Ein Gespenst kehrt zurück – Der Bruch mit dem traditionellen Marxismus in Italien und Frankreich

Vortrag von Antonio Negri im Rahmen der zweiten Marx-Herbstschule

Antonio Negri, seit den 1960er Jahren einer der führenden Theoretiker und Vordenker der italienischen Linken im Operaismus, einem in den Werkshallen der Automobilfabriken entwickelten Marxismus, wurde als Co-Autor von Empire weltweit bekannt. 1984 wurde Negri wegen der Nähe zur radikalen Autonomia Operaia, der Terrorismus und versuchter Umsturz des Staates vorgeworfen wurde, zu 30 Jahren Haft verurteilt und floh nach Frankreich. 1997 stellte er sich  und saß seine Strafe bis 2003 in Italien ab. Antonio Negri sprach im Prater darüber, wie sich in den 1960er Jahren der Bruch mit der traditionellen Kapitalismuskritik in Italien und Frankreich vollzog und ein Gespenst zurückkehrte, das Gespenst eines anderen, kritischen und nie zu vollendenden Marxismus.
 
externer Link in neuem Fenster folgt«Bildet Sowjets der Banken! Negri-Auftritte in Berlin»
taz, 24.11.2009


Vollständige Videodokumentation zum Download:

Typ: PAL Widescreen, 16:9

Auflösung: 720x576

Format: H.264/mp4

Dateigröße: 2 GB

Länge: 1:25:20

Link für Dateidownload folgtnegri_prater_091121.mp4

Download: rechte Maustaste/Ziel speichern unterDie Videodatei ist z.B. abspielbar mit dem kostenlosen Programm externer Link in neuem Fenster folgtVLC Media Player