Dokumentation «Bitte warten - Sie werden platziert»

Neue Ungleichheiten in der Bildung

Information

Zeit

23.11.2018 - 24.11.2018

Themenbereiche

Bildungspolitik

Fast 20 Jahre nach PISA sind Geldbeutel und der soziale Status der Eltern immer noch entscheidend für die Bildungslaufbahn. Die Bildungsbeteiligung, etwa die Quote der Hochschulzugangsberechtigungen, hat zugenommen. Aber hat deshalb die Bildungsungleichheit abgenommen? Immer noch gibt es Kinder ohne Kitaplatz, ohne Hauptschulabschluss, ohne Berufsausbildung.

Qualitätssicherung, Outputsteuerung, Ganztagsschulen, Sekundar- und Gemeinschaftsschulen, mehr frühkindliche Bildung, Profilbildung, Exzellenzinitiativen – zahlreiche Maßnahmen sollen mehr und bessere Bildung bewirken, doch was haben sie wirklich gebracht, und vor allem: für wen? Haben wir heute mehr Chancengleichheit als früher?

«Bitte warten - Sie werden platziert»

Neue Ungleichheiten in der Bildung

Klaus Klemm: «Wer aufsteigt, schafft das Tal nicht ab» – Gute Schulen für alle!

Mitwirkende

Klaus Klemm,
Vortrag bei der Tagung «Bitte warten - Sie werden platziert» Neue Ungleichheiten in der Bildung

Torsten Wolf: 15 Jahre nach PISA - Alte und neue soziale Ungleichheit in der Bildung

Mitwirkende

Torsten Wolf,
Vortrag bei der Tagung «Bitte warten - Sie werden platziert» Neue Ungleichheiten in der Bildung

Was Bildung heute wert ist

Diskussion bei der Tagung «Bitte warten - Sie werden platziert» Neue Ungleichheiten in der Bildung

Programm

Freitag, 23. November

18:00 Uhr - Salon 

  • Begrüßung; Karl-Heinz Heinemann, GK Bildungspolitik der RLS
  • Klaus Klemm, Essen: „Wer aufsteigt, schafft das Tal nicht ab“– Gute Schulen für alle!
  • Torsten Wolf, Bildungspolitscher Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Thüringens: 15 Jahre nach PISA: Alte und neue soziale Ungleichheit in der Bildung und was wir dagegen tun können

19:00 Uhr Podiumsdiskussion: Was Bildung heute wert ist
Wir wollen den Wert von Bildung nicht aus dem Blickwinkel kurzschlüssiger individueller, ökonomischer oder auch gesellschaftlicher Vermarktungsinteressen betrachten, sondern mit Blick auf die Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe und die Persönlichkeitsbildung. Was kann Bildung dazu beitragen, dass alle Menschen in dieser Gesellschaft selbstbestimmt ihre Interessen entwickeln und wahrnehmen können?

  • Torsten Wolf, Bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Thüringens
  • Andreas Keller, stv. GEW-Vorsitzender
  • Birke Bull-Bischoff, MdB
  • Klaus Klemm

Moderation: Rosemarie Hein

Dokumentation

Samstag, 24. November

10:00 Uhr - Seminarraum 1

Andrea Lange-Vester, Hannover: Bildung im Kontext von Habitus und sozialer Auslese

11:00-11:30 Uhr: Kaffeepause

11:30 -13:00 Uhr:  Workshops 1

  1. Birke Bull-Bischoff, MdB/Johanna Mierendorff, Halle: „Ungleichheit von Anfang an“ – Ausgrenzungen und Differenzierungen im Kita-Bereich.
  2. Mechtild Gomolla,Hamburg/Thomas Jaitner, Köln: Schule in der Migrationsgesellschaft – notwendige Veränderungen
  3. Brigitte Schumann, Essen /Rosemarie Hein, Magdeburg: Vom Menschenrecht zum Streitobjekt: über die bildungspolitische Verfälschung und Diskreditierung des Rechts auf inklusive Bildung
  4. Gabriele Bellenberg, Bochum/Dorothea Schäfer, Essen: Ungleiches ungleich behandeln – sozialräumliche Ungleichheiten – am Beispiel NRW

13:00-14:00Uhr:  Mittagspause

14:00- 15:30Uhr:  Workshops 2

  1. Christa Uhlig, Berlin / Katharina Sass, Bergen: "Eine Schule für alle" – historische Rückblicke und internationale Ausblicke
  2. Meike Sophia Baader, Hildesheim/ Thomas Höhne, Hamburg/Berlin: „Du bist doch selbst verantwortlich“ - Ökonomisierung, Individualisierung und soziale Auslese
  3. Andrea Liesner, Hamburg/ Michael Klundt, Magdeburg: Kinderarmut – Bildungsarmut
  4. Ulf Banscherus, TU Berlin/ Marcus Lamprecht, fzs/ NN. Arbeiterkind e.V. (angefragt): Wie wird an der Bologna-Hochschule ausgelesen?

16:00-17:30 Uhr:  Abschluss

Eingangsstatement: 
Christoph Butterwegge, Köln: Bildung – wofür? Lassen sich soziale Ungleichheit und Armut mit Bildung bekämpfen?

Podiumsdiskussion: Perspektiven im Kampf gegen Bildungsungleichheit

  • Dorothea Schäfer, Vorsitzende der GEW NRW
  • Martina Zilla Seifert, Sekundarschule Rheinhausen, Duisburg, Green-Institut Rhein-Ruhr
  • Lukas Daubner, Was bildet ihr uns ein?
  • Gerd Ulrich Franz, Vorsitzender der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule (GGG)
  • VertreterIn einer Migrantenorganisation

Moderation: Karl-Heinz Heinemann

Weiter Dokumente zur Tagung finden Sie hier.