durch die neoliberale Austeritätspolitik, die im Weltmaßstab zugespitzte soziale Polarisierung. Schon die Corona-Pandemie hat die Weltwirtschaft als Ganzes in eine dramatische Lage gebracht. Um dem entgegenzuwirken, mussten auch in der Bundesrepublik einige Mythen der vergangenen Jahrzehnte geopfert werden, wie ›Der Markt wird es schon richten‹ oder ›Staatshaushalte müssen ausgeglichen sein‹ (›Schwarze Null‹). Dies wird aktuell durch den Krieg in der Ukraine noch verstärkt. Wir erleben ein heftiges Ringen zwischen denjenigen, die möglichst bald zum hergebrachten Wachstums- und Entwicklungspfad zurückkehren wollen, und denjenigen, die eine Wende zu einem nachhaltigeren, zukunftsfähigen Gesellschaftsmodell einfordern - zu einem sozialökologischen Umbau und der Transformation des kapitalistischen Systems zu einer neuen solidarischen Gesellschaft .
Es wird daher von einer starken Zivilgesellschaft und progressiven politischen Parteien abhängen, welche Richtung sich durchsetzt. Um die gewaltige Herausforderung zu bestehen, reicht es aber nicht, nur Rückschritte abzuwehren, sondern wir müssen die erforderliche Beschleunigung der sozialökologischen Wende durchsetzen....


Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Clubs Bielefeld in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

]]>
event-114av Einführung in die großen Wirtschaftstheorien https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/114AV?cHash=46bcd771442763d5cd317e9ac1e1d578 , 17.05.2022: Neoklassik, Keynes und Marx (ausgebucht) Wirtschaftstheorien prägen unsere Gesellschaft. Sie bestimmen nicht nur Wirtschaftspolitik und Unternehmensstrategien, sondern auch viele zentrale politische Debatten unsere Zeit: sei es der Umgang mit Armut und Reichtum, die Organisation des Gesundheitssystems oder die Frage wie der Klimawandel am effektivsten begrenzt werden kann.

In dem Seminar werden die drei Theoretiker bzw. Theorien vorgestellt, die Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten besonders geprägt haben –  Neoklassik, Keynes und Marx. Die folgenden Fragen stehen dabei im Fokus:

  • Welches Menschenbild hat die Theorie?
  • Wie analysiert und erklärt sie die kapitalistische Wirtschaftsweise?
  • Welche Probleme identifiziert die Theorie im Kapitalismus?
  • Welche (wirtschafts-) politischen Maßnahmen empfiehlt die Theorie, um diese Probleme zu lösen?
  • Welche gesellschaftlichen Interessen werden durch die Theorie gestärkt, welche angegriffen?

Das Seminar wendet sich an Einsteiger*innen, die einen Überblick über Wirtschaftstheorien bekommen wollen. Es ist kein Vorwissen zu den Theorien erforderlich. Die Veranstaltung ist kein Leseseminar. Wir beschäftigen uns stattdessen mit dem Thema anhand von Inputs, Schaubildern, Simulationen und diskutieren gemeinsam in Plenum und Kleingruppen.

Referentin:
Jenny Simon, Dr.des., freie Wissenschaftlerin & politische Bildnerin auf dem Feld der politischen Ökonomie und kritischen Gesellschaftstheorie mit den Schwerpunkten: (Internationale) Politische Ökonomie, globale Finanzbeziehungen, China.

Alle Termine der Seminarreihe:
Dienstag, 17.Mai, 19 –  22:00 Uhr
Dienstag, 24. Mai, 19 – 21:30 Uhr
Dienstag, 31. Mai, 19 – 21:30 Uhr

Die Anmeldung gilt für alle drei Termine. Die Termine gehören zusammen – eine Anmeldung ist nur bei der Teilnahme an allen drei Terminen möglich.

Das Seminar findet online via Zoom statt. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Computer guter Internetverbindung und funktionierender Kamera und Mikrofon.
Hinweise zur Datenverarbeitung findest Du unter https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom

]]>
event-i2ytv Ohne Jenny kein Karl https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/I2YTV?cHash=da54c040d57e87fd5f144c403f67c16b Burg, 18.05.2022: Szenische Lesung aus Liebesbriefen von Jenny Marx Szenische Lesung mit Jörn Schütrumpf, RLS und der Schauspielerin Hanna Petkoff

Veranstaltung der RLS Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Historischen Zentrum der RLS und dem Frauen- und Mädchenkommunikationszentrum Tea-Treff Burg

Eingebettet in die Familiengeschichten und die historischen Ereignisse erzählen und lesen Jörn Schütrumpf und Hanna Petkoff aus einigen überlieferten Liebesbriefen von Jenny Marx. Karl und Jenny waren ein ungleiches Paar, aber zwischen ihnen entflammte eine heftige Leidenschaft. Die beiden kämpften ihr Leben lang gemeinsam, auch als die Liebe kühler wurde, darum, das geistige und emotionale Niveau ihrer Kindheit und Jugend fortleben zu können. Sie bezahlten dafür einen kaum faßbar hohen Preis: jahrzehntelanges Exil, Entbehrungen, den Verlust von vier Kindern, Krankheiten, Enttäuschungen, Verrat und Verleumdungen. Was Jenny dafür bekam, war nicht zuletzt eine intellektuelle Partnerschaft. Sie durfte das, was sich sonst keiner wagte: Marx in seine Arbeit reinreden……

]]>
event-jb8id Sachsen im Klimawandel https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/JB8ID?cHash=e974289b20d8d9f49c8ea295901548c7 Leipzig, 18.05.2022: Welche Herausforderungen stellen sich an Politik und Gesellschaft? Mit Wilfried Küchler (Dipl. Meteorologe)

Eine Veranstaltung des Bildungsprojekts “Sachsen im Klimawandel” in Kooperation mit der RLS Sachsen.

Dürren, Hitze, Starkregen, Stürme wachsender Intensität und Häufigkeit charakterisieren Wetter und Witterung in Sachsen. Sogar Tornados bietet die Wetterküche! Dipl.-Meteorologe Wilfried Küchler nimmt die Gäste seines Vortrags mit auf eine kurzweilige Reise in die Welt der jüngsten klimatischen Veränderungen vor unserer Haustür. Er beschreibt die akuten Folgen ausgwählter Ereignisse und ordnet diese dem Phänomen der regionalen und globalen Erderwärmung zu . Insbesondere die Dürre der Jahre 2018, 2019 und 2020 verursachten  lokal differenzierte Ernteertragsausfälle und wirkt in den sächsischen Forsten Jahrzehnte nach. Welche Forderungen sich aus diesen und weiteren Klimawandelfolgen für politische Verantwortungsträger und für die Gesellschaft ergeben, beantwortet und diskutiert im Anschluss Marco Böhme (MdL Die Linke).

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

]]>
event-6bdci Kritik der Kommodifizierung. Konturen einer nachkapitalistischen Gesellschaft https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/6BDCI?cHash=0bbdf93823a7d880deb0218f5da02b0f Berlin, 18.05.2022: Luxemburg Lecture mit Dr. Christoph Hermann (University of California, Berkeley) In den vergangenen Jahren haben soziale Bewegungen rund um den Globus die Kommodifizierung, also die Verwandlung lebenswichtiger Güter in Waren bekämpft. Aber was bedeutet die Kommodifizierung? Was ist das Problem mit ihr? Christoph Hermann argumentiert in seinem neuen Buch The Critique of Commodification, dass die Kommodifizierung die Produktion für den Profit anstatt für gesellschaftliche Bedürfnisse nach sich zieht und dass die Produktion für den Profit eine Reihe von schädlichen Wirkungen hat. Christoph Hermann stützt sich auf die Arbeiten von Karl Marx, Karl Polanyi und Rosa Luxemburg, um über gängige moralische Kritiken an Märkten hinauszugehen. Er betont aus historisch-materialistischer Perspektive, dass die Verwandlung öffentlicher Ressourcen in Waren, also ihre private Aneignung durch einige Wenige zugleich die Enteignung vieler bedeutet. Er zeigt, wie sich Güter und Dienstleistungen ändern, wenn sie auf Märkten verkauft werden, um Profite zu erzielen. Er stellt dar, wie die Politik der Kommodifizierung funktioniert und auf welche Grenzen sie stößt. Schließlich erläutert er die Alternative zur Welt der Waren: Eine Produktionsweise, die sich am Gebrauchswert der Produkte und an den gesellschaftlichen Bedürfnissen orientiert.

Dr. Christoph Hermann ist Politikwissenschaftler und lehrt am Department of History der University of California, Berkeley. In seiner 2015 erschienenen Dissertation Capitalism and the Political Economy of Work Time hat er sich mit den Kämpfen um Arbeitszeit befasst. In mehreren Forschungsprojekten hat er die Folgen der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen untersucht. Sein darauf basierendes Buch The Critique of Commodification. Contours of a Post-Capitalist Society erschien 2021 bei Oxford University Press.

Um den Gästen einen sicheren Besuch der öffentlichen Veranstaltungen zu ermöglichen, behält die Stiftung die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske bei. Das Betreten des Gebäudes ist nur mit einer FFP2-Maske gestattet. Die Maske ist während des gesamten Aufenthaltes zu tragen, auch auf dem Sitzplatz, und darf lediglich zum Verzehr von Getränken und Speisen abgenommen werden. Die 3G-Nachweispflicht entfällt.

Informationen zur Barrierefreiheit von Veranstaltungen: https://www.rosalux.de/barrierefreiheit

]]>
event-zd9jx Generalstab für einen niedersächsischen Green New Deal https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/ZD9JX?cHash=a43740b44c8722cd4534dbef8d65f360 , 18.05.2022: Mit Industriepolitik zu sozialer und ökologischer Gerechtigkeit Um soziale und ökologische Gerechtigkeit in Niedersachsen zu schaffen, um eine entsprechende ganzheitliche Wirtschafts- und Industriepolitik durchzusetzen, wird es eine breite Reformallianz brauchen, einen „Generalstab für einen niedersächsischen Green New Deal“.

Das A und O sind dabei die Belegschaften und betrieblichen Interessenvertretungen in den wichtigsten Industrien, ihre Anliegen und Vorschläge müssen aufgegriffen, mit ihnen muss zusammengearbeitet werden, um Druck zu erzeugen. Aber das alleine wird nicht reichen. Der Dialog zwischen Gewerkschaften und Klimabewegung muss gefördert werden.

Wir diskutieren mit Thomas Goes Voraussetzungen und Wege für eine linke Industriepolitik in Niedersachsen, die sowohl Klimaschutz als auch die Sicherung von guter Beschäftigung als Ziel hat.

Dr. Thomas Goes ist Soziologe mit den Arbeitsschwerpunkten Arbeit, Wirtschaft und Sozialpolitik am Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI) an der Universität Göttingen.

Die Diskussion findet auf Grundlage des gleichnahmigen Strategiepapiers statt, welches in unserer Online-Publikationsreihe "LAND MIT LINKS. Solidarische Perspektiven für Niedersachsen" veröffentlicht wurde:

Generalstab für einen niedersächsischen Green New Deal

Die Veranstaltung findet über die Software ZOOM statt.
Hier finden sich die Zugangsdaten:

Zoom-Meeting beitreten
https://us06web.zoom.us/j/88410695947?pwd=eWlJOWl2RXlPa3FVZ2JVSE54eGlaQT09

Meeting-ID: 884 1069 5947
Kenncode: 789595

]]>
event-847qv 100 Jahre Kommunistische Partei Chinas https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/847QV?cHash=590f98b19e927bfd7f48c75ec09f2a86 Chemnitz, 18.05.2022: Mit Wolfram Adolphi (Journalist, Politikwissenschaftler)   Der rasante Aufschwung Chinas findet unter Führung der kommunistischen Partei des Landes statt, die gerade 100 Jahre alt geworden ist.... Mit Wolfram Adolphi (Journalist, Politikwissenschaftler)
 
Der rasante Aufschwung Chinas findet unter Führung der kommunistischen Partei des Landes statt, die gerade 100 Jahre alt geworden ist. Zu begreifen ist das nur mit Neugier, nie mit Vorurteil. Das Wohl und Wehe Chinas ist aufs Engste verknüpft mit dem Wohl der Menschheit überhaupt. Ein Blick in die 100-jährige Parteigeschichte macht diesen Zusammenhang erst richtig begreiflich.
 
Wolfram Adolphi ist Politikwissenschaftler und Journalist. Er veröffentlichte bereits mehrere Sachbücher und Romane zu China. Zuletzt ist von ihm die Roman-Trilogie "Hartenstein" (2015, 2018, 2020) erschienen welche sich mit innerfamiliären Auseinandersetzungen und deutscher Erinnerungskultur beschäftigt.
 
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
]]>
event-slhrp Aneignung des Feminismus – Zerfall des revolutionären Potenzials https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/SLHRP?cHash=2709dabe77ec713464f0b50908297bcb Veranstaltung, 18.05.2022: Reihe: Einführung in die feministische Theorie & Praxis Nach 150 Jahren Frauenkampf sind die Frauen noch immer nicht von Ausbeutung und Unterdrückung befreit. In der Grundlagenschulung «Einführung in die feministische Theorie & Praxis» wollen wir uns mit dieser Situation beschäftigen.

In 150 Jahren haben sich verschiedene politische Kämpfe abgespielt, die von Frauen angeführt wurden und zum Teil zu gesellschaftlichen Umwälzungen führten. Neben der Praxis entstanden feministische Theorien, in denen unterschiedliche Positionen und Prozesse diskutiert wurden.

In der digitalen Grundlagenschulung wird die Teamerin Günseli Yilmaz die Geschichte der Frauenbewegung von der ersten Welle (Frauenwahlrecht) bis hin zu der revolutionären zweiten Welle gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren. Dabei gibt sie einen Überblick über die verschiedenen Strömungen des Feminismus und ordnet ihre Entwicklungen & Motive in den historischen Kontext ein.

Teamerin: Günseli Yilmaz studierte Philosophie an der Ludwig Maximilians Universität München. In ihrer Bachelorarbeit beschäftigte sie sich mit dem materialistischen Feminismus. Seit 2020 studiert sie Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie schreibt für das Philosophiemagazin Cogito und hält Vorträge im Rahmen politischer Veranstaltungen & innerhalb des Unikontexts.

 

Die digitalen Veranstaltungen findet alle zwei Wochen mit «Big Blue Button» statt.

Einwahldaten: https://indigo.collocall.de/jul-myj-gyk-0ro
Zugangscode: 413989

 

Programm

  • Einleitende Sitzung – Warum Feminismus? Mittwoch, 09. März, 19 Uhr
  • Entstehung der bürgerlichen Gesellschaft – Entstehung der Frauenbewegung Dienstag, 22. März, 19 Uhr
  • Kritik an der ersten Welle – Entstehung der revolutionären zweiten Welle Mittwoch, 06. April, 19 Uhr
  • Intersektionalität und der Erfolg des Feminismus Mittwoch, 20. April, 19 Uhr
  • Queerfeministische Utopien – Gender Trouble Mittwoch, 04. Mai, 19 Uhr
  • Aneignung des Feminismus – Zerfall des revolutionären Potenzials Mittwoch, 18. Mai, 19 Uhr
  • Lernen aus der Geschichte – Notwendigkeit des Klassenstandpunkts im Feminismus Mittwoch, 01. Juni, 19 Uhr
  • Materialistischer Feminismus & Carearbeitsdebatte Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr
  • Kernthemen feministischer Organisation & Praxis Mittwoch, 29. Juni, 19 Uhr
  • Abschlusssitzung Mittwoch, 13. Juli, 19 Uhr

Eine Veranstaltungsreihe des Kurt-Eisner-Vereins.

]]>
event-gerpp Female Pleasure https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/GERPP?cHash=e217ddda7601a7e53a400740bb99b4e5 Flensburg, 18.05.2022: Filmreihe Zukunft(s)gestalten Fünf starke Frauen aus verschiedenen Kulturen kämpfen mutig, klug und mit großem Einsatz für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität.

In Kooperation mit Machwerk e.V. im Rahmen des fem.fest

Einlass ab 19 Uhr

]]>
event-46287 „Man stirbt doch nicht im dritten Akt!“ https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/news_46287?cHash=55de25cf0ab58b006a2d4eadd02034ec Berlin, 19.05.2022: Peter Bause liest aus seinen Erinnerungen. Reihe: Rendezvous event-zgto1 From ‘Ally-ship’ to Solidarity / Von „Ally-Sein“ zur Solidarität* https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/ZGTO1?cHash=7993d8d3a2d9fd172a21362bdd6e561b , 19.05.2022: Workshop Mit Anisha Gupta Müller (Künstlerin und Bewegungspädagogin) und Jasmine Ruby Gross (Schreiberin und Wissenschaftlerin)
Eine Veranstaltung der Genow. Gender Equality Now! Hochschulgruppe der Technischen Universität Dresden und der RLS Sachsen

--> english version below...

 

Was bedeutet es, „Ally“ zu sein? Wann wird „Ally-Sein“ zum Problem? Was können wir tun, um für andere einzutreten und „Ally-Sein“ in echte Solidarität zu verwandeln?
In diesem dreistündigen Workshop werden wir uns mit dem Konzept des „Ally-Sein“ befassen und überlegen, wie wir es in unserem Alltag praktizieren und nicht nur theoretisch diskutieren können. Wir wollen den Raum für (manchmal schwierige) Gruppendiskussionen öffnen und werden uns auch Zeit für individuelle Selbstreflexion nehmen. Mit einer Vielzahl von interaktiven Aktivitäten, Medienclips und regelmäßigen Pausen hoffen wir, den Workshop so zugänglich und ansprechend wie möglich zu gestalten.

 

Der Workshop findet hauptsächlich auf Englisch statt, aber bei Bedarf ist auch eine deutsche (oder denglische) Übersetzung möglich. Soweit verfügbar, wird es Workshop-Materialien in beiden Sprachen geben. Es wird eine automatische Live-Transkription (mit Untertiteln) und bei Bedarf eine vollständige Abschrift geben. Das Mitführen einer Kamera ist nicht obligatorisch, aber geschätzt, und wir werden regelmäßig Pausen einlegen, um unseren Energieniveaus zu schonen. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie zusätzliche Zugänglichkeitsbedürfnisse haben, die wir noch nicht erwähnt haben, und wir werden unser Bestes tun, sie zu erfüllen.
Zeitraum: 17.00 - 20.00 Uhr
Zur Anmeldung: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwkceGtqDIjGtSwukYWuo7BlZMZKnFVV__n

 

Moderator*innen:
Anisha Gupta Müller
(she/sie): Anisha Müller ist eine Künstlerin und Bewegungspädagogin aus Großbritannien, die seit etwa vier Jahren Workshops und Vorträge zum Thema Empowerment gibt. Ihre Arbeit wird von der Notwendigkeit angetrieben, sich mit der Überwachung von Körpern, sichereren Räumen und kritischem Weißsein auseinanderzusetzen. Mit dem Ziel, QTIBIPoC in den Vordergrund zu rücken, hat sie Kurse in London und Berlin gegeben, unter anderem an der Weißensee Kunsthochschule Berlin und im Haus der Kulturen der Welt.
Anisha ist eine cis, queere Femme of Colour aus der Mittelschicht in Großbritannien. Sie ist körperlich nicht behindert und hat mit chronischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen.

Jasmine Ruby Gross (she/sie): Jasmine ist eine Schreiberin und Wissenschaftlerin aus Australien, die seit 2017 an der Humboldt-Universität lehrt und studiert. Ihre Arbeit und Lehre drehen sich um den Wunsch, ihre trans* Kommilitonen zu empowern und gleichzeitig die kritische Auseinandersetzung mit den individuellen Beziehungen zu den Strukturen von Weißsein, Rassismus, Behinderung und Gender zu fördern.
Jasmine ist eine queere, jüdische, mittelständische, weiße, nicht-binäre trans Frau aus Australien. Sie ist autistisch und meistens nicht behindert.

 

 

 

From ‘Ally-ship’ to Solidarity

What does it mean to be an ‘ally’? When does ‘ally-ship’ become a problem? What can we do to show up for others and transform ‘allyship’ into actual solidarity?

In this three hour workshop we will consider the concept of ‘ally-ship’ and how to practice, not just theorise about it, in our everyday lives. We aim to make the space open for (sometimes difficult) group discussions and will also make time for individual self-reflection. With a variety of interactive activities, media clips and regular breaks, we hope to make the workshop as accessible and engaging as possible.

 

Facilitators:
Anisha Gupta Müller (she/sie): Anisha Müller is an artist facilitator and movement instructor from the UK who has been giving empowerment workshops and talks for around 4 years now. Her work is driven by the need to confront the policing of bodies, safer spaces and critical whiteness. Aiming to bring QTIBIPoC to the front, she has given classes in London and Berlin including with Weißensee Kunsthochschule Berlin and Haus der Kulturen der Welt.
Anisha is a cis queer, middle-class femme of colour from the UK. She is able-bodied and navigates chronic health issues.
Jasmine Ruby Gross (she/sie): Jasmine is a writer and academic from Australia who has been teaching and studying at Humboldt University since 2017. Her work and teaching revolve around a desire to empower her fellow trans students while also encouraging critical engagement with individual relationships to the structures of whiteness, racism, disability, and gender.
Jasmine is a queer, Jewish, middle-class, white, nonbinary trans woman from Australia. She is autistic and mostly able-bodied.

 

Access Info:

The workshop will take place mostly in English but German (or Denglish) translation is also possible if needed. Where available, there will be workshop materials in both languages. There will be automatic Live Transcription (closed captioning) and a full transcript if needed. It is not compulsory to have your camera on, although it is appreciated, and we will take regular breaks to take care of our energy levels. Please let us know if you have any additional access requirements that we have not already mentioned, and we will do our best to fulfill them.
Time: 5-8pm
Register: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwkceGtqDIjGtSwukYWuo7BlZMZKnFVV__n