Publikation Geschichte - Deutsche / Europäische Geschichte - Rassismus / Neonazismus - Afrika - Westafrika - Ostafrika - Südliches Afrika - Ungleichheit / Soziale Kämpfe - International / Transnational Koloniale Amnesie

Zum Umgang mit der deutschen Kolonialvergangenheit

Information

Reihe

Standpunkte

Autor/innen

Henning Melber, Reinhart Kößler,

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugeordnete Dateien

Aktivist Mnyaka Sururu Mboro mit dem Vorschlag zur Umbennung der Peters-Allee im Berliner Afrikanischen Viertel.
Aktivist Mnyaka Sururu Mboro mit dem Vorschlag zur Umbennung der Peters-Allee im Berliner Afrikanischen Viertel. Dem wurde neulich durch die BVV zugestimmt. (Foto: Tahir Della)

Derzeit wird in deutschen Landen darum gestritten, ob und in welcher Form sich der kolonialen Gewaltgeschichte des Deutschen Kaiserreichs erinnert wird. Damit ist die Frage verbunden, ob es eine angemessene Form der Auf- und Verarbeitung gibt. Dem halten wir die These entgegen, dass weiterhin von kolonialer Amnesie gesprochen werden muss. Amnesie schließt eine Befassung mit dem Kolonialthema nicht aus. Kolonialherrschaft wird dann zwar nicht verherrlicht, aber doch tendenziell relativierend oder gar noch immer romantisierend apologetisch behandelt und die Forderungen einer postkolonial inspirierten Zivilgesellschaft als ideologisch zurückgewiesen.

Weiterlesen im PDF.