Publikation Geschichte - Rosa Luxemburg - Gesellschaftliche Alternativen - Gesellschaftstheorie Rosa Luxemburg neu entdecken

Ein hellblaues Bändchen zu «Freiheit für den Feind! Demokratie und Sozialismus»

Information

Reihe

Verlagskooperation

Autor

Michael Brie,

Erschienen

Januar 2019

Bestellhinweis

Bestellbar

Zugeordnete Dateien

Der Titel dieser Serie des VSA: Verlages »… neu entdecken« kann falsche Erwartungen wecken. Rosa Luxemburg ist kein vergessenes Land. In jeder historischen Stunde, wenn die eingefrorenen Herrschaftsverhältnisse aufbrechen, wenn Menschen über ihr Schicksal selbst bestimmen wollen, wird ihrer erinnert. Dies gilt auch heute, wo sich die Elemente von Barbarei und totalitärer Herrschaft, von Ausgrenzung und Ausbeutung zu machtvollen Tendenzen vereinigen und mehr als nur Gegenwehr notwendig ist – ein eigener Aufbruch.

Dieses Buch ist der Bericht über meine eigene neue Begegnung mit Luxemburgs Werk in den letzten 20 Jahren, in denen ich für die Rosa-Luxemburg-Stiftung gearbeitet habe. Mir persönlich stellte sich in dieser Zeit immer wieder die Frage: Welche Bedeutung hat Luxemburgs Werk für die heutigen Versuche, linke sozialistische Politik strategisch zu begründen? In welchem Verhältnis stehen die realen Ansätze dafür in Europa, Lateinamerika, den USA, in Afrika oder Asien zu Positionen, die Luxemburg vor über 100 Jahren vertreten hat? Luxemburgs Akkumulationstheorie, ihr Verständnis von Massenaktion, Demokratie und Freiheit, Kritik von Staatsparteidiktatur und Beteiligung von Sozialisten an bürgerlichen Regierungen, aber auch ihre eigene, sehr persönliche Haltung in diesen Konflikten haben immer neue Wellen von Publikationen ausgelöst. Auf einige wenige werde ich im Weiteren verweisen. Ich muss meinen Kolleginnen und Kollegen, den Freunden, den Genossinnen und Genossen danken, mit denen ich über viele Jahre immer wieder über das Werk von Rosa Luxemburg sprechen konnte. Einige wenige seien genannt: Lutz Brangsch, Judith Dellheim, Frigga Haug, Holger Politt, Jörn Schütrumpf und Evelin Wittich.

(...)

Aus dem Vorwort «Rosa Luxemburg neu entdecken»
 

Michael Brie arbeitet als Referent für «Theorie und Geschichte des Sozialismus» am Institut für Gesellschaftsanalyse (IfG) der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Von ihm erschienen bisher die hellblauen Bändchen «POLANYI neu entdecken» (2015) und «LENIN neu entdecken» (2017); er gibt zudem bei VSA: die Reihe «Beiträge zur kritischen Transformationsforschung» heraus.

Die vollständige Online-Version dieses Buches als PDF ist durch Verlag/Herausgeber und Autor zum Download freigegeben. Es handelt sich bei dem Buch jedoch nicht um eine Creative Commons-Lizenz. Alle Rechte liegen bei Verlag:VSA.

Michael Brie
Rosa Luxemburg neu entdecken
Ein hellblaues Bändchen zu «Freiheit für den Feind! Demokratie und Sozialismus»

VSA: Verlag
160 Seiten | 2019 | EUR 12.00
ISBN 978-3-89965-886-6